17. FEB 13:00 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
73
Bayer Giants Leverkusen
74
18. FEB 13:00 Uhr
TEAM URSPRING
90
TSV Tröster Breitengüßbach / freakcity academy
61
18. FEB 13:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
82
VfL Kirchheim Knights
70
18. FEB 13:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
76
ratiopharm Ulm
67
18. FEB 13:30 Uhr
ALBA BERLIN
63
Hamburg Towers
75
18. FEB 14:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
72
Rostock Seawolves
93
18. FEB 15:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
77
Niners Chemnitz Academy
85
18. FEB 15:00 Uhr
BBA Hagen
81
Dresden Titans
71
18. FEB 15:00 Uhr
Team Südhessen
76
BBA Giants Kornwestheim
62
18. FEB 15:00 Uhr
USC Heidelberg
85
TS Jahn München
82
18. FEB 16:00 Uhr
UBC Münster
68
Baskets Juniors Oldenburg
77
18. FEB 16:00 Uhr
ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers
63
KICKZ IBAM
85
18. FEB 16:00 Uhr
TG Hanau White Wings
75
HAKRO Merlins Crailsheim
77
18. FEB 16:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
18. FEB 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
81
Basketball Löwen Erfurt
54
18. FEB 16:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
105
Orange Academy
82
18. FEB 16:30 Uhr
Sartorius Juniors
82
RheinStars Köln
68
24. FEB 12:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
Orange Academy
0
24. FEB 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
25. FEB 15:00 Uhr
ratiopharm Ulm
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
0
Metropol Baskets Ruhr
0
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
0
Team Südhessen
0
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
0
TG Hanau White Wings
0
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Basketball Löwen Erfurt
0
03. MAR 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
BBA Giants Kornwestheim
0
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0
17. MAR 16:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0

Ludwigsburg: Weiter geht´s in München

Für die U16- und U19-Mannschaften der Porsche Basketball-Akademie starten am kommenden Sonntag (28.04.2019) die Playoff-Viertelfinal-Serien in der Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga (NBBL / JBBL). Beide Teams sind zum Auftakt in München gefordert.

Bamberg, München, Varese und nun wieder München: Für die U16-Jungs der Porsche Basketball-Akademie jagte in den vergangenen Wochen ein Highlight das nächste. Im Anschluss an den Italien-Trip über das Osterwochenende, welcher als Vorbereitung für die Viertelfinal-Serie diente, besuchte die Mannschaft am vergangenen Mittwoch Hauptförderer Ebner Stolz am Hauptsitz in Stuttgart. Neben einer Teambuliding-Einheit, welche in eigens eingerichteten Escape Rooms vonstattenging, stand auch bei diesem Besuch die nun beginnende Playoff-Serie im Mittelpunkt. Das wochenlange Warten hat nun endlich ein Ende.

Wie bereits in den ersten beiden Runden sind die Schützlinge von Headcoach Ross Jorgusen dabei zwar nicht favorisierest, wohl aber äußerst selbstbewusst. Vier von bislang fünf Postseason-Partien wurden gewonnen, der Favorit jeweils eliminiert. Dennoch sind die Jungs des FC Bayern Basketball ein anderes Kaliber als die bis dato gespielten Mannschaften: 19 der 20 Saisonspiele wurden gewonnen, in den Playoffs ist das Team noch unbesiegt und weiterhin einer der Titelanwärter. Angeführt werden die Münchner dabei von einem Quartett: Benjamin Schröder (17.1 PpS), Luis Wulff (13.3), Michael Rataj (12.3) und Jonas März (11.1) erzielen pro Partie durchschnittlich eine zweistellige Punkte-Anzahl. Dasselbe galt in den Serien gegen Würzburg und Crailsheim auch für Center Ivan Borrisov, welcher die Ludwigsburger ebenfalls vor Probleme stellen könnte. Denn der 16-jährige Bulgare befindet sich in exzellenter Verfassung – und räumte unter den Körben zuletzt nachhaltig auf (9.9 PpS, 6.1 RpS).

