Jena: Verdienter Hunderter

Mit einem Kantersieg startet das NBBL-Team von Science City Jena am Sonntagnachmittag in die neue Saison. Der von Neu-Trainer Tino Stumpf betreute U19-Kader siegte in Würzburg mit 100:62, lies den Gastgebern aus der Heimat von Dirk Nowitzki im gesamten Spielverlauf keine Chance. Durch diesen Erfolg platzieren sich die Saalestädter nach dem Eröffnungsspieltag auf den ersten Rang ihrer Staffel Südost, was aktuell jedoch nicht mehr als einer schönen Momentaufnahme gleichkommt. Mit diesem Sieg rundeten die Bundesliga-Youngster der Ostthüringer ein erfolgreiches Basketball-Wochenende ab, nachdem bereits das Jenaer Regionalliga-Team sowie die U16-Nesthäkchen ihre Begegnungen gewinnen konnten.

Im Duell bei den Unterfranken überzeugte das NBBL-Team des Erstligisten über den gesamten Spielverlauf, lies bereits in dem mit 27:14 gewonnen Auftaktviertel keinen Zweifel hinsichtlich der Zielstellung Auswärtssieg aufkommen. Mit intensiver und schneller Spielanlage zog man den Hausherren von Beginn an den Zahn, baute den Vorsprung bis zur Halbzeitpause auf einen komfortablen 52:25-Vorsprung aus. Auch nach der Rückkehr aus den Kabinen waren es die Jenaer Jungs, die Tempo und Geschehen auf dem Parkett diktierten, sich bis zur 30.Minute eine längst vorentscheidende 77:45-Führung herausgearbeitet hatten. Von ihrem Biss auch im letzten Spielabschnitt nichts einbüßend, sorgte Science City mit einem 23:17 gewonnenen Schlussviertel für den ersten Hunderter der Saison, feierte einen auch in dieser Höhe verdienten Erfolg, den die junge Mannschaft von Tino Stumpf nach der Schlusssirene gebührend feiern konnte. Angeführt von Marco Rahn, der individuell mit einem Double-Double – zweistellige Werte in zwei statistischen Kategorien – glänzen konnte (29 Punkte, 13 Rebounds), lieferte auch Moritz Schneider im Spielaufbau mit zehn Assists ohne einen einzigen Ballverlust eine bärenstarke Partie ab.

„Meine Jungs haben sich heute nach einer starken Vorstellung mit den ersten Pluspunkten der neuen Saison selbst belohnt. Wir waren den Würzburgern spielerisch sowie in allen signifikanten statistischen Kategorien überlegen. Gratulation an meine Mannschaft zu diesem Sieg. An diese Leistung gilt es in den kommenden Wochen anzuknüpfen“, sagte Trainer Tino Stumpf nach der Begegnung zufrieden. Herauszuheben galt es neben dem gewonnenen Duell um die Rebounds (47:27) auch die Wurfquote aus dem Feld (Jena 56 Prozent, Würzburg 32 Prozent) die deutlich für den Jenaer Nachwuchs sprach. Bereits am kommenden Wochenende empfängt das Jenaer NBBL-Team ein wesentlich stärkeres Kaliber. So wird am Sonntag ab 15.00 Uhr mit dem Nachwuchs des TSV Breitengüßbach einer der Titelanwärter in der Halle des Jenaer Sportgymnasiums gastieren.

SCJ: Rahn (29 Pkt., 13 Reb.), Heber 13, Foerster 12, Heinicke 9, Dizdar 8, Krause 6, Lange 6, Memic 6, Becker 5, Schneider 3 (10 Ass.) Wolff 3, Fuhrmann

 

PM: Science City Jena