Jena: Unaufhaltsam in Richtung Playoffs

Der U16-Nachwuchs von Science City Jena ist derzeit nicht zu stoppen. Am Sonntagnachmittag erneut siegreich, dominierte die JBBL-Mannschaft von Trainer Torsten Rothämel einmal mehr in der Hauptstadt, bezwang die gastgebenden Jungs von Higherlevel Berlin souverän mit 88:54 und verabschiedete sich mit dem neunten Sieg im zehnten Spiel aus der Hauptrunde der Jugend-Basketball-Bundesliga. In der demnächst anstehenden 1. Playoff-Runde kommt es im Überkreuzvergleich zum Aufeinandertreffen mit den jungen Niedersachsen aus Oldenburg.

„Wir hatten viel Respekt vor diesem abschließenden Spiel, da wir beim letzten Aufeinandertreffen mit den Higherlevel Jungs keine besonders gute Leistung aufs Feld gebracht hatten“, sagte Jenas Trainer Torsten Rothämel nach dem Sieg. „Uns war auch klar, dass sie ohne Druck aufspielen konnten während wir unbedingt den ersten Platz verteidigen wollten. Dementsprechend fokussiert und motiviert sind wir in die Partie gestartet und konnten von Beginn an dominieren. Auch wenn spielerisch nicht alles perfekt klappte, konnten wir durch unseren guten Start die entsprechende Intensität insgesamt eine gute Partie abliefern. Wir müssen dennoch an unserer Fehlerquote und am Rebounding arbeiten, um für die kommenden Aufgaben gewappnet zu sein. Insgesamt sind wir aber natürlich stolz und glücklich, dass wir die Hauptrunde mit einer solch starken Platzierung beenden konnten und freuen uns nun auf die Playoffs“ so Rothämel abschließend.

Im letzten Jenaer Hauptrundenspiel an der Spree machten die jungen Thüringer schnell Nägel mit Köpfen, setzten sich im Verlauf des Auftaktviertels im Rahmen einer energischen und intensiven Vorstellung auf 26:10 ab, um im zweiten Viertel bis zur Halbzeitpause auf 51:26 zu enteilen. Auch nach Beginn des dritten Spielabschnitts knüpften die Saalestädter an ihren souveränen Auftritt in der ersten Hälfte an, vergrößerten ihren Vorsprung bis zur 30. Minute auf 71:41, um das Duell mit dem vorentscheidenden Polster im Rücken souverän austrudeln zu lassen. Ungeachtet des Ausfalls von nicht weniger als vier Leistungsträgern, die vom aktuellen Kader hervorragend kompensiert wurden, zogen die Jenaer Jungs einen erfreulichen Schlussstrich unter ihre bisherige Saison.

Nach der Vergabe des Finalturniers um die Deutsche Meisterschaften der JBBL (U16) und NBBL (U19) an die Ostthüringer, die am 25. und 26. Mai 2019 in der Jenaer Sparkassen-Arena stattfindenden werden, dürfte der Auftritt auf heimischen Parkett als großer und zusätzlich motivierender Anreiz dienen, die ab 10.03.2019 beginnenden Playoffs erfolgreich zu bestreiten.

SCJ: Roschnafsky 21 Punkte, B. Linartas 20 (14 Reb.), A. Linartas 18, Köhler 8, Nwokedi 8, Rohmeyer 6, Eiweleit 4, J. Rothammel 3, Hamzei, B. Rothammel, Huster, Tempel

 

PM: Science City Jena