MBC: Unnötige Niederlage

Nach einer von Krankheiten, Verletzungen und Klassenfahrten gezeichneten Trainingswoche stand für die MBC Jungwölfe das zweite Heimspiel der Saison auf dem Programm. Im Gegensatz zum ersten Heimspiel starteten die MBC Jungwölfe ordentlich in das erste Viertel. Offensiv mutig attackierend und defensiv stabil, konnten sich die Nachwuchsspieler des MBC bis zum Viertelende auf 19-:4 absetzen.

Der Start in den zweiten Spielabschnitt glückte ebenso, sodass der Abstand auf die Gäste aus Oberfranken leicht erhöht werden konnte. Alles sah danach aus, dass die MBC Jungwölfe die Begegnung fest in Ihren Händen hatten. Doch die letzte Konsequenz fehlte in den eigenen Abschlüssen. Anders bei den Gästen, die ähnlich wie Jena in der vorigen Woche stark im 1-1 attackierten und immer wieder von den Schiedsrichtern an die Freiwurflinie geschickt wurden. So schmolz der Vorsprung allmählich dahin und es entwickelte sich ein aus MBC Sicht unnötig spannendes und enges Spiel.

Entschlossen in der zweiten Halbzeit das Spiel zu entscheiden, starteten die MBC Jungwölfe wieder mit einem kleinen Lauf und konnten sich einen 7-Punkte Vorsprung erspielen. Doch analog zur ersten Halbzeit verhinderten auch diesmal vermeidbare Fehler, dass sich die MBC Jungwölfe entscheidend absetzen konnten. Unzählige Ballverluste in Überzahlsituationen, mangelhafte Ballbewegung, sowie defensive Aussetzer hielten die Oberfranken im Spiel.

In Folge dessen schöpften die Gäste im letzten Spielabschnitt immer mehr Mut und gingen 6 Minuten vor Spielende erstmalig in Führung. Es entwickelte sich ein enges Spiel mit mehrfachen Führungswechseln, dass in den letzten zwei Spielminuten entschieden werden sollte. Während Bayreuth weiterhin im 1-1 erfolgreich war und hart zum Korb attackierte, war nun aus Sicht der MBC Jungwölfe nur noch wenig spielerische Lösungen zu sehen. Durch zwei Freiwürfe 6.6 Sekunden vor Schluss gingen die Gäste in der heißen Phase des Spiels mit 63:65 in Führung. Der letzte Angriff der MBC Jungwölfe blieb jedoch erfolglos, sodass man sich zum zweiten Mal in eigener Halle geschlagen geben musste.

In Folge dessen schöpften die Gäste im letzten Spielabschnitt immer mehr Mut und gingen 6 Minuten vor Spielende erstmalig in Führung. Es entwickelte sich ein enges Spiel mit mehrfachen Führungswechseln, dass in den letzten zwei Spielminuten entschieden werden sollte. Während Bayreuth weiterhin im 1-1 erfolgreich war und hart zum Korb attackierte, war nun aus Sicht der MBC Jungwölfe nur noch wenig spielerische Lösungen zu sehen. Durch zwei Freiwürfe 6.6 Sekunden vor Schluss gingen die Gäste in der heißen Phase des Spiels mit 63:65 in Führung. Der letzte Angriff der MBC Jungwölfe blieb jedoch erfolglos, sodass man sich zum zweiten Mal in eigener Halle geschlagen geben musste.

„Die heutige Niederlage war ebenso unnötig wie vermeidbar. Wir haben es trotz mehrfacher Führung heute verpasst das Spiel frühzeitig zu entscheiden und somit Bayreuth weiterhin im Spiel gehalten. In der entscheidenden Phase im vierten Viertel konnten wir zudem keine ausreichenden spielerischen Lösungen finden und waren nicht smart genug, um die Partie am Ende doch noch zu gewinnen. Wir haben jetzt eine Woche spielfrei und werden die Zeit intensiv nutzen, um am nächsten Spieltag besser vorbereitet in Leipzig anzutreten.“, so ein nach dem Spiel enttäuschtes Trainergespann.

Es spielten: Hounnou, Simon, Veit, Pabst, Bank, Luster, Scheiding, Radestock, Schlaug, Gleau, Käding, Henkel

 

PM: MBC