Gießen: Bayern-Fahrt und Hessen-Derby

Knapp 450 Kilometer legen vor Sebastian Brach, Tim Schneider und Co. Bereits zum zweiten Mal in dieser Saison geht es für den Gießener Nachwuchs-Bundesligisten in die bayrische Landeshauptstadt. Diesmal empfängt die Internationale Basketball Akademie München die heimische Basketball-Akademie.

Dabei wartet das Gastspiel beim aktuell Tabellenzweiten auf die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers. Die IBA rangiert sogar vor dem Stadtrivalen FC Bayern, der jedoch noch zwei Spiele weniger hat und mit zwei Siegen vorbeiziehen würde. Nichtsdestotrotz wartet eine schwere Aufgabe auf das Team von Trainer Ivica Piljanovic. Das zeigte sich auch im Hinspiel, das München 72:89 in der Osthalle gewann. Bis kurz vor der Halbzeit waren die Lahnstädter dabei noch im Spiel, doch drei unaufmerksame Minuten und ein schwächeres drittes Viertel kosteten die Siegchance. Im Rahmen des Spiels ließ sich trotz eines Gießener Reboundvorteils konstatieren, dass das Team von der Isar physisch eindeutig im Vorteil ist.

Zudem fehlte im Hinspiel noch Münchens Bent Leuchten. Der Innenspieler steht im vorläufigen Kader für die U18-Europameisterschaft im Sommer. In der NBBL bringt er durchschnittlich 12.9 Punkte und 8.4 Rebounds auf den Statistikbogen. Mit seinen 2,12m bildet er ein schwieriges Matchup für die 46ers. Topscorer des Teams ist Tristan Da Silva, der 16.3 Punkte und 5.9 Rebounds im Schnitt einfährt. Der Guard, dessen Bruder Oscar mit Stanford die amerikanische College-Liga aufmischt, trifft dabei beachtliche 40 Prozent seiner Dreier.

Welches Potential die Münchner haben zeigten vor allem die Spiele in der Hinrunde, die sie mit Siegen und einer knappen Niederlage gegen Ludwigsburg abschlossen. Zuletzt lief es allerdings nicht rund: vorletzte Woche unterlagen die Schwabinger in Bamberg klar nach schwacher erster Halbzeit und während Gießen spielfrei hatte, setzte es letzten Sonntag eine klare 65:82-Heimniederlage gegen Ludwigsburg.

Seit der letzten Reise nach München Anfang Dezember gab es für die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers die beiden immens wichtigen Siege gegen Bayreuth und die knappe Niederlage gegen Frankfurt. Vor allem im letzten Spiel bewiesen die Jungs um Topscorer Sebastian Brach, dass sie auch gegen die Topteams der Liga mithalten können, wenn die Intensität und Physis stimmt.

NBBL: Internationale Basketball Akademie München – ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers (Sonntag, 2. Februar, 15.00 Uhr, Morawitzkyhalle, München)

 

 

Nicht nur die Depant GIESSEN 46ers Rackelos sind an diesem Wochenende in Frankfurt zum Hessenderby zu Gast, auch das JBBL-Team der ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers reist in die Bankenmetropole. Am Sonntag steht das Duell mit dem nächsten hessischen Rivalen auf dem Programm, die am vergangenen Wochenende von der Tabellenspitze verdrängt wurden.

Deutlich positiver lief es am letzten Sonntag im Januar bekanntlich für die Mittelhessen. Mit 71:53 setzten sich die Jungs von Trainer Marcus Krapp gegen das Team Südhessen durch und feierten den zweiten Hauptrundensieg. Offensiv getragen von Noah Sann und Christopher Herget zeigte die U16-Mannschaft welches Potential in ihr steckt, wenn sie über nahezu 40 Minuten eine konzentrierte Leistung zeigt.

Nachdem Frankfurt im Oktober den Saisonauftakt in Heidelberg verloren hatten, reihte sich für die Eintracht- und SKYLINERS-Spieler ein Sieg an den anderen. So auch im Hinspiel Anfang Dezember in der Sporthalle Ost, als die Mainstädter jedes Viertel mit fünf bis zehn Punkten Unterschied gewannen. Durch Foulprobleme der Gießener Leistungsträger schwanden die Optionen und Frankfurt kam 44-mal an die Freiwurflinie. Dazu finishte das Trio Joschua Bonga, Jamaal Phatty und Enes Jugo 18 ihrer 21 Würfe aus der Zweierdistanz. So verzehrte das 61:91 am Ende etwas das mögliche Kräfteverhältnis.

Die drei Topscorer des Kooperationsteams vom Hinspiel führen auch über die gesamte Saison die Scorerliste an. Joshua Bonga, kleiner Bruder von NBA-Akteur Isaac Bonga, ist dabei mit 17.2 Punkten pro Spiel am treffsichersten. Guard-Partner Jamaal Phatty folgt mit 16.8 Punkten und Flügel Enes Jugo kommt auf 11.5 Punkte pro Spiel. Vor allem eine starke Leistung von Phatty reichte aber nicht um vergangenen Sonntag in Düsseldorf zu gewinnen. In einem Spiel auf Augenhöhe brachten 21 Offensivrebounds am Ende den Ausschlag auf Seite der ART Giants, die sich dank des 84:79 denkbar knapp auch den direkten Vergleich sicherten.

Die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers reisen als Außenseiter in die Bankenmetropole, müssen sich allerdings nach dem letzten Auftritt nicht verstecken. Wenn die Mannschaft von Marcus Krapp defensiv aufmerksam ist, offensiv mutig und dies über 40 Minuten auf das Parkett bringt, wird sich zeigen, was möglich ist. Nicht dabei sein wird Dusan Nikolic, der zum Wochenende nach Serbien gereist ist. Dort nimmt der Guard am Lehrgang der U15-Nationalmannschaft teil und will sich im ersten Schritt für die U16-Europameisterschaft 2021 empfehlen.

JBBL: Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS – ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers (Sonntag, 2. Februar, 13.30 Uhr, Sporthalle Wöhlerschule, Frankfurt)

 

PM: Gießen 46ers