MBC: Zwischen Nymburk und Bayreuth

Ohne viel Federlesen ist die U-19-Mannschaft der Mitteldeutschen Basketball Academy (MBA) sportlich ins neue Jahr gestartet. Die MBC Junior Sixers bestreiten zum Auftakt 2019 im tschechisches Nymburk ein Turnier, das sie mit einer Niederlage und einem Sieg begonnen haben. Am Freitag und Sonnabend wird noch gegen die slowakische Nachwuchs-Nationalmannschaft gespielt. Nach einem kurzen Zwischenhalt in der Heimat fährt die Mannschaft am Sonntag zum Punktspiel der Nachwuchs Basketball Bundesliga zu den TenneT Young Heroes nach Bayreuth, wo es um 13 Uhr den Sprungball gibt. Ebenfalls reisen muss die U-16-Mannschaft der MBA. Sie trifft in der Jugend Basketball Bundesliga am Sonntag um 11.30 Uhr in Chemnitz auf die Niners Academy. In Sachen Nachwuchsförderung ist das kinder+Sport-Projektteam des Mitteldeutschen Basketball Clubs am Sonnabend von 14 bis 17 Uhr in der Sandersdorfer Ballsporthalle aktiv.

Parallel zu einem U-10-Turnier der Sixers Sandersdorf und unmittelbar vor dem Spiel der BSW Sixers gegen die Itzehoe Eagles in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB bietet der MBC am Samstagnachmittag für die jungen Turnierteilnehmer, aber auch für alle anderen an  Basketball interessierten Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, eines oder mehrere der Levels der kinder+Sport Basketball Academy erfolgreich zu absolvieren. Anmelden kann man sich noch auf der Academy-Seite im Internet unter https://www.kinderplussport.de/basketball-academy/termine oder auch unkompliziert direkt am Samstag in der Halle: Am Sportzentrum 23, 06792 Sandersdorf-Brehna. Allen jugendlichen Teilnehmern winkt eine Eintrittskarte für das ProB-Spiel der Sixers um 18 Uhr.

Für die NBBL-Mannschaft der MBA beginnt das Jahr ereignisreich. Beim Crystal Bohemia Cup mit sechs Mannschaften im tschechischen Nymburk setzten sich die MBC Junior Sixers in ihrer Gruppe mit der japanischen Nachwuchs-Nationalmannschaft und dem Gastgeber BA Nymburk auseinander. Im Spiel gegen die Japaner musste die leicht verjüngte U-19-Mannschaft der MBA am Donnerstagvormittag eine 61:79-Niederlage hinnehmen. Am späten Nachmittag gab es dann das Spiel gegen den Gastgeber. „Wir haben uns dabei verbessert gezeigt und mit 78:75 gewonnen“, sagt Headcoach Christopher Schreiber. Dennoch reichte es nach dem Punktevergleich nur zu Platz drei in der Gruppe. In zwei Spielen gegen die slowakische Nachwuchs-Auswahl entscheidet sich am Freitagnachmittag und am Samstagvormittag, wer den fünften Platz im Turnier belegt. Für Trainer und einige Spieler geht es bereits am Sonnabendabend sportlich weiter, starten sie doch um 19 Uhr mit dem MBC-Kooperationspartner SSV Einheit Weißenfels in der sachsen-anhaltischen Oberliga bei GM Quedlinburg. Am Sonntag folgt dann das NBBL-Punktspiel in Bayreuth. Nach der knappen Heimniederlage Anfang Dezember (51:55) „sollten die Jungs motiviert sein, sich auswärts einen Sieg zu holen“, sagt Schreiber. Aber es werde ein schwieriges Spiel. „Bayreuth spielt eine starke Saison“, erklärt der Coach. Die „jungen Helden“ liegen derzeit auf Platz zwei der Bundesliga-Gruppe, der MBC auf Platz vier. Beide kämpfen also weiter um einen Platz für die Playoffs der NBBL.

Davon sind die MBC-Jungwölfe in der JBBL momentan weit entfernt. Sie kämpfen am Sonntag um Punkte für ein gute Ausgangsposition für die Playdowns der Liga. Allerdings wird das ein schwieriges Unterfangen, denn sie müssen zum bislang ungeschlagenen Tabellenführer ihrer Relegationsgruppe, zum U-16-Team der Niners Academy in Chemnitz. Cheftrainer Pit Lüschper: „Das ist sicher die stärkste Mannschaft von denen, gegen die wir bisher in der Relegation gespielt haben. Ich hoffe, dass Tim Schmidt und Sean Ludwig, die derzeit mit der U 19 in Tschechien sind, ein Stück Motivation und Power mitbringen.“ Gerade in Chemnitz denke er nicht so sehr in taktischen Kategorien, sondern „es geht darum die Spieler besser zu machen und auf die Playdowns vorzubereiten, um den Startplatz für die JBBL in der nächsten Saison zu sichern“.

Nach dem überraschenden 80:70-Sieg des kurz vor Weihnachten ersatzgeschwächten Teams des MBC-Kooperationspartners BSW Sixers Sandersdorf bei der Dresden Titans treffen die Sandersdorfer am Sonnabend um 18 Uhr in eigener Halle auf die Itzehoe Eagles. Die liegen zwar auf Tabellenrang neun, kommen aber mit der Empfehlung, Mitte Dezember den Favoriten Iserlohn Kangaroos um die Ex-MBC-Spieler Malte Schwarz und Nikita Khartchenkov mit 81:48 aus der Halle gefegt zu haben. „Ich hoffe, dass die Jungs an den überraschenden, aber auch verdienten Sieg in Dresden anknüpfen können. Wenn wir die Playoffs erreichen wollen, dann sollten wir gegen Itzehoe gewinnen. Die Chance dafür haben wir, aber es wird eine schwere Aufgabe“, sagt Cheftrainer Tomas Grepl. Zumindest hat er nach der Verletzungsmisere zum Jahresende voraussichtlich auch wieder Terrence Williams und Luka Petkovic auf dem Parkett. Zudem setzt er auf einige Spieler aus der NBBL-Mannschaft der MBA wie Franz Veit und Ralph Hounnou sowie die Jungprofis vom MBC. Vor allem natürlich auf Benedikt Turudic, der in den letzten Partien der easyCredit Basketball Bundesliga stark aufspielte – 31 Punkte in drei Spielen. Wer letztlich von den Doppellizenzspielern auflaufen wird entscheidet sich erst kurzfristig, denn in der ersten Liga hat der MBC bereits am Sonntag um 15 Uhr das Punktspiel gegen die EWE Baskets Oldenburg zu bestreiten.

MBC U 19 gegen Japan: Bauroth (3 Punkte), Sievers (5), Aurov, Schirrmacher (7), Hounnou (8), Dalchau (4), S. Papenfuß (21), Scheiding (4), Luster (7), Schlaug (2), Wich, Schmidt;

Gegen Nymburk: Bauroth, Sievers (5), Aurov (5), Schirrmacher (6), Hounnou (17), Dalchau (10), S. Papenfuß (17), Scheiding (6), Luster (5), Schlaug (7), Meinel, Ludwig

Bildunterschrift: Sven Papenfuß (l.)und Paul Schlaug (2.v.r.) trugen 17 und sieben Punkte zum Sieg über Nymburk bei.

Foto: BA Nymburk

 

PM: MBC