Bonn/Rhöndorf: Empfindliche Niederlage

Am dritten Spieltag der NBBL-Relegationsrunde musste das Team Bonn/Rhöndorf eine empfindliche Auswärtsniederlage einstecken. Mit 71:80 (23:21, 23:23, 8:22, 17:14) verlor das Team von Trainer Philipp Stachula in Würzburg und fällt damit auf einen Abstiegsplatz zurück. Mit 34:56 ging das Rebound-Duell mehr als deutlich verloren, Würzburg holte sich durch 18 Offensiv-Rebounds immer wieder zweite Chancen.

Das Spiel begann vielversprechend für das Team Bonn/Rhöndorf und auf Augenhöhe mit den Würzburgern, die mit drei Siegen in Serie mit einer ordentlichen Portion Selbstvertrauen in das Spiel gehen konnten. Nach einem Ballgewinn durch Joscha Wiegard und einem unsportlichen Würzburger Foul wurden die Hausherren zu Auszeit gezwungen, die Intensität der Gäste stimmte. So nahm das Team Bonn/Rhöndorf eine knappe 23:21-Führung mit in die erste Viertelpause.

Und dieser Vorsprung hielt auch bis zur Halbzeitpause. Durch ein ausgeglichenes zweites Viertel (23:23) blieben die Gäste mit 46:44 hauchdünn in Front. Der beste Akteur war bis dahin Simonas Lukosius, der nach 20 Minuten bereits 18 Punkte auf dem Konto hatte. Der Bonn/Rhöndorfer Flügelspieler konnte in der ersten Hälfte fünf seiner sieben Dreierversuche treffen, klaute viermal den Ball, verteilte drei Assists und sammelte drei gegnerische Fehlwürfe ein.

Doch im dritten Viertel folgte der in dieser Spielzeit leider schon oft beobachtete Einbruch. Offensiv gelang dem Team Bonn/Rhöndorf kaum noch etwas, defensiv konnten die Würzburger aber nicht gestoppt werden. Durch ein 8:22-Viertel aus Sicht der Gäste ging der dritte Spielabschnitt deutlich verloren und so liefen die Bonn/Rhöndorfer zum Beginn des letzten Viertels einem 54:66-Rückstand hinterher.

Zunächst sah es so aus, als könnten die Gäste das Spiel nochmal drehen, als sie knapp drei Minuten vor Schluss auf 67:73 verkürzten. Doch am Ende verlor das Team Bonn/Rhöndorf mit 71:80 und damit zum dritten Mal in Folge, während Würzburg durch den vierten Sieg in Serie erstmals die Abstiegsplätze verlässt.

Stimme zum Spiel

Philipp Stachula (Headcoach NBBL-Team Bonn/Rhöndorf): „Im dritten Viertel hatten wir leider einen zu langen Aussetzer und konnten nicht das abliefern, was wir wollten. Wir haben besonders in dieser Phase leider nicht intensiv und konsequent genug verteidigt. Insgesamt haben wir es versäumt, jeden Angriff bis zum Schluss zu verteidigen. So haben wir den Würzburgern zu viele zweite Chancen zugelassen, was uns selber aus dem Rhythmus gebracht hat und wir so in der Verteidigung immer wieder von vorne anfangen mussten.“

s.Oliver Würzburg Akademie gegen Team Bonn/Rhöndorf – 80:71

Punkteverteilung: Lukosius (26 Punkte, 8 Rebounds, 5 Steals, 4 Assists), Völzgen (12, 6 Rebounds, 4 Assists, 3 Steals), Müller (11, 6 Rebounds, 3 Assists, 3 Steals), Straub (8), Özmeral (8), Wiegard (5), von Seckendorff (4), Garcia Petershof, Schneider, Neuenhofer

Scouting >>>

Der Blick voraus

Bei noch fünf ausstehenden Partien liegt das Team Bonn/Rhöndorf mit einer Bilanz von 4:5 auf dem siebten Rang und damit auf einem Abstiegsplatz. Im Vierervergleich mit Würzburg, Köln und Heidelberg belegen die Bonn/Rhöndorfer aktuell den letzten Platz. Das nächste NBBL-Spiel für das Team Bonn/Rhöndorf findet auswärts am 08.03.2020 (13 Uhr) beim aktuellen Tabellenführer HAKRO Merlins Crailsheim statt.

 

PM: Telekom Baskets Bonn