Bamberg: Erste Playoffrunde gegen Ludwigsburg

Für die Jugend Basketball Bundesliga beginnen am Wochenende die langersehnten Playoffs. Das Team von Head Coach Kevin Kositz trifft am Sonntag, den 10. März 2019 auf die Porsche BBA Ludwigsburg.

Die Nachwuchsschmiede der MHP Riesen Ludwigsburg ist kein einfaches Los für die Brose Bamberg Youngsters: Das Team von Head Coach Ross Jorgusen kommt aus der Relegationsrunde vier und schloss diese als Tabellenführer ab. In der Vorrunde trafen die Ludwigsburger auf die Mannschaften aus Freiburg, Urspring, Karlsruhe, Crailsheim, Tübingen und Ulm und konnten aus sechs Partien vier Siege erzielen. Damit ging es dann in die Relegationsrunde, wo die U16-Riesen auf Tübingen, Augsburg, Nürnberg und Freiburg sowie auf die Tornados Franken und die BBU Allgäu/Memmingen traf. Bis auf drei Niederlagen blieben die Ludwigsburger fehlerfrei und konnten sich mit elf Siegen für die Playoffs qualifizieren. 

Maßgeblichen Anteil daran hatten gleich vier Spieler: Edonis Paqarada (19.6 Punkte pro Spiel), Daniel Meeh (11.8), Bogdan Kiselovs (9.3) und Denis Schnakenberg (8.6). Das Quartett aus zwei Shooting Guards, einem Point Guard und einem Power Forward ist scheinbar Dreh-und Angelpunkt im schwäbischen Offensivspiel. Ein Blick auf die Teamstatistik verrät zudem, dass alle genannten Spieler nicht nur treffsicher sind, sondern auch Vorlagen geben und Rebounds sichern können. Auch Point Guard Jacob Patrick sticht mit durchschnittlich 25 Punkten aus dieser Statistik heraus. Der Sohn vom Ludwigsburger Head Coach John Patrick kam allerdings erst in zwei Partien zum Einsatz, wusste jedoch mit knapp 50%-Trefferquote zu überzeugen. 

Coach Kevin Kositz schätzt die Playoff-Runde gegen Ludwigsburg wie folgt ein: „Ludwigsburg hat eine sehr gute Relegationsrunde gespielt und steht daher zurecht in den Playoffs. Wir wissen also, dass es alles andere als einfach werden wird. Die Porsche BBA wird uns alles abverlangen, deswegen haben wir versucht, uns so gut es geht auf das erste Playoff-Spiel einzustellen. Den Heimvorteil möchten wir für uns nutzen.“

Gespielt wird also wie gehabt nach dem „Best-of-Three“-Prinzip: Mit zwei Siegen zieht das jeweilige Team in die nächste Runde der Playoffs 2018/19 ein. Hier wartet dann der Sieger aus der Paarung Internationale Basketball Akademie München vs. Team Südhessen. 

Nach der erfolgreichen Vorrunde und der sehr guten Hauptrunde geht es für die Bamberger Youngsters nun darum, von Spiel zu Spiel zu schauen und sich bestmöglich auf die Partien einzustellen. Da die Regnitztal Baskets die Hauptrunde auf Platz zwei abgeschlossen haben, steht ihnen das Heimrecht zu. Die Mannschaft um Nico Böhm braucht daher jede 

Unterstützung, die sie für die heiße Phase der Saison bekommen kann und freut sich daher über den Support aus der Heimat. Gespielt wird um 12.30 Uhr in der BasKIDhall, der Eintritt zur Playoff-Partie ist frei. 

Die Playoff-Termine in der JBBL:

Sonntag, 10. März 2019 um 12.30h Bamberg vs. Ludwigsburg (BasKIDhall Bamberg)

Sonntag, 17. März 2019 um 12.30h Ludwigsburg vs. Bamberg (Rundsporthalle Ludwigsburg)

Sonntag, 24. März 2019 um 14.00h Uhr Bamberg vs. Ludwigsburg (Hauptsmoorhalle Strullendorf)

 

NBBL: Vorletztes Auswärtsspiel in der Hauptrunde

Die NBBL-Mannschaft von Brose Bamberg ist in den letzten Zügen der Hauptrundenspielzeit. So gastiert das Team von Mario Dugandzic am kommenden Sonntag bei den Nürnberg Falcons BC zum Frankenderby. 

Der TSV Tröster Breitengüßbach steht weiterhin an der Spitze der Hauptrunde drei und kann auf 14 Siege aus 14 Spielen zurückblicken. Damit stehen die Brose Bamberg Youngsters vor der Konkurrenz aus Bayreuth und Jena. Dicht gefolgt ist das Trio von den Nürnberg Falcons, die punktegleich mit Science City Jena bereits 10 Siege und vier Niederlagen verbuchen konnte.

Umso interessanter ist also die kommende Partie der Bamberger, die am Wochenende zu den Mittelfranken reisen und weiterhin erfolgreich bleiben möchten. Für Falcons-Head Coach Vytautas Buzas ist die kommende Partie gegen Breitengüßbach darüber hinaus in Sachen Playoffs eine wichtige, denn während Bamberg bereits für die Spielrunde qualifiziert ist, kann Nürnberg mit einem Sieg sogar noch auf Platz drei vorrutschen. 

Topscorer der Falcons ist übrigens Point Guard Robert Merz, der durchschnittlich zu 19.4 Punkten kommt. Mit 17.2 Punkten folgen ihm Nationalspieler Matthew Meredith, der 2.03m große Small Forward Ben Gahlert (14.5 Punkte) sowie Shooting Guard Christenvie Kwilu (10 Punkte). Gahlert und Meredith überzeugen zudem als Rebounder und Assistgeber für ihre Farben. Zudem stehen weitere sechs Spieler – darunter Ex-Bamberger Manuel Feuerpfeil – mehr als zehn Minuten auf dem Parkett und stellen sich in den Dienst ihres Teams.  

 

PM: Brose Bamberg Youngsters