28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
88
HAKRO Merlins Crailsheim
74
03. MAR tba
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
03. MAR 12:00 Uhr
UBC Münster
68
Bayer Giants Leverkusen
88
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
71
Metropol Baskets Ruhr
73
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
87
Team Südhessen
92
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
71
TG Hanau White Wings
63
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
60
Basketball Löwen Erfurt
62
03. MAR 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
65
BBA Hagen
82
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
77
BBA Giants Kornwestheim
82
03. MAR 15:00 Uhr
Medipolis SC Jena
67
TEAM URSPRING
78
03. MAR 15:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
63
KICKZ IBAM
83
03. MAR 15:00 Uhr
Niners Chemnitz Academy
73
FC Bayern München
97
03. MAR 15:30 Uhr
YOUNG RASTA DRAGONS
75
Berlin Braves Baskets
86
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
03. MAR 16:00 Uhr
Sartorius Juniors
65
Baskets Juniors Oldenburg
83
03. MAR 16:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
85
Porsche BBA Ludwigsburg
87
03. MAR 16:30 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
57
ALBA BERLIN
77
08. MAR 19:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
09. MAR 16:30 Uhr
Baskets Juniors Oldenburg
0
Sartorius Juniors
0
10. MAR tba
KICKZ IBAM
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
10. MAR tba
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
10. MAR tba
FC Bayern München
0
Niners Chemnitz Academy
0
10. MAR tba
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 15:00 Uhr
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
10. MAR 15:00 Uhr
ALBA BERLIN
0
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0
17. MAR 16:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0

BBA Hagen: Nur ein Sieg, aber zwei starke Leistungen

Gegen den Tabellenführer waren die personell geschwächten Hagener von Beginn an in der Außenseiterrolle – doch anzumerken war ihnen das lediglich zum Auftakt der Partie, in der die Rostocker die Unsicherheit der BBA nutzten und bis auf 16:7 (10.) davonzogen. Nach und nach kamen die Gastgeber aber besser in die Partie, überzeugten durch glänzendes Teamplay und bedingungslosen Einsatz, der auch BBA-Chef Kosta Filippou Spaß machte. „Alle acht Jungs, die heute dabei waren, haben ein sehr gutes Spiel gemacht. Insbesondere mit Blick auf Einsatz, Kampf, Motivation und die Bereitschaft, jeden Rebound zu holen und in der Verteidigung zu helfen“, sagte Fillipou, der Headcoach Vid Zarkovic an der Seitenlinie vertrat.


So konnten die Volmestädter das Spiel nach der anfänglichen Kaltstartphase immer bei -10 Punkten halten, obwohl die Hansestädter physisch deutlich überlegen waren und etwa mit Bruno Loll den erwartet starken Rebounder in ihren Reihen hatten–insgesamt angelte sich Loll an diesem Nachmittag 22 Abpraller, neun davon am offensiven Brett. Doch davon zeigten sich die Hagener unbeeindruckt. Die Gastgeber konzentrierten sich viel mehr auf das eigene Spiel und gefielen immer wieder mit guten Ansätzen, die Lust auf die bevorstehenden Playoffs machen. „Das Ergebnis ist am Ende vielleicht etwas zu hoch ausgefallen und spiegelt nicht unser Spiel wider“, sagte der Aushilfscoach, der allen BBA- Akteuren für ihre Leistung Respekt zollte.


BBA Hagen – Rostock Seawolves 56:75 (9:16, 17:22, 17:18, 13:19)


BBA: Ilic (31/5 Dreier), Borck (2), Wilkes (2), Kasupovic (15), Canta (2), Lotgerink, Gashi (2), Despotovic (2)


NBBL: Abstiegsrunde, 1. Spieltag

Einen großen Schritt in Richtung NBBL-Qualifikation 23/24 machte das Team von Tome Zdravevski am Sonntagnachmittag in der Otto-Densch-Halle: Gegen den immer noch punktlosen Gast aus Weißenfels gelang ein ungefährdeter 30-Punkte-Erfolg, durch den die Hagener das Polster auf die beiden Abstiegsplätze auf sechs Punkte ausbauten. Fast schon BBA-typisch fanden die Gastgeber aber nur schwer in die Partie, zeigten sich insbesondere in der Defense nachlässig und ließen offensiv jegliche Struktur vermissen. Ein 1:8-Rückstand nach drei Minuten war die Folge, der aber nach und nach abgebaut werden konnte.


Vor allem Finn-Luca Philipp–am Ende mit 21 Punkten Topscorer der Partie–zeigte sich dabei in Bestform und strahlte mit vier Dreiern in den ersten 16 Minuten Gefahr aus der Distanz aus, die in der Folge auch die Defensive der MBA herauslockte und Freiräume unterm Korb schuf. Die nun auch bessere Defensiv-Leistung–unter anderem vom schnellen Sebastian Orthen – trug ebenfalls zur Wende bei.


Ein 16:4-Lauf zur 36:24-Führung (17.) sorgte dann endlich für klare Akzente und bildete den Grundstein für einen letztlich nicht mehr gefährdeten Sieg. Und auch die junge Garde, die Coach Zdravevski im Schlussviertel aufs Feld schickte, ließ keinen Lauf der Gäste mehr zu, sondern nutzte die Spielminuten für die eine oder andere umjubelte Aktion. So überzeugten unter anderem Point Guard Jan Drabek mit einem starken Effizienzwert (+16) und Liam Pauli mit einer 50-prozentigen Dreierquote.
„Wir haben leider die ersten zehn Minuten als Warm-up benötigt. Das sollte den Jungs eine Lehre sein. Beim nächsten Mal müssen wir von Anfang an hellwach sein, damit uns so ein Fehlstart nicht noch einmal passiert“, sagte ein sonst aber zufriedener Tome Zdravevski nach der Partie.


BBA Hagen – Mitteldeutsche Basketball Academy 89:59 (14:17, 31:14, 27:10, 17:18)


BBA: Zajic (9), Phillipp (21/5 Dreier), Orthen, Springer (1), Mingaz (7), Pauli (11/3), Ilic (5), Drabek (12), Parasidis (2), Jürgens (11), Ivojevic (6), Zacharias (4)


PM: BBA Hagen