Ludwigsburg: Pflicht erfüllt – Heimsieg verpasst

Die U16- und U19-Jungs der Porsche Basketball-Akademie haben den gestrigen Sonntag mit zwei unterschiedlichen Gemütslagen beendet: Während die Mannschaft von Ross Jorgusen ihrer Favoritenstellung gerecht wurde und die bba Augsburg 66:58 besiegte, unterlag das Team von Headcoach David Gale dem FC Bayern Basketball 56:64.  

Angeführt vom Trio Meeh-Schnakenberg-Ritter legten das U16-Team zur Mittagszeit einen guten Start auf das Parkett. Bereits im ersten Spielabschnitt wurde jedoch deutlich, dass die Augsburger sich im Vergleich zum Hinspiel deutlich verbessert hatten und auf Augenhöhe agieren konnten (16:15, 10. Spielminute). Spätestens im zweiten Viertel übernahmen sie dann die Kontrolle und zogen bis auf sechs Zähler davon (27:33, 20.). Hierbei profitierten sie vom Schock, welcher die Hausherren erfasst hatte. Bogdan Kiselovs musste nach einem Knietreffer am Kopf mehrere Minuten behandelt und anschließend ins Krankenhaus gebracht werden. Der lettische Guard konnte von dort aber Entwarnung geben – und die frohe Botschaft in Form des nächsten Sieges wahrnehmen. 

Denn seine Mannschaftskollegen rissen nach dem Seitenwechsel das Heft des Handelns an sich, drehten das Spiel auf den Kopf (52:49, 30.) und feierten einen letztlich verdienten Erfolg, bei welchem gleich drei Akteure (siehe Stats) knapp am Double-Double vorbeischrammten. 

Stats: Daniel Meeh 13 Punkte/9 Rebounds, Denis Schnakenberg 12/7, Ruben Ritter 11/8, Luis Nonfon 8, Nelson Okafor 6, Owen Irorere 5, Leonardo Krätzer 5, Bogdan Kiselovs 4, Nick Stöckle 2, Anton Oelschlegel und Jan Baumann

 

Zum Top-Duell des Spieltags kamen mehr als 100 Zuschauer in die altehrwürdige Rundsporthalle – und diese sollten nicht enttäuscht nach Hause gehen. Denn der FC Bayern Basketball und die Porsche BBA lieferten sich ab der ersten Spielminute einen Schlagabtausch auf Augenhöhe und verdeutlichten, weshalb sie zu den besten Mannschaften der U19-Bundesliga gehören. Da die bayerischen Gäste mit dem Druck der Ludwigsburger gut klarkamen und ihrerseits in der Offensive für Entlastung sorgen konnten, lagen sie nach zehn Minuten in Front (17:19, 10. Spielminute) – und stellten bis zum Seitenwechsel auf +11 (29:40, 20.). Die Schützlinge von David Gale mussten etwas abreißen lassen, da ihre Trefferquote aus der Distanz zu wünschen übrig ließ (11.1%). Nur drei der 27 Wurfversuche fanden den gewünschten Weg durch die Reuse.   

Aufgrund ihrer bärenstarken Leistung am defensiven Ende des Parketts und zweier gut aufgelegter Leistungsträger, Ariel Hukporti und Qurin Emanga Noupue, der trotz lädiertem Fuß auf die Zähne biss, markierten mehr als 50 Prozent der Ludwigsburger Punkte, blieben die Hausherren aber im Spiel und verkürzten das entstandene Defizit (43:52, 30.). Zur möglichen Wende kam es aber auch im Schlussabschnitt nicht. Trotz sich mehrfach bietender Gelegenheiten und einer hin und her wogenden Partie verpassten George-Cristian Cotoara und Co. den Turnaround – und kassierten die erste Heimniederlage seit Ende Oktober und dem 70:76 in der 2. Regionalliga gegen Schwäbisch Hall. 

Stats: Ariel Hukporti 16 Punkte/11 Rebounds, Quirin Emanga Noupoue 15, Johannes Patrick 12, George-Cristian Cotoara 4, Philipp Kunzi 3, Lukas Herzog 2, Aeneas Jung 2, Jacob Patrick 2, Nico Santana Mojica, Tyreese Blunt und Michail Margaritis

Bildunterschrift: Bezeichnend für das Ludwigsburger Spiel: Nico Santana Mojica spielte eine exzellente Defensive – traf aber keinen seiner zehn Würfe.

Foto: Gerd Käser

PM: Porsche BBA Ludwigsburg