28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
88
HAKRO Merlins Crailsheim
74
03. MAR tba
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
03. MAR 12:00 Uhr
UBC Münster
68
Bayer Giants Leverkusen
88
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
71
Metropol Baskets Ruhr
73
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
87
Team Südhessen
92
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
71
TG Hanau White Wings
63
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
60
Basketball Löwen Erfurt
62
03. MAR 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
65
BBA Hagen
82
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
77
BBA Giants Kornwestheim
82
03. MAR 15:00 Uhr
Medipolis SC Jena
67
TEAM URSPRING
78
03. MAR 15:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
63
KICKZ IBAM
83
03. MAR 15:00 Uhr
Niners Chemnitz Academy
73
FC Bayern München
97
03. MAR 15:30 Uhr
YOUNG RASTA DRAGONS
75
Berlin Braves Baskets
86
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
03. MAR 16:00 Uhr
Sartorius Juniors
65
Baskets Juniors Oldenburg
83
03. MAR 16:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
85
Porsche BBA Ludwigsburg
87
03. MAR 16:30 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
57
ALBA BERLIN
77
08. MAR 19:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
09. MAR 16:30 Uhr
Baskets Juniors Oldenburg
0
Sartorius Juniors
0
10. MAR tba
KICKZ IBAM
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
10. MAR tba
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
10. MAR tba
FC Bayern München
0
Niners Chemnitz Academy
0
10. MAR tba
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 15:00 Uhr
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
10. MAR 15:00 Uhr
ALBA BERLIN
0
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0
17. MAR 16:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0

Jena: Basketball-Nachwuchs vor zwei anspruchsvollen Auswärtshürden

Während andere Teams von Spiel zu Spiel denken, überlegt Jenas Nachwuchs-Trainer Hagen Schmidt derzeit von Viertel zu Viertel. Die U16-Auswahl von Medipolis SC Jena gastiert am Sonntagnachmittag ab 15.00 Uhr im Rahmen der JBBL-Hauptrunde beim deutschen Referenz-Club ALBA Berlin, muss erneut personell gehandicapt in Richtung Hauptstadt aufbrechen. Bereits zwei Stunden früher, um 13.00 Uhr, geht es für die NBBL-Mannschaft von Coach Marius Linartas nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge beim Team Südhessen um eine sportliche Kurskorrektur. Dass Jenas U19-Youngster auf hessischem Parkett bestehen können, bewies das Team bereits zum Saisonauftakt in der Gießen Sporthalle-Ost (72:58) sowie Ende Oktober in Frankfurt a.M. (71:61).

Man muss schon fast „natürlich“ sagen, denn natürlich gastiert der Jenaer JBBL-Kader als krasser Außenseiter beim Titelanwärter ALBA Berlin. Die Hauptstädter haben im bisherigen Saisonverlauf allen Gegnern deutlich die Grenzen aufgezeigt, ihre Pflichtspiele mehr als souverän gewonnen und die Konkurrenz – sofern man es so nennen darf – mit Packungen von bis zu 88 Punkten Differenz (122:34 vs. Braunschweig) aus der Halle geschickt. So ist es wenig verwunderlich, dass die Mannschaft von ALBA-Coach Norbert Opitz inkl. der Vorrunde auf eine makellose 8:0-Bilanz blicken kann. Für die Jenaer Jungs wird es am Sonntag nur um Schadensbegrenzung gehen können, nachdem einerseits die Trainingswoche Quarantäne-bedingt unter erschwerten Bedingungen verlief, anderseits erneut einige Leistungsträger ausfallen werden.

„Wir sind durch Verletzungen und Quarantäne leider immer noch ziemlich ersatzgeschwächt,“ sagt JBBL-Coach Hagen Schmidt vor dem Duell an der Spree. „Nach der zurückliegenden Niederlage gegen Charlottenburg haben wir versucht, unsere Baustellen im Defensivbereich zu analysieren. Unabhängig von den Resultaten machen unsere Jungs in ihrer Entwicklung schon erfreuliche Fortschritte. Dennoch denke ich, dass dieses Spiel bei ALBA für uns deutlich zu früh kommt. Die Berliner fehlerfrei durch die Vorrunde gefegt, verfügen mit Abstand über die kompaktesten und physisch stärksten Kader. Es gibt wenige Mannschaften, die sich der Wucht und Intensität dieses Teams entgegenstellen können. Wir fahren in de Hauptstadt, um uns mit dem aktuell besten Team Deutschlands zu messen, diese Erfahrung mitzunehmen und daraus für die nächsten Wochen zu lernen. Wir werden von Viertel zu Viertel denken,“ so Hagen Schmidt.

Nur unwesentlich einfacher dürfte die Aufgabe des Jenaer NBBL-Kaders sein, der am Sonntag im hessischen Weiterstadt gastiert. Die auf dem 6. Platz ihrer Hauptrunden-Gruppe rangierende Mannschaft von Trainer Marius Linartas trifft vor den Toren Darmstadts mit dem Team Südhessen auf einen direkten Tabellennachbarn, welcher den Thüringer auf Rang 7 dicht auf den Fersen ist.

 

PM: Medipolis SC Jena