MBC: Jungwölfe kämpfen um Klassenerhalt

Noch einmal einen Doppelspieltag gibt es für die beiden Bundesligateams der Mitteldeutschen Basketball Academy (MBA) am Sonntag in der Weißenfelser Stadthalle. Zuerst treffen die MBC Jungwölfe um 14 Uhr in ihrem ersten Play-down-Spiel der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) auf die Baltic Sea Lions aus Schleswig-Holstein. Um 17 Uhr haben die MBC Junior Sixers in der Nachwuchs Basketball Bundesliga in ihrem letzten Spiel der Hauptrunde Science City Jena zu Gast. In der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB tritt der MBC-Kooperationspartner BSW Sixers Sandersdorf am Sonntag um 16 Uhr bei den Titans Dresden in der Abstiegsrunde an.

Für die MBC Jungwölfe geht es am Sonntag darum, sich mit einem Sieg eine starke Ausgangsposition für die maximal über drei Partien gehende Play-down-Runde zu verschaffen. Allerdings ist der Gegner eine weitgehend unbekannte Größe. Die „Ostsee-Löwen“ sind in ihrer Relegationsgruppe mit fünf Siegen aus 14 Partien auf Rang sechs gelandet, die Jungwölfe erreichten in ihrer Gruppe sechs Siege und Platz fünf. „Wir haben bisher mit dem Norden wenig Bekanntschaft gemacht“, sagt Cheftrainer Pit Lüschper. Mit Hilfe von Videomaterial hat er seine Jungs vorbereitet. „Wir müssen die Pass- und Laufwege des Gegners kontrollieren und das Defensiv-Rebounding für uns entscheiden“, erklärt er. Nach seiner Analyse wirft der Gegner aus allen Positionen, trifft dann aber nicht immer. Man wolle mit den Rebounds in der Defensive die zweiten Chancen verhindern, sagt der Trainer. Gerade den Kampf um die Abpraller vom Korb habe man daher in den zurückliegenden Tagen extra trainiert. Lüschper setzt darauf, dass seine Mannschaft einen Größenvorteil haben könnte, den „müssen die Jungs dann auch nutzen“. In den Spielen gegen die Baltic Sea Lions geht es schon um alles, denn die Mannschaft, die das Duell gewinnt, hat den Klassenerhalt in der JBBL sicher.

In der NBBL bestreiten die MBC Junior Sixers ihr letztes Spiel der Hautrunde gegen die bereits für die Play-offs qualifizierte Mannschaft von Science City Jena. Die Thüringer haben mit dem MBC noch eine Rechnung offen. „Als eine der wenigen Mannschaften ist es uns gelungen, in Jena zu gewinnen.“ Daran erinnert Cheftrainer Christopher Schreiber. Anfang November war das und es gab ein 86:84 für das U-19-Team der MBA. Inzwischen haben sich die Kräfteverhältnisse eine wenig verschoben. Jena ist Tabellendritter mit zehn Siegen aus bislang 14 Partien, die MBC Junior Sixers liegen auf Rang sieben mit vier Siegen. Schreiber sieht seine Mannschaft dennoch nicht chancenlos, wenn sie an die gute Leistung in der zweiten Halbzeit beim Titelanwärter der NBBL Breitengüßbach anknüpfen kann. Ein Sieg gegen die Thüringer hätte den Vorteil, dass man allen Rechnungen über direkte Vergleiche mit Braunschweig und Chemnitz aus dem Weg gehen würde. Denn das Team auf Platz neun am Ende der Hauptrunde ist direkter Absteiger, die Mannschaften auf den Plätzen fünf bis acht bekommen in den Play-downs ihre Chance im Kampf um den Klassenerhalt.

Für die MBC-Jungprofis, die beim Kooperationspartner eingesetzt werden können, ist die Saison zwar nahezu gelaufen, weil die BSW Sixers den Klassenerhalt in der Liga ProB sicher haben. Aber sie wollen sich nach der Niederlagenserie zuletzt gut aus der Spielzeit verabschieden. Dazu wäre ein Sieg bei den Titans Dresden ein erster Schritt. Head Coach Tomas Grepl sieht sein Team allerdings vor einer schweren Aufgabe. „Dresden ist eine starke Mannschaft“, sagt er. Daran ändere auch nichts, dass es den Sixers gelungen ist, die Titans in der Hautrunde zweimal zu schlagen, 76:63 im Heimspiel und 80:70 in Dresden. Grepl geht davon aus, dass bei den Titans Janek Schmidkunz zum Einsatz kommt, der in den zwei Duellen mit den Sixers bislang nicht gespielt hat, aber „er ist ein starker und erfahrener Spieler“. Ein Handicap ist für die Sixers die Personalsituation. „Wir haben nur acht Mann zur Verfügung“, sagt er. Franz Veit ist verletzt, Pal Ghotra krank, Ralph Hounnou wird beinahe zeitgleich in der NBBL benötigt. Allerdings kann Grepl voraussichtlich auf alle fünf Doppellizenzspieler vom MBC setzen.

Weitere Ansetzung von Nachwuchsmannschaften des MBC sowie von Kooperationspartnern: In der Landesliga Sachsen-Anhalt hat der SSV Einheit Weißenfels II am Sonnabend um 13 Uhr in der Schlossgartenhalle BBC Halle II zu Gast; in der Landesliga U 16 spielt der MBC am Sonnabend um 10 Uhr beim USC Magdeburg; die U-14-Mannschaft des MBC spielt am Sonnabend um 10 Uhr in der Mitteldeutschen Liga bei den Niners in Chemnitz und am Sonntag um 10 in Wernigerode eine Landesligapartie gegen das Projektteam Harz; in der Landesliga U 12 empfängt der MBC am Sonnabend um 10 Uhr in der Schlossgarten-Halle den BC Anhalt. Im Anschluss an diese Partie gibt es die Siegerehrung in der Landesmeisterschaft. Den Titel hatte sich der MBC schon vorzeitig gesichert.

Bildunterschrift: Tim Schmidt (am Ball) und seine Mannschaftskameraden kämpfen um den Platz in der JBBL.
Foto: Birger Zentner

 

PM: MBC