Gießen: Erneut Duelle mit Top-Teams

Es sind keine einfachen Wochen für die Teams der ROTH Energie Basketball-Akademie GIESSEN 46ers, schließlich müssen sich beide erneut mit Mannschaften auf Topniveau messen. Dabei reist das JBBL-Team nach Kronberg, die NBBL hingegen empfängt den Tabellenführer aus Vechta/Quakenbrück.

JBBL: MTV Kronberg – ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers (Sonntag, 13.11.2016, 11 Uhr)

Zum dritten Hessenderby für die Gießener in der laufenden JBBL-Saison muss die Mannschaft von Coach Venelin Berov nach Kronberg reisen. Der dort wartende Aufsteiger, der mit einer eingespielten Truppe in die Saison startete, konnte drei der vier bisherigen Saisonspiele für sich entscheiden und rangiert auf dem zweiten Tabellenrang. Lediglich am ersten Spieltag musste der MTV gegen Frankfurt eine Niederlage einstecken, seitdem sind die Jungs von Trainer Amrun Terzic ungeschlagen und gewannen alle drei Spiele mit einem Vorsprung von mindestens 30 Zählern.

Ein ähnlich hoher Sieg gegen die Berov-Truppe wäre jedoch durchaus überraschend. Zwar sind die Mittelhessen bislang erst mit einem Sieg aus drei Spielen ausgestattet, konnten sich aber in jeder Partie die Gewissheit verschaffen, in der Liga mithalten zu können. Zwar greifen noch nicht alle Rädchen ineinander, die Entwicklung der weitgehend auf diesem Niveau unerfahrenen Mannschaft scheint dennoch in die richtige Richtung zu zeigen. Um dies zu untermauern, wäre ein Sieg der Gießener hilfreich.

Die starke Verteidigung des 46ers-Nachwuchses bekommt es am Sonntag jedoch mit einem Gegner zu tun, der nicht nur offensiv seine Stärken hat, sondern auch im Kampf um den Rebound bislang brillierte. Ein besonderes Augenmerk gilt es dabei auf die Forwards Lennart Weber, Henrik Kalusche und Philip Hecker sowie auf Point Guard Justus Peuser zu legen, die alle im Schnitt zweistellige Punktwerte abliefern.

 

NBBL: ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers – YOUNG RASTA DRAGONS (Sonntag, 13.11.2016, 14:30 Uhr)

Das NBBL-Team darf hingegen zu Hause ran, muss sich allerdings auf eine heiße Partie gegen den Tabellenführer aus Vechta/Quakenbrück einstellen. Die Dragons, die auch in dieser Saison von Florian Hartenstein gecoacht werden, sind das bislang dominierende Team, das eine tiefbesetzte Mannschaft vorweisen kann. Aus der Rotation ragen dabei besonders der Litauer Danielius Lavrinovicius (18.7 Punkte, 9.7 Rebounds) und Philipp Herkenhoff (15.5, 8.5) heraus.

Nicht einfacher macht die Situation, dass die Gießener nicht in Bestbesetzung antreten können werden. Die Coaches Ivica Piljanovic und Marcus Krapp müssen aller Voraussicht nach auf die eine oder andere Stammkraft verzichten, dies bietet wiederum weiteren Spielern gute Möglichkeiten, um sich zu präsentieren.

Gegen die Dragons gilt es den Heimvorteil zu nutzen, erneut gut in die Partie zu starten, offensiv die eigenen Waffen auszuspielen und defensiv kühlen Kopf zu bewahren. Zudem wird die Arbeit am Brett eminent wichtig sein, um dem Gegner nur wenige zweite Chancen zu geben und sich diese wiederum im Angriff selber zu erarbeiten.

 

PM: GIESSEN 46ers