Crailsheim: Arbeitssieg für die jungen Zauberer

Die HAKRO Merlins Crailsheim bleiben in der U16-Bundesliga auf Kurs. Eine starke erste Halbzeit reichte beim USC Freiburg, um den dritten Sieg im vierten Vorrundenspiel einzufahren. Beim 50:64-Erfolg konnte Head Coach Marko Stankovic alle 12 Spieler einsetzen.

Dass der serbische Trainer trotz des Sieges nicht hundertprozentig zufrieden war, lag vor allem an der Art und Weise, wie sein Team die Partie zu Ende gespielt hatte. Doch insgesamt überwog auch beim Coach bald die Freude über die zwei wichtigen Punkte im Rennen um die Hauptrundenqualifikation: „Außerdem bin ich sehr zufrieden, dass wir alle Spieler einsetzen konnten und so Kräfte schonen konnten und sich keiner verletzt hat.“

Am Sieger des Spiels gab es von Beginn an keinen Zweifel. Die HAKRO Merlins dominierten die Partie in der Sepp-Glaser-Halle nach Belieben und hatten sich bereits nach dem ersten Viertel auf 4:20 abgesetzt. Vor allem offensiv blieben die jungen Zauberer stabil und führten zur Halbzeitpause mit 18:40. Zwar gingen die Gastgeber nach dem Seitenwechsel deutlich härter zu Werke, konnten die HAKRO Merlins jedoch nicht ernsthaft in Bedrängnis bringen (33:58). Erst als es die Crailsheimer im Schlussviertel etwas zu locker angehen ließen, verkürzte Freiburg noch einmal. Der bis dato gut funktionierenden Offense der HAKRO Merlins gelangen nur noch sechs Zähler, was dennoch für einen klaren 50:64-Erfolg reichte.

Mit zwei wichtigen Punkten im Gepäck schworen sich die Jungs bei einem gemeinsamen Teamessen direkt nach dem Spiel auf die kommenden Aufgaben ein. Im schweren Spiel gegen Ludwigsburg (4.11., 12:30 Uhr) und der abschließenden Partie in Karlsruhe soll das Ticket für die Hauptrunde und damit bereits für die JBBL-Saison 2018/2019 gebucht werden.

Für die HAKRO Merlins spielten: Calamita (19 Pkt, 14 Reb), Rümmele (11 Pkt, 12 Reb), Ulrich (9 Pkt, 6 Stl), Jakobi (8 Pkt), Rossek (8 Pkt, 12 Reb), Prtenjaca (7 Pkt, 7 Stl), Exler (2 Pkt), Waldmann, Anameze, Hermann, Maier, Lehmann

 

NBBL: Ein dominantes Viertel reicht nicht

Die HAKRO Merlins Crailsheim mussten in der U19-Bundesliga einen Rückschlag hinnehmen. Bei der s.Oliver Akademie in Würzburg verloren die Nachwuchszauberer mit 86:69.

Schon im ersten Viertel zeichnete sich ab, dass die HAKRO Merlins große Schwierigkeiten haben würden, den dritten Saisonsieg in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) einzufahren. Auf 29:17 setzte sich Würzburg ab, ehe sich die HAKRO Merlins in die Partie hineinzukämpfen schienen. Mit einem starken zweiten Abschnitt eroberten die Gäste gar eine knappe Halbzeitführung (40:41) und auch vor dem Schlussviertel war noch alles drin (61:58). Doch die Fehlerquote erhöhte sich auf Seiten der Crailsheimer zu sehr, um erneut den Hausherren Paroli zu bieten. Diese konnten sich kontinuierlich absetzen und dominierten die letzten zehn Minuten klar. Der 86:69-Endstand bedeutete die zweite Saisonniederlage für die HAKRO Merlins und sorgte für noch mehr Spannung in der Hauptrunden-Gruppe 3 der höchsten deutschen Spielklasse der U19. Gleich sechs von neun Teams haben aktuell vier Punkte auf dem Konto.

In der kommenden Trainingswoche wollen die HAKRO Merlins vor allem an der Stabilität im Spiel arbeiten, um im Heimspiel gegen Chemnitz (3.11., 15:00 Uhr) in der HAKRO Arena die richtige Reaktion zu zeigen.

Stimme zum Spiel

Kai Buchmann (Head Coach HAKRO Merlins): „Glückwunsch an Würzburg . Ich habe es heute nicht geschafft, der Mannschaft mit meinem Coaching die nötige Stabilität zu geben. Wir sind gegen perfekt vorbereitete Würzburger sehr schlecht gestartet, haben das zweite Viertel dominiert, aber nach der Pause wieder die ganzen Probleme aus dem ersten Viertel offenbart. Die Niederlage war am Ende verdient, weil wir immer noch zu viel Auf und ab haben und schwierige Phasen emotional nicht stabil genug überstehen.“

Statistik: Kovacevic (16 Pkt, 5 Reb, 5 Ass), Hofmann (16 Pkt, 15 Reb), Vasovic (13 Pkt), Urbansky (8 Pkt), Precious Idiaru (5 Pkt), Lin (4 Pkt), Todoky (3 Pkt, 5 Reb), Precious Idiaru (2 Pkt), Lazic (2 Pkt), Seibert, Moser

 

PM: HAKRO Merlins Crailsheim