Trotz aller rot-weißen Qualität reist der gelb-schwarze Tross am Wochenende voller Vorfreude gen Südosten und möchte, fünf Wochen nach dem Auswärtssieg bei der IBA München, erneut siegreich in die neue Runde starten. Vertrauen kann Jorgusen dabei auf sein komplettes Team: Alle Spieler sind fit, einsatzfähig und hungrig auf den nächsten Erfolg.

Infos
FC Bayern Basketball vs. Porsche Basketball-Akademie
Sonntag, 28.04.2019, Tip-Off 13:00 Uhr
Nachwuchsleistungszentrum, Ingolstädter Straße 272, 80937 München

 

Während sich der U16-Nachwuchs sicherlich etwas überraschend im Playoff-Viertelfinale befindet, konnte man seit Saisonbeginn davon ausgehen, dass die U19-Jungs von Headcoach David Gale ein gewichtiges Wort um den Titel in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) mitsprechen würden. Die Mannschaft befindet sich seit Monaten in exzellenter Verfassung, gewann zahlreiche Partien, untermauerte auch beim Adidas Next Generation Tournament (ANGT) und in der 2. Regionalliga ihre Qualitäten und dominierte auch vor Ostern die TenneT young heroes. Die mit dem Heimvorteil ins Rennen gegangenen Franken hatten in beiden Spielen letztlich keine Siegchance, was nicht am Unvermögen der Bayreuther, sondern an den Qualitäten von Quirin Emanga Noupoue, Ariel Hukporti, Lukas Herzog und Co.

Die selbstbewusst spielenden Schwaben haben sich die Meisterschaft zum Ziel gesetzt und möchten sich auf dem Weg zum TOP4 nach Jena auch nicht vom besten Team der eigenen Hauptrunden-Gruppe ausbremsen lassen: Die Münchner schlossen die Spielzeit auf Tabellenplatz eins ab, kassierten lediglich eine Niederlage und bezwangen auch die Porsche Basketball-Akademie in beiden Aufeinandertreffen im Saisonverlauf (64:56 / 76:59). Doch unter anderem im Heimspiel Anfang Februar wurde klar, dass die Ludwigsburger keinesfalls chancenlos sind und zwar einiges an Arbeit vor sich haben, die Halbfinal-Hoffnungen aber auch nicht unbegründet sind.

Auszubremsen gilt es in der Serie gegen die Münchner dabei einige Akteure, alle voran jedoch Bruno Vrcic. Der nominelle Shooting Guard ist der Topscorer des Teams von Headcoach Andreas Wagner (18.3 PpS), zeigte seine bis dato beste Leistung ausgerechnet gegen Ludwigsburg und markierte beim 76:59-Rückspielsieg 28 Zähler. Neben dem 18-Jährigen scoren auch Matej Rudan (11.9), Jason George (11.6) und Kilian Binapfl (11.2) zweistellig. Die Besonderheit, dass dieses Quartett komplett auf dem Flügel beheimatet ist, verdeutlich die Arbeit, welche auf Emanga Noupoue, Nico Santana Mojica und Co. zukommen wird – und den Schlüssel zu dieser Serie.

Sollte die punktende Guard- und Forward-Riege der Münchner erfolgreich ausgebremst werden, beispielsweise Science City Jena zeigte dies zumindest in Spiel zwei der vergangenen Runde (74:69) mustergültig, kann der TOP4-Traum Wirklichkeit werden und der ganz große Wurf möglich bleiben.

Infos
FC Bayern Basketball vs. Porsche Basketball-Akademie
Sonntag, 28.04.2019, Tip-Off 15:30 Uhr
Nachwuchsleistungszentrum, Ingolstädter Straße 272, 80937 München

 

Bildunterschrift: Edonis Paqarada führte sein U16-Team in den vergangenen beiden Runden zum Seriensieg, gegen den FC Bayern Basketball soll nun der dritte Streich und die erneute TOP4-Qualifikation gelingen.
Foto: Gerd Käser

 

PM: MHP RIESEN Ludwigsburg