28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
88
HAKRO Merlins Crailsheim
74
03. MAR tba
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
03. MAR 12:00 Uhr
UBC Münster
68
Bayer Giants Leverkusen
88
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
71
Metropol Baskets Ruhr
73
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
87
Team Südhessen
92
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
71
TG Hanau White Wings
63
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
60
Basketball Löwen Erfurt
62
03. MAR 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
65
BBA Hagen
82
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
77
BBA Giants Kornwestheim
82
03. MAR 15:00 Uhr
Medipolis SC Jena
67
TEAM URSPRING
78
03. MAR 15:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
63
KICKZ IBAM
83
03. MAR 15:00 Uhr
Niners Chemnitz Academy
73
FC Bayern München
97
03. MAR 15:30 Uhr
YOUNG RASTA DRAGONS
75
Berlin Braves Baskets
86
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
03. MAR 16:00 Uhr
Sartorius Juniors
65
Baskets Juniors Oldenburg
83
03. MAR 16:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
85
Porsche BBA Ludwigsburg
87
03. MAR 16:30 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
57
ALBA BERLIN
77
08. MAR 19:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
09. MAR 16:30 Uhr
Baskets Juniors Oldenburg
0
Sartorius Juniors
0
10. MAR tba
KICKZ IBAM
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
10. MAR tba
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
10. MAR tba
FC Bayern München
0
Niners Chemnitz Academy
0
10. MAR tba
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 15:00 Uhr
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
10. MAR 15:00 Uhr
ALBA BERLIN
0
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0
17. MAR 16:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0

JBBL Review: Ludwigsburg bezwingt TOP4-Gastgeber

Es braucht viel Fantasie, um beim JBBL TOP4 am 27. und 28. Mai in Frankfurt am Main ALBA BERLIN und die YOUNG RASTA DRAGONS nicht zu sehen: ALBA gewann das erste Viertelfinalspiel gegen die ROCKETS aus Gotha mit 103:61 und geht somit auch als klarer Favorit in die zweite Partie in Gotha. Topscorer bei den Berlinern war einmal mehr Mathieu Grujicic mit 36 Punkten. 


Auch das Viertelfinale im Norden gerät zu einer klaren Sache: Die YOUNG RASTA DRAGONS siegten bei den Uni Baskets Paderborn sage und schreibe mit 104:55; Spiel zwei in Niedersachsen dürfte somit nur noch eine Formsache für die Dragons werden. Die Gäste lagen zur Pause schon mit 53:21 vorne, somit war die Partie schon nach 20 Minuten entschieden. Fünf RASTA-Akteure punkteten zweistellig. 


Im Süden ging es in beiden Serien knapper zu. Die Porsche BBA Ludwigsburg sicherte sich bei TOP4-Gastgeber Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS einen knappen, aber ungemein wertvollen 69:67-Erfolg. Ludwigsburg braucht nun nur noch einen weiteren Sieg in eigener Halle, um den Einzug in die Endrunde perfekt zu machen. Ivan Crnjac markierte für die Hessen 31 Punkte, doch leider war er der einzige bei Frankfurt mit nennenswertem offensiven Output. Ludwigsburg präsentierte sich weitaus ausgeglichener und konnte so sogar das klar verlorene Reboundduell (30:52) wettmachen. 


Einen weiteren Auswärtssieg gab es in der zweiten Viertelfinalserie im Süden: Die RheinStars Köln siegten bei der ratiopharm Akademie ulm mit 91:76 und haben vor ihrem Heimspiel am kommenden Wochenende alle Trümpfe in der Hand. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass Köln praktisch nur mit einer Sechs-Mann-Rotation spielte: Vier Akteure standen mindestens 34 Minuten auf dem Parkett. Knapp an einem Triple Double vorbei schrammte Davi Remagen mit 20 Punkten, 15 Rebounds und neun Assists. 


Fun Fact am Rande: ALBA BERLIN, die YOUNG RASTA DRAGONS und die Porsche BBA Ludwigsburg könnten beim NBBL JBBL TOP4 jeweils mit zwei Teams vertreten sein.


Playdowns: Trotz 50 Redzepovic-Punkten: Kassel steigt ab


Der Brachfelder SV, die NINERS Chemnitz Academy, die Schick Group White Wings Juniors und die VfL Kirchheim Knights haben den Klassenerhalt in der JBBL geschafft. Sie setzten sich jeweils im dritten und entscheidenden Spiel gegen die BG Zehlendorf, den ACT Kassel, die bba Augsburg und den ASC Theresianum Mainz durch. Bei der 89:106-Niederlage seiner Kasseler gegen Chemnitz durfte sich Edin Redzepovic wenigstens über seine individuelle Glanzleistung von 50 Punkten freuen. Die Basketball Löwen Braunschweig und die HAKRO Merlins Crailsheim standen schon vergangene Woche als sportliche Absteiger fest.


Alle Ergebnisse auf einen Blick


PM: NBBL gGmbH / JF