Gießen: Gegen Bayreuth und Düsseldorf

Weihnachten und Silvester sind vergangen und die Ferien neigen sich ihrem Ende zu. Das bedeutet es geht wieder los für die Nachwuchsbasketballer im Spielbetrieb. An diesem Wochenende steigen die beiden Bundesliga-Teams der ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers wieder ins Basketball-Geschehen ein – ehe die Oberliga-Teams am kommenden Wochenende folgen.

 

NBBL: TenneT young heroes – ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers (Sonntag, 12. Januar, 14.30 Uhr, Sportpark Oberfrankenhalle, Bayreuth)

In der Nachwuchs Basketball Bundesliga wartet zum Beginn der Rückrunde schon ein vorentscheidendes Spiel auf die Gießener. Ein Sieg bei den TenneT young heroes würde die Bilanz der 46ers auf vier Siege schrauben, während die Bayreuther als Siebter weiterhin nur einen Erfolg auf der Habenseite hätten. Bei dann noch sechs Spielen in der Hauptrunde wäre dies ein gutes Polster auf die Abstiegsränge.

Dabei hilft dann noch, dass Gießen ein 20 Punkte-Polster aus dem Hinspiel für den direkten Vergleich mitbringt. 101:81 endete das letzte Spiel beider Mannschaften am zweiten Adventssonntag. Die Gastgeber dominierten das erste, dritte und vierte Viertel. Nur im zweiten Durchgang sorgten die Oberfranken für Spannung. Angeführt wird das Team von Nico Wenzl, der in der ProB am vergangenen Sonntag mit Coburg erneut in der Osthalle zu Gast war. Mit 29 Punkten lag er im Hinspiel noch über seinem NBBL-Schnitt von 21.3 Punkten. Dazu spielt er 6.0 Assists pro Partie. Mit 12.3 Punkten, 6.3 Rebounds und 5.0 Assists pro Spiel wird der Backcourt-Akteur von Christian Fenneberg unterstützt, der ebenfalls auf den Guard-Positionen zuhause ist.

Dass die Mittelhessen mit ihrer Offensive überzeugen können, zeigte das Hinspiel. 101 Zähler standen am Ende auf der Anzeigetafel, obwohl sie während der Schwächephase im zweiten Viertel nur zehn Punkte machten. Ein solches Viertel sollte sich das Team von Ivica Piljanovic auswärts aber nicht erlauben. Angeführt von den Topscorern Nico Lagerman (16.5 Punkte), Sebastian Brach (15.6), Tim Schneider (12.7) und Paul Carl (11.1) werden Konstanz und Aggressivität der Schlüssel zum Spiel werden.

 

JBBL: ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers – ART Giants Düsseldorf (Sonntag, 12. Januar, 13.00 Uhr, Sporthalle Gießen-Ost)

Einen Monat ist es her, dass Lorenz Kohl mit seinem Dreier die Erlösung brachte für die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers in der Jugend Basketball Bundesliga. Sein Buzzerbeater zum 73:70 sorgte beim Team Bonn/Rhöndorf für den ersten Sieg in der Hauptrunde. Mit der guten Stimmung geht es nun ins erste Heimspiel 2020 gegen die ART Giants Düsseldorf.

Mit 85:73 ging das erste Duell in dieser Saison an die Rheinländer. Anfang November reiste das Team von Marcus Krapp in die Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens zum Gipfeltreffen der beiden ungeschlagenen Teams. Nachdem sich seine Jungs im zweiten Viertel zweistellig absetzen konnten, ließ man die Gastgeber durch einige Unkonzentriertheiten ins Spiel kommen. Diese gewannen es dann in der zweiten Halbzeit vor allem dank ihres Go-to-Guys Finn Pook.

Der Guard ist mit 23.7 Punkten pro Spiel der viertbeste Scorer der U16-Bundesliga. Dazu spielt der Jugendnationalspieler 4.6 Assists pro Spiel, was ihn auf den sechsten Platz der Liga katapultiert. Im ersten Aufeinandertreffen bekam er dabei große Unterstützung von Calin Nita, der 23 Punkte erzielte. In der gesamten Saison zeichnen sich zudem Aime Olma und Lukas Vasiliu im Schnitt für mehr als 12 Punkte verantwortlich. Als Team bekamen es die Nordrhein-Westfalen in der Hauptrunde bislang mit den drei Teams der Überkreuz-Vorrunde zu tun. Auf die erste knappe Saisonniederlage bei den FRAPORT SKYLINERS folgten zwei folgten zwei souveräne Siege gegen Heidelberg und Südhessen.

Nach einer Pause rund um Weihnachten ist die 46ers-Mannschaft seit einigen Tagen wieder im Training und bereitet sich darauf vor, dem Favoriten ein Bein zu stellen. Da urlaubsbedingt nicht alle Spieler durchgehend beim Team waren, ist das erste Spiel nach der Pause immer wieder eine kleine Überraschung. Dessen ungeachtet können die Gießener um die Topscorer Tristan Göbel und Philip Becker optimistisch in das Spiel gehen, wenn sie an die guten Phasen des ersten Spiels anknüpfen.

 

PM: Gießen 46ers