24. FEB 12:00 Uhr
TG Hanau White Wings
64
Orange Academy
81
24. FEB 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
25. FEB 15:00 Uhr
ratiopharm Ulm
64
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
81
28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
88
HAKRO Merlins Crailsheim
74
03. MAR tba
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
03. MAR 12:00 Uhr
UBC Münster
0
Bayer Giants Leverkusen
0
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
0
Metropol Baskets Ruhr
0
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
0
Team Südhessen
0
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
0
TG Hanau White Wings
0
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Basketball Löwen Erfurt
0
03. MAR 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
BBA Giants Kornwestheim
0
03. MAR 15:00 Uhr
Medipolis SC Jena
0
TEAM URSPRING
0
03. MAR 15:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
KICKZ IBAM
0
03. MAR 15:00 Uhr
Niners Chemnitz Academy
0
FC Bayern München
0
03. MAR 15:30 Uhr
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
03. MAR 16:00 Uhr
Sartorius Juniors
0
Baskets Juniors Oldenburg
0
03. MAR 16:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
0
Porsche BBA Ludwigsburg
0
03. MAR 16:30 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
0
ALBA BERLIN
0
08. MAR 19:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
09. MAR 16:30 Uhr
Baskets Juniors Oldenburg
0
Sartorius Juniors
0
10. MAR tba
KICKZ IBAM
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
10. MAR tba
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
10. MAR tba
FC Bayern München
0
Niners Chemnitz Academy
0
10. MAR tba
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 15:00 Uhr
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0
17. MAR 16:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0

Bayreuth: Ein Sieg und eine Niederlage für die TenneT young heroes

Während die TenneT young heroes in der Abstiegsgruppe Nord der NBBL eine schmerzhafte Niederlage gegen Bremerhaven hinnehmen mussten, konnte das JBBL-Team mit einem Heimsieg gegen Jena seinen dritten Platz in der Hauptrunde festigen.

Nachwuchs Basketball Bundesliga

TenneT young heroes vs. Eisbären Bremerhaven 56:67 (29:35)

Am 3. Spieltag der Playdown-Runde in der Nachwuchs Basketball Bundesliga hat  die U19-Bundesliga-Mannschaft der TenneT young heroes eine Niederlage hinnehmen müssen. Gegen die ebenfalls im unteren Tabellendrittel stehenden Eisbären Bremerhaven unterlag man vor 48 Zuschauern im Bayreuther Sportzentrum mit 56:67 (29:35).

Die nur zu acht angetretenen Bayreuther (Ramon Arlt musste aufgrund einer Sprunggelenksverletzung pausieren) starteten gut in die Partie. Dank einiger gut abgeschlossener Schnellangriffe ging man zunächst in Führung. Der Ball bewegte sich gut durch die Reihen der TenneT young heroes und so ergaben sich immer wieder freie Wurfmöglichkeiten. Leider jedoch wollte an diesem Tag aus der Distanz kaum ein Ball den Weg in den Korb finden (am Ende standen nur magere drei Treffer bei 19 Versuchen zu Buche = 16%). Dennoch lag man 12:8 in Front, ehe die Gäste aus dem hohen Norden zum Ende des ersten Viertels besser ins Spiel fanden und sich die Führung mit 15:14 zurück eroberten.

Im zweiten Viertel stellten die Eisbären in der Defensive nun auf eine Zonenverteidigung um, die ihnen einige Ballgewinne bescherte. Nachdem von außen nichts gehen wollte, suchte das Team von Head Coach Jakob Burger hingegen vermehrt den Weg zum Korb und konnte so auch einige erfolgreiche Korbleger herausspielen. Als sich dann jedoch Renke Hillmer verletzte, kam das Bayreuther Spiel in Stocken und die Eisbären holten sich auch das zweite Viertel und lagen zur Pause mit 35:29 in Führung.

Mit viel Energie starteten die TenneT young heroes in die zweite Halbzeit. Man kam nun wieder besser ins Laufen und schaffte es, in Korbnähe zu punkten oder sich Freiwurfmöglichkeiten herauszuarbeiten. Leider aber war auch die Trefferquote an der Linie mit 58,3% Prozent nur mäßig. Das dritte Viertel gewannen die Bayreuther mit 15:13 und lagen so nach 30 Minuten nur noch 44:48 zurück.

