Metropol: Baskets Ruhr mit neuformiertem Team

Beim Internationalen Turnier in Dechy/Frankreich zahlte das neuformierte U19-Team der Metropol Baskets Ruhr an diesem Wochenende Lehrgeld, denn alle vier Partien gingen verloren. Doch den 8. Platz unter acht Teams wollte Cheftrainer Robin Pflüger, der die Mannschaft in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL, U19-Bundesliga) nun im zweiten Jahr verantwortlich betreut, nicht überbewerten: „Für uns ging es darum, als Mannschaft zusammenzufinden. Fürs Teambuilding war das Turnier in Frankreich perfekt, die Spiele haben wir bis auf eines alle knapp verloren.“

In Dechy traten die Metropol Baskets durch die Bank gegen zwei Jahre ältere Teams aus Frankreich und den Niederlanden an. Den Jungjahrgang 2008, der in diesem Sommer in die NBBL stößt, musste der Coach komplett zu Hause lassen, weil er in Dechy nicht spielberechtigt war. Untergebracht war das Kooperationsteam von Citybasket Recklinghausen und ETB SW Essen in einem Hotel in Recklinghausens Partnerstadt Douai. Seit vielen Jahr fährt Citybasket zu diesem Internationalen Turnier, zuletzt immer mit Metropol-Teams. Leider fehlte der kürzlich verstorbene Michel Bocquet – der Recklinghäuser hatte über Jahrzehnte die Kontakte in seine Geburtsstadt Dechy gehalten.    

Gegen die Lions Rotterdam verlor Metropols U19 trotz zeitweiser Führung 59:65 (26:28). Nur kurz war die Pause bis zum zweiten Spiel gegen das französische Team von Denain Voltaire. Gegen den Vorjahressieger hatte Metropol den letzten Angriff zum Sieg, konnte aber nicht scoren. Mit 57:58 (29:35) gab es die zweite Turnierniederlage. Chancenlos war das Team von Headcoach Robin Pflüger (Citybasket) und Co-Trainer Morhaf Ibrahim (ETB) dann im abschließenden Gruppenspiel beim 50:79 (26:40) gegen das Team Fikeo, ebenfalls aus Frankreich. Im Spiel im Platz 7 gegen die Niederländer vom BV Leeuwarden führte Metropol bis Sekunden vor dem Ende, kassierte dann aber den Korb zum 60:61 (32:37).

Bis zum Saisonstart im Oktober hat Robin Pflüger mit seinen beiden Co-Trainern Morhaf Ibrahim und Alexander Winck noch viel Arbeit, da einige Leistungsträger die Mannschaft nach der letzten Saison verlassen haben. Doch der Chefcoach aus Recklinghausen ist nach den ersten Eindrücken in Frankreich zuversichtlich. Auch zehn Spieler des Jahrgangs 2008 können sich noch Hoffnungen auf einen Platz im Kader machen.

Im Metropol-Projekt ist der BSV Wulfen nach vier Jahren als Hauptpartner wieder auf die Stufe des Juniorpartners zurückgegangen. Die VfL AstroStars Bochum sind bei der NBBL ausgestiegen, engagieren sich nur noch bei der JBBL in der U16-Bundesliga an der Seite der Trägervereine Citybasket Recklinghausen und ETB SW Essen. Der GV Waltrop ist als neuer Juniorpartner hinzugekommen und ergänzt die bisherigen Juniorpartner Sterkrade 69ers, LippeBaskets Werne, Hertener Löwen und TSC Eintracht Dortmund. Mit dem FC Schalke 04 laufen die Verhandlungen über die Fortsetzung der Juniorpartnerschaft. Das Metropol-Projekt, führendes Projekt für die Förderung des Nachwuchsbasketballs im Ruhrgebiet, möchte sich weiterhin auf möglichst breite Beine stellen. Der Basketballkreis Emscher-Lippe fördert das Rookie-Programm der Metropol Baskets Ruhr.       

Metropol: Elion Ramosaj (4/1 gegen Rotterdam; 2 gegen Denain; 2 gegen Fikeo;  0 gegen Leeuwarden)  Simon Rentz (4; 0; 2; 6), Piet Jaffke (3; 2;  6; 5/1), Ben Rehkopp (3/1; n.g.;  5/1; 8), Sebastian Ochudlo (17/2; 16/2; 11/1; 6/1), Malte Lubosik (4; 5/1; n.g.; 13/3), Niklas Kaintoch (0; 0; 5/1; 0), Lukas Ophelders (18/3; 15/1; 7/1; 4), Moritz Spitz (0; 2; 7; 4), Julian Reul (2;  5/1; 0; 6), Leeroy Jaiteh (4; 8; 2; n.g.), Mats Claßen (0; 2; 0; 5), Noah-Su Drisch (n.g.; 0; 3; 3/1).

PM: Metropol Baskets Ruhr