17. FEB 13:00 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
73
Bayer Giants Leverkusen
74
18. FEB 13:00 Uhr
TEAM URSPRING
90
TSV Tröster Breitengüßbach / freakcity academy
61
18. FEB 13:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
82
VfL Kirchheim Knights
70
18. FEB 13:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
76
ratiopharm Ulm
67
18. FEB 13:30 Uhr
ALBA BERLIN
63
Hamburg Towers
75
18. FEB 14:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
72
Rostock Seawolves
93
18. FEB 15:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
77
Niners Chemnitz Academy
85
18. FEB 15:00 Uhr
BBA Hagen
81
Dresden Titans
71
18. FEB 15:00 Uhr
Team Südhessen
76
BBA Giants Kornwestheim
62
18. FEB 15:00 Uhr
USC Heidelberg
85
TS Jahn München
82
18. FEB 16:00 Uhr
UBC Münster
68
Baskets Juniors Oldenburg
77
18. FEB 16:00 Uhr
ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers
63
KICKZ IBAM
85
18. FEB 16:00 Uhr
TG Hanau White Wings
75
HAKRO Merlins Crailsheim
77
18. FEB 16:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
18. FEB 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
81
Basketball Löwen Erfurt
54
18. FEB 16:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
105
Orange Academy
82
18. FEB 16:30 Uhr
Sartorius Juniors
82
RheinStars Köln
68
24. FEB 12:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
Orange Academy
0
24. FEB 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
25. FEB 15:00 Uhr
ratiopharm Ulm
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
0
Metropol Baskets Ruhr
0
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
0
Team Südhessen
0
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
0
TG Hanau White Wings
0
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Basketball Löwen Erfurt
0
03. MAR 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
BBA Giants Kornwestheim
0
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0
17. MAR 16:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0

Jena: Tiger gezähmt, Tabellenführung verteidigt

Mit einem am Ende deutlichen 94:50-Erfolg kehrte Jenas jüngster Bundesligist aus der Basketball-Familie von Science City in die Erfolgsspur zurück. Die Mannschaft von Trainer Torsten Rothämel zähmte am Sonntagnachmittag die Berliner Tiger, verteidigt mit dem Erfolg die Tabellenführung seiner JBBL-Staffel vor fünf weiteren sportlichen Konkurrenten aus der Hauptstadt. Während Neuzugang Eduard Roschnafsky (Sohn des ehemaligen Nationalspielers und BBL-Profis Bruno Roschnafsky) einen sehr guten Einstand im Jenaer Trikot feiern konnte, mit 26 Punkten und elf Rebounds in seinem ersten Auftritt für die Thüringer ein Double-Double ablieferte, glänzte die U16-Auswahl mit einer kollektiv starken Vorstellung. Alle eingesetzten Spieler konnten sich in den unterschiedlichen Rubriken mit positiven Werten in die Statistik eintragen. Verzichten musste Coach Rothämel unterdessen, wie schon zuletzt zum Gastspiel bei ALBA Berlin, auf die beiden Leistungsträger Lukas Passarge und Johann Walter, die verletzungsbedingt nur von der Seitenlinie zuschauen konnten.

„Wir sind ein bisschen holprig ins Spiel gestartet und haben uns in der ersten Halbzeit etwas schwer getan. Vor allem unsere Trefferquoten waren da nicht besonders gut und wir haben auch ein paar einfache Dinger liegen gelassen. Einige Würfe waren da sicher auch etwas erzwungen und zum Teil zu früh, aber wir hatten auch sehr viel Platz und bereits zur Halbzeit 16 Dreierversuche. Insgesamt konnten wir aber durch Einsatz, stabile Verteidigung und verbessertes Reboundverhalten eine gute Grundlage erarbeiten. Der hervorragende Start ins dritte Viertel hat uns dann enormen Rhythmus gegeben und wir konnten die restliche Spielzeit doch recht dominant gestalten. Meine Jungs haben fokussiert gespielt und viele Vorgaben gut umgesetzt. Nun steht für uns das Spitzenspiel gegen TuS Lichterfelde auf dem Programm und es bedarf einer sehr guten Trainingswoche, damit wir gut gerüstet in dieses Spiel gehen können. “

Die Geschichte dieses Spiels ist unterdessen schnell geschildert. Während sich im Verlauf der ersten Hälfte zunächst ein ausgeglichenes Duell entwickelt hatte, Jenas junger U16-Kader Jenaer nach dem 16:13-Auftaktviertel auch den zweiten Spielabschnitt zu seinen Gunsten entschied, um mit einer verdienten 34:26-Führung in die Halbzeitpause zu gehen, platze der Koten der Vorentscheidung unmittelbar nach dem Kabinengang. Nachdem Science City den Nachwuchs der Berliner bis zur 30. Minute mit 36:13 überrollen konnte, die Saalestädter mit einem 70:39-Vorsprung in den Schlussabschnitt starteten, waren zu diesem Zeitpunkt bereits die Rollen des Gewinners und Verlierers geklärt. Einmal mehr blieben die Bundesliga-Nesthäkchen der Thüringer bis zur Schlusssirene hungrig genug, um auch in den finale zehn Minuten nicht nachzulassen.

SCJ: Roschnafsky 26 Punkte (11 Reb.), A. Linartas 14 (15 Reb.), Nwokedi 12, B. Linartas 11, Franz 9, Huster 7, Köhler 5, B. Rothammel 4, Rohmeyer 4, Eiweleit 2, Hamzei, J. Rothammel

 

PM: Science City Jena