Giessen: Doppelspieltag in der Osthalle

Am morgigen Sonntag sind gleich beide Mannschaften der ROTH Energie Basketball-Akademie GIESEN 46ers in der heimischen Osthalle gefordert. Während das JBBL-Team um 11 Uhr den Deutschen Meister aus Frankfurt empfängt, treffen die NBBLer um 14 Uhr auf die Mannschaft aus Leverkusen. Der Eintritt zu beiden Partien ist jeweils frei.

JBBL: ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers – Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS (Sonntag, 06.11.2016, 11 Uhr)

Mit einem echten Brocken bekommt es die Mannschaft von Coach Venelin Berov im ersten Spiel des Tages zu tun. Der Gegner aus Frankfurt ist nicht nur der amtierende Meister der JBBL, sondern auch im bisherigen Saisonverlauf das Maß aller Dinge. Mit durchschnittlich mehr als 50 Punkten Differenz gewannen die Frankfurter ihre Duelle bislang, einem 90:63 gegen Kronberg folgten ein 114:29 in Trier und ein 106:57 gegen Bonn/Rhöndorf. Die Favoritenrolle ist somit also klar verteilt.

Die Gießener hingegen konnten am vergangenen Wochenende beim deutlichen 91:53-Erfolg in Langen Selbstvertrauen tanken. Außerdem wurde die Trainingswoche mit drei Einheiten, anstelle der sonst üblichen zwei Team-Trainings, genutzt, um die Mannschaft und die Spieler weiterzuentwickeln.

Auch am Sonntag wird der Fokus besonders auf der Entwicklung liegen, zudem wird es für einige Spieler das allererste Liga-Heimspiel in der Osthalle sein. Dennoch gilt es, dem scheinbar übermächtigen Gegner möglichst lange Zeit Paroli zu bieten, mit dem eigenen Publikum im Rücken sich bietende Chancen zu nutzen und somit die Außenseiterrolle optimal auszufüllen.

nbbl_roth-energie-bba-giessen-46ers-vs-rheinstars-ko%cc%88ln_foto-kuczera-29

NBBL: ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers – TSV Bayer 04 Leverkusen (Sonntag, 06.11.2016, 14 Uhr)

Auch die U19-Mannschaft bekommt es mit einer harten Nuss zu tun. Der Gegner aus Leverkusen hat aus den bisherigen drei Spielen zwei Siege erringen können, zuletzt gewann das Team von Ex-Nationalspieler Hans-Jürgen Gnad gegen Paderborn (67:46) und in Köln (62:46). Beide Male stellten die Bayer-Korbjäger ihre Defensiv-Qualitäten unter Beweis.

Die Gießener legten vor dem letzten spielfreien Wochenende zwei Gesichter an den Tag. Beim deutlichen 101:47-Erfolg gegen Köln zeigten sie, zu was sie in der Lage sind, wenn der Motor läuft. Es folgte jedoch bei der 77:81-Niederlage beim bis dahin sieglosen Team in Paderborn, der Beweis, dass sich jeder Erfolg von Beginn an hart erarbeitet werden muss.

Die Mannschaft der Coaches Ivica Piljanovic und Marcus Krapp scheint daher weiterhin auf der Suche nach der eigenen Identität und versuchte sich diese auch durch zwei Testspiele in den vergangenen beiden Wochen zu erarbeiten.

Gegen Leverkusen wird es darauf ankommen, gut in die Partie zu starten, früh Lösungen gegen die beste Defensive der Nordwest-Gruppe zu finden und besser als zuletzt auf den Ball aufzupassen. Gelingt dies, bestehen realistische Siegchancen für die Nachwuchs-46ers, die dann ihre Siege-/Niederlagenbilanz nach vier Spieltagen ausgeglichen gestalten würden.

PM: ROTH Energie Basketball-Akademie GIESEN 46ers