24. FEB 12:00 Uhr
TG Hanau White Wings
64
Orange Academy
81
24. FEB 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
25. FEB 15:00 Uhr
ratiopharm Ulm
64
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
81
28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
03. MAR tba
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
03. MAR tba
Medipolis SC Jena
0
TEAM URSPRING
0
03. MAR 12:00 Uhr
UBC Münster
0
Bayer Giants Leverkusen
0
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
0
Metropol Baskets Ruhr
0
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
0
Team Südhessen
0
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
0
TG Hanau White Wings
0
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Basketball Löwen Erfurt
0
03. MAR 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
BBA Giants Kornwestheim
0
03. MAR 15:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
KICKZ IBAM
0
03. MAR 15:00 Uhr
Niners Chemnitz Academy
0
FC Bayern München
0
03. MAR 15:30 Uhr
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
03. MAR 16:00 Uhr
Sartorius Juniors
0
Baskets Juniors Oldenburg
0
03. MAR 16:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
0
Porsche BBA Ludwigsburg
0
03. MAR 16:30 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
0
ALBA BERLIN
0
08. MAR 19:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
09. MAR 16:30 Uhr
Baskets Juniors Oldenburg
0
Sartorius Juniors
0
10. MAR tba
KICKZ IBAM
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
10. MAR tba
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
10. MAR tba
FC Bayern München
0
Niners Chemnitz Academy
0
10. MAR tba
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 15:00 Uhr
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0
17. MAR 16:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0

JBBL Review: Chemnitz und Urspring klauen Heimvorteil

Der Heimvorteil ist ein wertvolles Gut – gerade in den Playoffs. Zwei Teams ist es am Wochenende gelungen, diesen zu „stehlen“: Die NINERS CHEMNITZ ACADEMY und das TEAM URSPRING haben ihr erstes Playoffspiel bei den Metropol YoungStars bzw. dem Team Südhessen gewonnen und haben nun am kommenden Wochenende die Chance, auf eigenem Parkett den Einzug in die 2. Playoffrunde perfekt zu machen.

Auch wenn in Essen am Ende zwölf Punkte zwischen Gastgeber Metropol und Chemnitz lagen, täuscht das darüber hinweg, dass sich beide Mannschaften über weite Strecken auf Augenhöhe begegneten. Am Ende gaben Nuancen den Ausschlag für die Gäste: Das Double-Double von Nick Lasch etwa, der 15 Punkte und 17 Rebounds auflegte. Oder die Tatsache, dass die NINERS in vielen Teamstatistiken knapp die Nase vorn hatten: Beim Reboundverhältnis (59 zu 51), bei den Ballverlusten (23 zu 25) und der Dreierquote (27 zu 19 Prozent). Bei den YoungStars scorte nur Simon Erik Dyczmons (13 Punkte) zweistellig.

Das TEAM URSPRING stellte im zweiten Viertel in der Partie gegen das Team Südhessen die Weichen zum 79:74-Sieg. Mit 25:18 ging dieser Abschnitt an die Gäste, die diesen Vorsprung bis zum Ende verteidigten. Bei den Südhessen konnte Topscorer Tom Metzelthin (25 Punkte, dazu zehn Rebounds) die Niederlage nicht verhindern – auch, weil die Urspringer trotz kleiner Rotation (acht Spieler) fünf Akteure in Double-Figures hatten.

Weitere erwähnenswerte Ergebnisse des 1. Playoff-Spieltags: Meister FC Bayern München verlor beim USC Heidelberg hauchdünn mit 52:53 und steht beim Heimspiel kommende Woche mit den Rücken zur Wand. Im Norden knackten Friedenau und die YOUNG RASTA DRAGONS die magische 100-Punkte-Marke: Die Friedenauer besiegten die Rostock Seawolves Youngsters mit 103:55, die Jungdrachen fertigten die MBA aus Weißenfels mit 109:33 ab. Justin Onyejiaka erzielte 31 Punkte für die „Rastaner“, Rostock punktete nur im letzten Viertel zweistellig.

 

Playdowns: Higherlevel und 89er auswärts mit dem Rücken zur Wand

Vielleicht noch wichtiger als in den Playoffs ist der Heimvorteil in den Playdowns, wo es in einer einzigen Playdown-Runde um alles geht: Am Ende stehen die zwölf sportlichen Absteiger aus der JBBL fest. Insofern haben Higherlevel Berlin und die Zuffenhausen 89er am kommenden Wochenende ein dickes Brett zu bohren, denn sie müssen dann ihre Heimspielniederlagen im ersten Playdown-Spiel in ihren Serien gegen Rist Wedel bzw. Regnitztal wett machen. Die Berliner verloren denkbar knapp mit 60:64, nachdem sie das dritte Viertel vorentscheidend mit 7:17 abgeben mussten. Ebenfalls nur vier Zähler lagen am Ende zwischen Zuffenhausen und den Bambergern; letztere setzten sich mit 75:71 durch. Esli Edigin war mit 24 Zählern Matchwinner für die Gäste.

Alle anderen gastgebenden Teams des Wochenendes verteidigten ihren Heimvorteil und gingen in ihren Serien mit 1:0 in Führung. Ausrufezeichen setzten dabei Bremerhaven (107:66 gegen Charlottenburg), Oldenburg (82:54 gegen Göttingen), Bramfeld (93:52 gegen Kassel) und Würzburg (83:50 gegen SG S.E.K.).

Alle Ergebnisse in den Playoffs und Playdowns auf einen Blick

 

PM: NBBL gGmbH / JF