28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
88
HAKRO Merlins Crailsheim
74
03. MAR tba
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
03. MAR 12:00 Uhr
UBC Münster
68
Bayer Giants Leverkusen
88
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
71
Metropol Baskets Ruhr
73
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
87
Team Südhessen
92
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
71
TG Hanau White Wings
63
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
60
Basketball Löwen Erfurt
62
03. MAR 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
65
BBA Hagen
82
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
77
BBA Giants Kornwestheim
82
03. MAR 15:00 Uhr
Medipolis SC Jena
67
TEAM URSPRING
78
03. MAR 15:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
63
KICKZ IBAM
83
03. MAR 15:00 Uhr
Niners Chemnitz Academy
73
FC Bayern München
97
03. MAR 15:30 Uhr
YOUNG RASTA DRAGONS
75
Berlin Braves Baskets
86
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
03. MAR 16:00 Uhr
Sartorius Juniors
65
Baskets Juniors Oldenburg
83
03. MAR 16:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
85
Porsche BBA Ludwigsburg
87
03. MAR 16:30 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
57
ALBA BERLIN
77
08. MAR 19:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
09. MAR 16:30 Uhr
Baskets Juniors Oldenburg
0
Sartorius Juniors
0
10. MAR tba
KICKZ IBAM
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
10. MAR tba
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
10. MAR tba
FC Bayern München
0
Niners Chemnitz Academy
0
10. MAR tba
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 15:00 Uhr
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
10. MAR 15:00 Uhr
ALBA BERLIN
0
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0
17. MAR 16:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0

Jena: Auftaktpleite ohne Herz

Nach der ernüchternden 54:66-Saison-Auftaktpleite der JBBL-Mannschaft von Science City gegen Chemnitz am Sonntagnachmittag fand Jenas Trainer Torsten Rothämel deutliche Worte. Nicht aufgrund der Niederlage, sondern vielmehr begründet durch den blutleeren Auftritt seiner Youngster, bilanzierte der U16-Coach, dass sein Team „ohne Herz gespielt habe“. „Ich kann mit dieser Leistung nicht zufrieden sein, bin sehr verärgert“, so Rothämel, der sich gewöhnlicherweise schützend vor seine Mannschaft stellt.

„Mein Team hat nicht das Herz aufs Parkett gebracht, welches nötig gewesen wäre um Chemnitz zu schlagen. Natürlich ist der Kader neu zusammengestellt, spielen viele Gesichter das erste Mal in der Jugend-Bundesliga. Das kann und darf aber doch keine Ausrede für diesen Auftritt sein. Man kann verlieren, auch hoch unterliegen aber man muss kämpfen. Das war bei einem Großteil der Mannschaft heute leider nicht der Fall. Von meiner Kritik ausgenommen sind lediglich Jan Philipp Becker und Marc Wohlfarth“, so Rothämel.

Die Geschichte des Spiels ist unterdessen schnell erzählt. Hochprozentig treffende Gäste aus Sachsen erspielten sich im Verlauf des Startviertels einen komfortablen 22:10-Vorsprung, den die NINERS Academy aus Chemnitz souverän bis zur Schlusssirene verwalten konnte. Zwar zuckte hin und wieder das Bemühen sich gegen die drohende Niederlage wehren zu wollen, mehr als zwischenzeitlich verkürzte Rückstände wie nach Beckers Dreier zum 42:45 (27.) gelang den Jungs von Science City allerdings nicht. So werden sich die Jenaer U16-Youngster in der kommenden Trainingswoche wohl warm anziehen müssen, bevor am nächsten Wochenende zum Liga-Neuling nach Leipzig geht. „Wir müssen schleunigst zusehen, dass wir uns steigern. Mit ähnlichen Leistungen kommen schwere Zeiten auf uns zu. Jetzt bin ich eher als Motivator denn als Coach gefragt“, so Rothämel abschließend.

SCJ: J.P.Becker 23, Dizdar 8, Lorber 8, Reich 5, Gloser 4, Tegler 2, Wohlfarth 2, Geßner 2, R. Becker, Mayr, Büchner, Scharff

PM: Science City Jena