Das Ruder nochmals herumreißen konnten die TenneT young heroes im letzten Viertel leider jedoch nicht mehr. Zu oft gestattete man den Gästen in Folge von insgesamt 22 Offensivrebounds zweite Wurfchancen und sah auch sonst bei recht simplen Cuts der Bremerhavener zum Korb nicht gut aus. Während die Eisbären so zu einfachen Punkten kamen, taten sich die Bayreuther in der Offensive weiterhin schwer. Kurz vor Schluss versuchten die TenneT young heroes noch einmal alles und erzwangen mittels Zonenpresse nochmals fünf Ballgewinne in Folge. Keinen davon konnte man allerdings in Punkte umwandeln und so unterlag man am Ende mit 56:67.

In der Tabelle der NBBL-Abstiegsgruppe Nord rutschten die Bayreuther somit hinter die Bremerhavener auf den vorletzten Tabellenplatz und stehen somit am 6. März im Heimspiel gegen die Löwen Braunschweig schon unter Zugzwang.

Das sagt Jakob Burger (Head Coach TenneT young heroes):

„Glückwunsch an Bremerhaven zum verdienten Sieg. Insbesonderen am offensiven Brett haben wir zu viele zweite Chancen abgegeben. Der tiefer besetzte Kader der Gäste hat sein übriges getan. Wir werden die kommende Trainingswoche nutzen, um an den Baustellen zu arbeiten, die sich heute aufgetan haben. In den nächsten Spielen haben wir dann die Chance zu zeigen, dass wir besser spielen können, als wir es heute getan haben.

TenneT young heroes: HILLMER 6, Sorgin, WELLENKAMP 12, STRÖMSDÖRFER 10 (4 Steals), NAUTHON 18 (4 Assists), Wolf 2, Haas 0, HOPPERT 8 (11 Rebounds).

 

Jugend Basketball Bundesliga

TenneT young heroes vs. Medipolis SC Jena 102:69 (56:32)

Am vergangenen Wochenende empfingen die young heroes in der JBBL den Gruppenletzten Medipolis SC Jena Im heimischen Sportzentrum. Während die Gäste aus Thüringen in ihrem letzten Hauptrundenspiel den ersten Erfolg einfahren wollten, benötigte das Team von Headcoach Uwe Glaser den Sieg für eine gute Ausgangslage im Kampf um Platz 3. Die jungen Helden können alle vier Viertel für sich entscheiden und gewinnen die Partie damit souverän mit 102:69.

Der deutlich bessere Start in die Partie gelang den Bayreuthern, die bereits nach wenigen Minuten mit 12:0 in Führung gehen konnte. Nachdem Jenas Kapitän Schmitt die ersten Punkte für sein Team aufs Scoreboard bringen konnte, waren auch die Gäste im Spiel angekommen. Doch auch eine frühe Auszeit der Thüringer brachte nicht viel ein. Vielmehr konnten sich die jungen Helden mit einem 9:0-Lauf zum Ende des ersten Viertels bereits einen deutlichen Vorsprung erarbeiten (33:14).

Der zweite Spielabschnitt verlief dann deutlich ausgeglichener. Der Abstand vergrößerte sich nochmals um fünf Zähler, sodass beim Stand von 56:32 die Seiten gewechselt wurden.

Auch nach der Pause blieb die Partie zunächst weiterhin ausgeglichen. Vor allem dank der gewohnt starken Mogalle und Klinger ließen die Bayreuther keinen größeren Lauf der Gäste zu. Souverän konnte man den Vorsprung verwalten und konnte nach 30 Minuten eine deutliche Führung von 25 Punkten vorweisen (75:50).

Und auch im Schlussviertel sollte sich am klaren Ausgang der Partie nichts mehr ändern. Yannick Mogalle war es schließlich vorbehalten, mit einem Dreier zum Abschluss des Spiels sogar noch die 100-Punkte-Marke zu knacken.

Mit diesem Sieg über Jena stehen die TenneT young heroes auch weiterhin auf einem überragenden dritten Platz in der Tabelle. Im letzten Spiel der Hauptrunde gilt es am kommenden Sonntag diesen Platz nun gegen Higherlevel Berlin zu verteidigen.

TenneT young heroes: Karypidis 3, Walter 6, Bornschlegel 0, Reindl S. 8, Reindl M. 8, KLINGER 23 (12 Rebounds), EICHBAUM 5, REHE 7, MOGALLE 35 (10 Rebounds), Schmidt 3, Kirchner 0, Knorr 4.

 

PM: medi bayreuth