Köln: Souveräner Heimsieg gegen Trier

Die ersten Punkte im ersten Heimspiel 2019 gingen diesmal nach Köln. Lay-up Sourish Dey, 2:0. Doch die Trierer antworteten prompt. Zwei Dreier hintereinander und schon lagen die Rheinstars wieder zurück. Wie in allen letzten Spielen. Derartige Startschwierigkeiten können wir uns gegen wirklich starke Mannschaften sicherlich nicht weiter leisten. Nach 1.30 wieder Sourish zum Ausgleich (6:6). Bis zur Mitte des ersten Viertels blieb die Partie ausgeglichen (12:12). Mit 14:12 gingen die Rheinstars durch Lagui Diallo erneut und endgültig in Führung. Und Lagui legte direkt nach und stellte mit einem 6:2 Lauf auf 19:14. Das Viertel endet mit einem 8:1 Lauf für die Rheinstars (27:15).

Zu Beginn des zweiten Viertels kämpften sich die Trierer wieder auf 7 Punkte heran (22:29). Doch nun schlug Finn Langebartels zu. Zwei Lay-ups und ein Freiwurf hinterher stellten den 12-Punkteabstand wieder her. Das Ende des Viertels gehörte dann Lars Brodisch. Mit zwei verwandelten Freiwürfen und zwei Lay-ups, alles direkt hintereinander, führte er das Team in die Halbzeitpause (50:36). Ein komfortabler aber keineswegs sicherer Vorsprung.
Umso besser, dass die zweite Halbzeit mit einem Feuerwerk von Paul Minjoth begann. Lay-up, Assist auf Sourish, und nochmal Lay-up führten zum ersten 20-Punktevorsprung (56:36). Dieser konnte bis zur letzten Minute des Viertels erfolgreich verteidigt werden. Und dann kam Maxim Kafka. Innerhalb einer Spielminute legte er einen 9:0 Lauf aufs Parkett (drei 2er und einen 3er), machte aus einem knapp 20-Punktevorsprung einen knapp 30-Punktevorsprung und endschied damit endgültig die Partie (84:56). Absolut überragend.

Das letzte Viertel war von vielen Fehlwürfen auf beiden Seiten geprägt. Dies geriet den Rheinstars jedoch nicht zum Nachteil. Insbesondere Hannes Friese vermochte es in vorzüglicher Weise die Offensiv-Rebounds einzusammeln und dann direkt zu Punkten zu verarbeiten. Die letzten Punkte holte Alex Elling, der sich mit einem erfolgreichen Dreier für sein mannschaftsdienliches Spiel (4 Assists) belohnte.

Vielleicht war es nicht die ansehnlichste Partie unserer Jungs aber sicher eine der effektivsten. Sieben Spieler scorten zweistellig. Alle vier Innenspieler holten das begehrte Double-Double. Immer wenn der Gegner versuchte sich auf einen Spieler einzustellen, trat ein Anderer hervor und produzierte einen Lauf. Mit dieser Spielweise werden wir für alle gegnerischen Teams sehr gefährlich. Nur das mit dem Start müssen wir noch in den Griff kriegen.

Nächste Woche auswärts gegen Heidelberg wird bestimmt sehr schwer. Insbesondere, weil wir gegenüber diesem Team keine echten Größenvorteile haben. Die Leistung von letztem Sonntag macht aber Mut, auch dort bestehen zu können.

Stats: Sourish Dey 18/11, Lars Brodisch, 14/10, Finn Langebartels 13/13, Hannes Friese 12/12, Maxim Kafka 13, Lagui Diallo 13, Paul Minjoth 12/7/5.

 

PM: RheinStars Köln