Kronberg: Niederlage am Ende zu hoch

Nach einem sehr lange ausgeglichenen und stark umkämpften Spiel musste das junge Team aus dem Taunus leider die Heimreise aus Ludwigsburg ohne zählbare Punkte antreten und wartet somit weiterhin auf den ersten Saisonsieg. Ohne die Starter Tim Kreisel ( verletzt ) und dem Center Jan Bewersdorf waren die Vorzeichen wieder nicht gut. Auch der zweite Center Florian Dietrich ging aufgrund einer Grippe start geschwächt in das Spiel, so dass schon vor Spielbeginn die große Frage war, ob die Kraft für die ganzen 2 x 20 Minuten langen würde.

Kronberg begann sehr konzentriert und aggressiv in der Defense, so dass man auch das erste Viertel mit 25:20 für sich entscheiden konnte. Auch im zweiten Viertel änderte sich das Bild zunächst nicht und so bauten die Jungs ihre Führung sogar auf 36:25 ( 17.Minute ) aus. Doch Ludwigsburg konnte dann in der verbleibenden Viertelzeit mit einem 15:4 Lauf zum 40:40 Halbzeitstand ausgleichen, was sicherlich der erste „Wendepunkt“ in der Partie war. Das dritte Spielviertel war dann geprägt von viel Kampf und wechselnden Führungen ( 47.49 ; 25. Min. und 61:60 zur letzten Viertelpause ). Auch noch bis zur 38. Minute und dem Spielstand von 79:71 für Ludwigsburg hielt das Team um Kapitän Felix Hecker ( 35 Punkte, 8 Rebounds ) noch mit, aber dann war die Mannschaft mit ihren Kräften leider drei Minuten zu früh am Ende. Wie schon in der ersten Halbzeit gelang Ludwigsburg in den letzten drei Spielminuten ein 14:6 Lauf und holte sich letztendlich verdient den Sieg.

Miljenko Crnjac: „Ohne zwei Starter, mit erkrankten Florian Dietrich, körperlich deutlich unterlegen, spielten meine Jungs Klasse mit und mussten nach 37 Minuten und einem ausgeglichenen Spiel dann leider zusehen, wie Ludwigsburg mit seinem tiefen und athletischen Kader weg zieht, ohne dass wir darauf noch reagieren konnten. Am Ende war es die fehlende Kraft. Wir gratulieren den Gastgebern aber für den verdienten Sieg, der sicherlich ein wenig zu hoch am Ende ausgefallen ist. Mein Extralob geht neben der Mannschaft für den tollen Kampf und Charakter vor allem an Felix Hecker. Er wird permanent unter Druck gesetzt, wird gedoppelt und muss sich jeden Wurf hart erarbeiten. Unter diesen Umständen hat er nicht nur 35 Punkte mit guten Quoten gestreut, sondern war auch bester Rebounder und Assistgeber. Das war heute großes Spiel von Hecker.“

Für MTV Kronberg spielten: Felix Kreisel ( 6 Pkt. ), Tim Kalocai ( 9 ), Till Seegräber, Florian Dietrich ( 2 ), Muhammed Beck ( 8 ) , Felix Hecker ( 35 ), Fabio Remiorz (15), Max Brauneck (2 ) , Jovan Mihic und Philipp Bardtke.

PM: MTV Kronberg