MBC: Jungwölfe spielen Überlegenheit aus

Mit einem deutlichen 100:42-Sieg in der Partie der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) haben die MBC Jungwölfe am Sonntagmittag den RSV Eintracht Stahnsdorf aus der Weißenfelser Stadthalle wieder nach Hause geschickt. Im anschließenden Aufeinandertreffen der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) vermochte es dagegen der U-19-Jahrgang der Mitteldeutschen Basketball Academy (MBA) nicht, die Punkte zu behalten. Die MBC Junior Sixers unterlagen den HAKRO Merlins Crailsheim mit 48:59. Der MBC Kooperationspartner BSW Sixers Sandersdorf kehrte bereits am Sonnabend mit einem Auswärtssieg in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB zurück. Die Mannschaft gewann mit 88:74 beim Tabellenschlusslicht ETB Wohnbau Baskets Essen.

Kurz vor Schluss stellte Cheftrainer Pit Lüschper seinen Jungs im JBBL-Treffen mit dem RSV Eintracht noch eine Sonderaufgabe. Angesichts der klaren Überlegenheit der U-16-Mannschaft der MBA sollte der Gegner unter 40 Punkte gehalten und das Spiel mit einem Dreier beendet werden. „Das war ein Test, mit dem wir die Situation in einem Play-off-Spiel trainieren wollten“, sagte Lüschper. Den haben seine Jungs schließlich zwar nicht ganz bestanden, „aber ansonsten war das Spiel hervorragend“, lobte der Trainer. Gegen den Tabellenletzten aus Stahnsdorf ließen die Jungwölfe von Beginn an keinen Zweifel daran, wer Herr im Hause, also in der Stadthalle, ist. So stand es bereits am Ende des ersten Viertels 30:11 und zur Halbzeitpause 52:20. Und nach dem 79:26 am Ende des dritten Viertels hatten die Jungs um die beiden Topscorer Tim Schmidt (26 Punkte), dem zudem mit 14 Rebounds noch ein Double-double gelang, und Jan Papenfuß (21) den mehr als deutlichen Sieg vor Augen und ließen in der Konzentration ein wenig nach. Das war aber schließlich das einzige, was Lüschper zu bemängeln hatte. „Es ist uns in der Defensive sehr gut gelungen, die beiden besten Teamplayer der Gäste weitgehend aus dem Spiel zu nehmen“, erklärte der Coach. So gab es am Ende den zu keinem Zeitpunkt gefährdeten Sieg mit 100:42.

Eine ähnlich starke Leistung konnten die MBC Junior Sixers in der darauffolgenden Partie gegen die Merlins Crailsheim nicht abrufen. Head Coach Christopher Schreiber sah bei seiner Mannschaft zwar im Vergleich zum ebenfalls verlorenen Heimspiel gegen Chemnitz vor zwei Wochen eine verbesserte Einstellung, aber sie konnte vor allem in der Offensive nicht überzeugen. „Wenn wir penetriert haben, blieb allerdings auch oft der Pfiff der Schiedsrichter aus“, sagte Schreiber. So verzeichnet die Statistik ganze sieben Fouls für die Gäste. Gegen den MBC wurden 13 gepfiffen. Hinzu kam, dass im Aufbau Franz Veit glücklos agierte, sich sieben Ballverluste leistete. Erst gegen Ende der Partie entdeckten die MBC-Jungs wieder ihr Kämpferherz und konnten die letzten zehn Minuten mit 22:14 positiv gestalten. Jedoch hatten sie vor allem im ersten und im dritten Viertel (7:11 und 4:17) zu viel liegen gelassen und nur das zweite mit 15:17 annähernd ausgeglichen gestaltet. Am Ende stand dann gegen keineswegs überragende Crailsheimer die 48:59-Niederlage.

Der MBC-Kooperationspartner Sixers Sandersdorf, bei dem vier Doppellizenzspieler vom Erstligisten zu Einsatz kamen, hat mit dem 88:74-Sieg bei Wohnbau Essen einen großen Schritt in Richtung Play-off-Teilnahme gemacht. Auch wenn es der Auftritt beim Schlusslicht war, „es war trotzdem ein schwieriges Spiel“, sagt Cheftrainer Tomas Grepl. Die Mannschaft habe im Laufe der Woche nie komplett trainieren können und musste schließlich auch noch auf den verletzten Ferenc Gille verzichten. Allerdings gelang es den Essenern nur im ersten Viertel mit einem 19:17 eine Führung herauszuspielen. Über 37:36 zur Halbzeitpause und 65:57 nach dem dritten Viertel holten sich die Sixers schließlich den Sieg. Mit jeweils 17 Punkten waren die MBC-Jungprofis Eimantas Stankevicius und Ferdinand Zylka die Top-Scorer der Sandersdorfer. „Noch sind wir nicht sicher in den Play-offs“, sagte Grepl, aber im nächsten Spiel am Sonnabend in Schwelm könnte man das mit einem Sieg schaffen.

MBC Jungwölfe: L. Meinel (11 Punkte), Schwabe (2), Hofer (10), Buchheister (6), Stefanovic (6), J. Papenfuß (21/6 Assists), Rose (6), Otto (5), von Keitz, Schmidt (26/14 Rebounds), Ludwig (3), Hantschel (4)

MBC Junior Sixers: Aurov (4), Bauroth (3), Sievers (2), Veit, Schirrmacher (2), Hounnou (12), Dalchau, S. Papenfuß (12/15 Rebounds), Luster (9), Schlaug (4)

BSW Sixers: Stankevicius (17), Veit, Ghotra, Niedermanner (13), Zylka (17), Williams (11), Bär (7), Hounnou (2), Turudic (16/7 Rebounds), Petkovic (5/10 Assists)

Weiteres Ergebnis: In der Landesliga Herren verliert der MBC-Kooperationspartner SSV Einheit Weißenfels II beim USC Magdeburg II mit 45:76.

Bildunterschrift: Tim Schmidt (mit Ball) war beim MBC-Sieg gegen den RSV Eintracht bester Werfer.

Foto: Birger Zentner

 

PM: MBC