Ludwigsburg: drei Spiele, drei Siege

Mit drei Siegen aus drei Spielen können die Nachwuchsmannschaften der Porsche BBA und BSG Ludwigsburg auf ein sehr erfolgreiches Wochenende zurückblicken. Den Anfang beim großen Heimspieltag am Sonntag machte das JBBL-Team, das um 12.30 Uhr in der Rundsporthalle die Junior Baskets Rhein Neckar empfing. Angeführt von Lukas Herzog und Quirin Emanga erwischten die Gastgeber einen Start nach Maß und erzielten die ersten zehn Punkte der Partie, ehe Tom Weyrauch die Porsche BBA’ler durch fünf Punkte in Serie mit 17:4 in Führung brachte.

Dann kam jedoch Sand ins Getriebe bei den Barockstädtern und die Gäste aus Heidelberg verkürzten den Rückstand durch einen 12-2 Zwischenspurt bis zum Ende des ersten Viertels auf 21:19. Anschließend blieb es dank Junior Baskets Aufbauspieler David Caillavet, der im zweiten Abschnitt alle 15 Zähler seines Teams im Alleingang erzielte, zunächst weiter ein ausgeglichenes Spiel, ehe die Barockstädter besonders in der Verteidigung einen Gang zulegen konnten um sich mit 15 unbeantworteten Punkten bis zur Halbzeitpause auf 46:34 abzusetzen.

Im dritten Viertel konnte die Mannschaft von Head Coach Ross Jorgusen ihren Vorsprung weiter ausbauen (52:36) und auch zwei Minuten vor dem Ende lagen die Hausherren weiterhin deutlich mit 13 Zählern in Front. Fünf schnelle Punkte von Julius Kraus sorgten dann allerdings plötzlich für Nervosität im Porsche BBA-Team und durch Ballverluste der Barockstädter kam Heidelberg doch noch einmal gefährlich nahe heran. Nach einem Dreier von Caillavet, der insgesamt 33 Punkte erzielen konnte, stand es nur noch 70:67, Lukas Herzog konnte mir vier erfolgreichen Freiwürfen letztlich aber doch noch dafür sorgen, dass Ludwigsburg am Ende mit 74:67 die Oberhand behielt um den zweiten Sieg im zweiten Spiel einzufahren.

Für die Porsche BBA spielten: Herzog (24, 5 Rebounds, 5 Assists, 4 Steals), Emanga (12, 8 Rebounds), Weyrauch (10), Kunzi (8, 4 Steals), Boose (6), Patrick (5, 4 Assists), Brekalo (4, 11 Rebounds), Martinovic (2), Dolic (2), Urbansky (1, 2 Blocks), Margaritis (0) und Klingler (0).

Im Anschluss traten in der Rundsporthalle auch die NBBL’er der Porsche Basketball-Akademie gegen die Junior Baskets Rhein Neckar an um in der U19-Bundesliga in die neue Saison zu starten. Nach einem etwas holprigen Start (2:7) konnte sich die Mannschaft von Head Coach Ervin Dragsic durch einen 9-0 Run erstmals absetzen um mit einer 20:12 Führung aus dem ersten Viertel zu gehen. Im zweiten Abschnitt wurde dieser Vorsprung zeitweise bis auf 14 Punkte ausgebaut, ehe die Gäste mit einem Zwischenspurt bis zur Halbzeit auf 41:33 verkürzten.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs konnten die Barockstädter weiter enteilen und lagen so bereits vor den letzten zehn Minuten komfortabel mit 64:45 in Front. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung ließen die Dragsic-Schützlinge ihrem Gegner auch im Schlussabschnitt keine Chance mehr in das Spiel zurückzufinden, vergrößerten den Abstand zwischenzeitlich auf 23 Punkte und siegten am Ende souverän mit 80:62.

Für die Porsche BBA spielten: Seric (17), Prahst (15, 11 Rebounds, 4 Assists), Halac (14), Mandic (13, 3 Steals), Schüler (5, 7 Assists), Franz (4), Bär (4), Mugagan (3), Aberle (3), Stierlen (2), Memed (0) und Minoudis (0).

In der Innenstadtsporthalle stand für das WNBL-Team der BSG Ludwigsburg ebenfalls der Saisonauftakt gegen die Junior Baskets Rhein Neckar auf dem Programm. Dabei war der Mannschaft von Stadtverbandstrainer Cäsar Kiersz, die im ersten Saisonspiel der U17-Bundesliga verletzungsbedingt auf die Leistungsträgerinnen Mica Himmeldirk und Melanie Pfeffer verzichten musste, zu Beginn eine gewisse Nervosität deutlich anzumerken, zum Ende des ersten Viertels hatte man aber so langsam seinen Rhythmus gefunden und ging mit 20:10 in Führung. In den zweiten zehn Minuten übernahmen die BSG-Mädels um Topscorer Iva Banozic dann endgültig die Kontrolle um sich dank der geschlossenen Teamleistung, speziell in der Defensive, bis zur Halbzeitpause weiter abzusetzen (38:17).

Nach der Pause gab Kiersz besonders den jüngeren Jahrgängen im Team viele Spielanteile und diese zeigen bei ihrem WNBL-Debüt starke Leistungen. Michaela Kucera erzielte 13 Punkte, Bianca Rantz machte unter den Körben eine gute Figur, Irini Malegiannaki überzeugte als Vertreter von Banozic auf der Aufbauposition und Tara Stockburger zeige tolle Aktionen im Spiel 1-gegen-1. Bemerkenswert war auch der Auftritt von Sophie Rebmann, die mit aggressiver Verteidigung für viele Ballgewinne sorgte und den Heidelberger Aufbauspielerinnen keinerlei Raum gab um das eigene Spiel zu entfalten. Somit stand am Ende ein sehr überzeugender 83:30 Erfolg zu Buche, der Lust auf mehr macht. Den Barockstädterinnen ist jedoch bewusst, dass die Saison erst begonnen hat und man weiterhin konzentriert arbeiten muss.

Für die BSG spielten: Banozic (25), Kucera (13), Rebmann (10), Bozic (9), Stöckle (9), Stockburger (6), Malegiannaki (5), Lehner (4), Rantz (2), Holzwarth (0) und Himmeldirk (0).

 

PM: Porsche BBA Ludwigsburg