28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
88
HAKRO Merlins Crailsheim
74
03. MAR tba
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
03. MAR 12:00 Uhr
UBC Münster
68
Bayer Giants Leverkusen
88
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
71
Metropol Baskets Ruhr
73
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
87
Team Südhessen
92
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
71
TG Hanau White Wings
63
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
60
Basketball Löwen Erfurt
62
03. MAR 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
65
BBA Hagen
82
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
77
BBA Giants Kornwestheim
82
03. MAR 15:00 Uhr
Medipolis SC Jena
67
TEAM URSPRING
78
03. MAR 15:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
63
KICKZ IBAM
83
03. MAR 15:00 Uhr
Niners Chemnitz Academy
73
FC Bayern München
97
03. MAR 15:30 Uhr
YOUNG RASTA DRAGONS
75
Berlin Braves Baskets
86
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
03. MAR 16:00 Uhr
Sartorius Juniors
65
Baskets Juniors Oldenburg
83
03. MAR 16:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
85
Porsche BBA Ludwigsburg
87
03. MAR 16:30 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
57
ALBA BERLIN
77
08. MAR 19:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
09. MAR 16:30 Uhr
Baskets Juniors Oldenburg
0
Sartorius Juniors
0
10. MAR tba
KICKZ IBAM
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
10. MAR tba
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
10. MAR tba
FC Bayern München
0
Niners Chemnitz Academy
0
10. MAR tba
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 15:00 Uhr
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
10. MAR 15:00 Uhr
ALBA BERLIN
0
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0
17. MAR 16:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0

Metropol: Jungjahrgang unter den Top 4 Deutschlands

Der Jungjahrgang der Metropol YoungStars hat zum Jahresende nochmal ein deutliches Ausrufezeichen im Kampf um den JBBL-Pokal gesetzt. In der dritten Runde des Wettbewerbs schlug das Team des Jahrgangs 2007 in der Bochumer Rundsporthalle den UBC Münster mit 85:53 und die Hamburg Sharks mit 144:35. Damit zieht das junge Metropol-Team in das nationale TOP 4 im Februar ein. Die U15 der Metropol Baskets Ruhr gab auf dem Weg dorthin kein einziges Spiel ab. Nach dem Top4-Einzug des JBBL-Teams (U16) im Jahr 2016 ist das der größte Erfolg für das führende Nachwuchs-Basketball-Projekt des Ruhrgebiets. Trägervereine bei den Metropol Baskets Ruhr sind die VfL AstroStars Bochum, ETB SW Essen, Citybasket Recklinghausen und der BSV Wulfen. Als Juniorpartner angeschlossen sind die Sterkrade 69ers, die LippeBaskets Werne, die Hertener Löwen und Schalke 04 Basketball.

In Bochum beim Heimturnier konnten die Coaches Felix Engel, Karsten Gasper und Nils Stachowiak diesmal auf eine lange Bank zurückgreifen: 11 Spieler waren für Metropol im Einsatz, Gabriel Kierschniok und Lenny Terlinde (beide Basket Duisburg) gaben ihr Debüt. Doch in den ersten zwanzig Minuten gegen Münster klappte es noch nicht wirklich gut. Nach einem ordentlichen Start kamen die YoungStars nicht so recht in den Rhythmus, konnten sich noch nicht absetzen. Doch in der zweiten Hälfte des Spiels zogen die jungen Talente aus dem Ruhrgebiet in der Verteidigung an und rannten den Gästen durch Fast Breaks regelrecht davon.

Im zweiten Spiel des Tages schlug Münster dann die Hamburg Sharks deutlich – die Metropol-Coaches wussten, dass sie regen Hamburg ein eindeutiges Spiel erwartet. Da legten ihre Schützlinge direkt richtig los: ein 10:0-Lauf in der ersten Minute sprach Bände. Die Hamburger waren körperlich deutlich unterlegen und wussten nicht, mit dem schnellen und physischen Spiel der Gastgeber umzugehen. So war das Spiel schnell entschieden, der Vorsprung wuchs rasant. Daher setzten die Coaches nun vor allem die Spieler ein, die noch nicht in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) zum Einsatz gekommen waren. Für sie war es eine wichtige Erfahrung. Alles in allem jedoch war der Weg ins Top 4 doch ein sehr leichter. Das wird sich dann im Februar ändern: Dann wartet auf jeden Fall der Nachwuchs von Higherlevel Berlin. Die beiden Gegner aus dem Süden Deutschlands stehen noch nicht fest, da die Runden dort abgesagt wurden.

Metropol YoungStars Ruhr 85-53 UBC Münster

UBC Münster 105-60 Hamburg Sharks

Metropol YoungStars Ruhr 144-35 Hamburg Sharks

Metropol: Fynn Lastring (12 Punkte gegen Münster/4 Punkte gegen Hamburg), Elion Ramosaj (9/28), Lenny Terlinde (0/4), Simon Rentz (9/20), Max Waimann (17/30), Noah-Su Drisch (4/0), Moritz Spitz (5/1), Gabriel Kierschniok (6/4), Lukas Ophelders (6/15), Ibrahim Recani (6/18), Malte Lubosik (11/20)

 

PM: Metropol Baskets Ruhr