Göttingen: Befreiungsschlag per Buzzerbeater

„Das war ein sehr, sehr wichtiger Sieg“, lauteten die ersten, erleichterten Worte des JBBL-Headcoaches Jan Sauerbrey nach dem Spiel bei den Phoenix Hagen Youngsters. Nach drei Niederlagen in Folge holte sein u16-Bundesligateam in letzter Sekunde per Buzzer Beater zum Befreiungsschlag aus und beendet mit dem 67:64-Sieg in Hagen die sportliche Durststrecke.

Dass das BBT Göttingen dieses Mal alles daran setzen wollte, die Heimreise nicht mit leeren Händen anzutreten, wurde von Beginn an deutlich. Mit einem 11:0-Lauf überrumpelten sie die Hausherren aus Hagen zunächst und schufen sich ein erstes Polster. Doch dann wachten auch die Feuervögel auf und egalisierten den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 30:32. In der zweiten Hälfte schenkten sich beide Teams nichts, lieferten sich einen spannenden Schlagabtausch auf Augenhöhe, der in den letzten Spielsekunden seinen finalen Höhepunkt fand. Bei 23 verbleibenden Sekunden und einem Spielstand von 64:64 gehörte der letzte Angriff dem BBT. Wenige Sekunden vor Ertönen der Schlusssirene verfehlt der Wurf seitens der Göttinger sein Ziel, doch der Offensivrebound landet erneut in den Händen der Gäste. Es folgt ein schneller Pass zu Henri Appold, der Verantwortung übernimmt und jenseits der Dreierlinie zum Wurf ansetzt. Mit Erfolg. Der Ball findet den Weg durch die Reuse, das Schlusssignal ertönt und der Jubel bei den Leinestädtern ist groß. „Das war wirklich spektakulär“, jubelt Co-Trainer Marcel Baumgarten.

Ein Wehrmutstropfen bleibt allerdings für das BBT. Power Forward Vincent Fletes verletzte sich während der Partie. Die Schwere der Verletzung klärt sich im Laufe der Woche. „Wir hoffen sehr, dass sich schlimmere Befürchtungen nicht bestätigen“, so Baumgarten. Headcoach Sauerbrey hofft ebenso auf einen glimpflichen Ausgang und blickt direkt wieder nach vorn: „Jetzt kommen die Wochen der Wahrheit gegen Metropol und Leverkusen“.
Phoenix Hagen Juniors – BBT Göttingen 64:67 (30:32)

Die Viertel im Überblick: 12:22, 18:10, 20:15, 14:20

Phoenix Hagen Youngster: Jung (11 Punkte), Schmalenbach (4), Klinkmann (4, 6 Rebounds), Fidelak (4), Selaskowski (2), Hagedorn (6), Vaihinger, Meesman, Zdravevski (22, 10 Rebounds), Lückenotte (dnp), Loch (11, 4 Rebounds).

BBT Göttingen: Elawure, Hadenfeldt (4 Punkte, 6 Rebounds), Appold (11/2 Dreier), Ottjes (15, 6 Rebounds), Weski (10, 9 Rebounds), Perkovic (18 Dreier, 9 Rebounds), Fletes, Peinemann, Schultz (9/1), Hackel.

 

PM: BBT Göttingen