15. FEB 16:30 Uhr
Medipolis SC Jena
78
FC Bayern München
90
15. FEB 19:00 Uhr
Orange Academy
92
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
88
15. FEB 19:00 Uhr
ratiopharm Ulm
77
TORNADOS FRANKEN
97
16. FEB 20:00 Uhr
Eisbären Bremerhaven
71
YOUNG RASTA DRAGONS
90
17. FEB 13:00 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
73
Bayer Giants Leverkusen
74
18. FEB 13:00 Uhr
TEAM URSPRING
90
TSV Tröster Breitengüßbach / freakcity academy
61
18. FEB 13:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
82
VfL Kirchheim Knights
70
18. FEB 13:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
76
ratiopharm Ulm
67
18. FEB 13:30 Uhr
ALBA BERLIN
63
Hamburg Towers
75
18. FEB 14:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
72
Rostock Seawolves
93
18. FEB 15:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
77
Niners Chemnitz Academy
85
18. FEB 15:00 Uhr
BBA Hagen
81
Dresden Titans
71
18. FEB 15:00 Uhr
Team Südhessen
76
BBA Giants Kornwestheim
62
18. FEB 15:00 Uhr
USC Heidelberg
85
TS Jahn München
82
18. FEB 16:00 Uhr
UBC Münster
68
Baskets Juniors Oldenburg
77
18. FEB 16:00 Uhr
ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers
63
KICKZ IBAM
85
18. FEB 16:00 Uhr
TG Hanau White Wings
75
HAKRO Merlins Crailsheim
77
18. FEB 16:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
18. FEB 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
81
Basketball Löwen Erfurt
54
18. FEB 16:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
105
Orange Academy
82
18. FEB 16:30 Uhr
Sartorius Juniors
82
RheinStars Köln
68
24. FEB 12:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
Orange Academy
0
24. FEB 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
25. FEB 15:00 Uhr
ratiopharm Ulm
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
0
Metropol Baskets Ruhr
0
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
0
Team Südhessen
0
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
0
TG Hanau White Wings
0
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Basketball Löwen Erfurt
0
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
BBA Giants Kornwestheim
0
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0

MBC: Bittere Niederlage für Weißenfelser NBBL-Team

Nach dem Double-Header in der Stadthalle Weißenfels konnte die Mitteldeutsche Basketball Academy einen Sieg und eine Niederlage verzeichnen. Zunächst zeigten sich die JBBL-Jungs mit einem deutlichen 73:56 gegen den ACT Kassel erfolgreich. Im Anschluss unterlag die Weißenfelser NBBL knapp mit 59:62 gegen Berlin Tiger und kann somit die Relegation nicht mehr vermeiden. Auch die BSW Sixers konnten beim Heimspiel gegen die WWU Baskets Münster nicht überzeugen und gaben die Partie mit 78:83 aus der Hand.
Cheftrainer Marcus Brambora hatte die Marschrichtung zum Pflichtsieg gegen Kassel klar formuliert. Doch zunächst begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe im Wolfsbau, als der erste Abschnitt nur knapp mit 18:16 an die Hausherren fiel. Im zweiten Viertel kamen die Weißenfelser dann langsam in die Spur, standen besser in der Verteidigung und erspielten zur Pause eine 36:29 Führung. Das positive Momentum trugen die U16-Talente mit in den dritten Abschnitt und übernahmen das Geschehen. Vor allem die Offensive sollte den Grundstein zum Heimsieg legen, sodass vor dem letzten Durchgang eine deutliche 61:44 Führung gesichert werden konnte. Kassel konnte im Anschluss nicht mehr auftrumpfen, wodurch der klare Erfolg der JBBL-Jungs nicht mehr gefährdet werden konnte. „Es war der erwartete und benötigte Sieg. Für uns war es nicht nur wichtig für die Tabellensituation, sondern auch für den Kopf. Defensiv bin ich größtenteils zufrieden, aber in der Offense müssen wir einfach konstanter abliefern“, resümiert Coach Brambora.
Die Niederlage der U19-Wölfe gegen die „Tiger“ aus der Hauptstadt schmerzt. Ein Sieg hätte die Chance auf Platz eins oder zwei offen gehalten und den damit verbundenen vorzeitigen Klassenerhalt. Dabei sah es gut aus für die Schützlinge von Head Coach Chris Schreiber. Zwar verschliefen die MBA-Jungs den Start, kämpften sich jedoch in die Partie zum 14:19 Rückstand im ersten Abschnitt. Aufgewacht nahmen die Weißenfelser Berlin im zweiten Viertel besser in die Mangel, ließen wenige Punkte zu und holten sich zur Halbzeit die 31:27 Führung. Im weiteren Verlauf konnten die Mitteldeutschen den Vorsprung sogar noch ausbauen und die Hoffnung auf den vorzeitigen Klassenerhalt war lebendig. Es folgte jedoch ein ernüchternder letzter Abschnitt. Mit zu wenig Konsequenz in der Defense und nicht genug Konzentriertheit im Angriff gaben die Saale-Städter das Spiel vor allem in den Schlussminuten aus der Hand. „Wir waren am Anfang des vierten Viertels auf der Siegerstraße. Zu viele einfache Ballverluste haben einen Strich durch die Rechnung gemacht. Jetzt müssen wir in Relegationsrunde, aber verspüren dennoch Vorfreude. Denn nach letztem Hauptrundenspiel gegen Chemnitz erwarten uns noch acht Partien“, erklärt Cheftrainer Chris Schreiber.
Der Kooperationspartner des SYNTAINICS MBC aus Sandersdorf muss weiterhin auf den ersten Sieg 2020 warten. Zu Hause reichte es nicht gegen die WWU Baskets Münster. Nun stehen fünf Mannschaften in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB punktgleich auf den Plätzen drei bis sieben, wobei die Sixers noch den dritten Tabellenplatz halten. Nach einem ausgeglichenen Start, zeichnete sich zur Halbzeit beim 39:39 nicht ab, welche Mannschaft sich durchsetzen würde. Extra motiviert schritten die Sandersdorfer dann ins dritte Viertel, spielten stark auf und entschieden den Abschnitt mit 26:19 für sich. An diese Leistung konnte der Wölfe-Kooperationspartner jedoch im letzten Durchgang nicht anknüpften. Die Teams lieferten sich zwar einen heißen Schlagabtausch in der Schlussphase, doch die Münsteraner glänzten hier mit einer Last-Minute-Aufholjagd, während die Gastgeber den Ball nicht mehr platzieren konnten.
In der Mitteldeutschen Liga musste die U14-Auswahl des MBC e.V. eine 33:78 Niederlage beim SC Jena verkraften, während es in der Landesliga zu einem 55:47 Auswärtssieg beim USV Halle kam. Ebenfalls konnte sich der U12-Nachwuchs mit 102:89 in der Mitteldeutschen Liga gegen Jena durchsetzen, musste sich jedoch mit 48:94 Chemnitz geschlagen geben.

 

PM: MBC