Münster: Ein sehr schlechtes Viertel

Gegen den Top4-Kandidaten Young Rasta Dragons verloren die UBC/SCM Baskets Münsterland am Samstag des ersten Doppelspieltages ihr erstes Heimspiel der Saison. Dennoch war das Fazit überwiegend positiv, zeigte sich das UBC-Team gegenüber der Vorwoche verbessert und hielt sich vor allem an den ungewohnten Gameplan. Mit einem sehr schlechten zweiten Viertel und unterdurchschnittlichem Rebounding während der gesamten ersten Halbzeit verspielte das Heimteam ein besseres Ergebnis gegen den Favoriten aus Vechta.

UBC/SCM Baskets Münsterland – Young Rasta Dragons  53:71  (13:18, 08:26, 19:14, 13:13)

Vor gut 100 Zuschauern begann das UBC-Team verhalten und durchaus beeindruckt von der Athletik und Physis der Gäste aus Niedersachsen. Diese gingen mit 12:6 in Führung, doch Gustavs Glaudans verkürzte in der 9. Spielminute mit dem ersten getroffenen Dreier der Saison (nach 0-12 am ersten Spieltag) auf 9:12. Doch der Topscorer der Rastaner -Emilijus Peleda- konterte mit einem Dreier. Den 13:18-Zwischenstand nach dem ersten Viertel hatten nicht viele erwartet. Das zweite Viertel begann gut für die UBC/SCM Baskets: Zwei gute Entscheidungen in der Offense mündeten in freien Dreiern von Paul Viefhues, die er beide traf. Das blieben allerdings die einzigen Punkte aus dem Feld in diesem Spielabschnitt. Zahlreiche Turnover und Fehlwürfe auf UBC-Seite, Treffer von Außen (4 Dreier in diesem Viertel) und Dominanz am Brett auf Seiten der Gäste. Folglich ging es mit einem 21:44 in die Halbzeitpause. Diese war laut, denn trotz der Überlegenheit der Gäste war die Reboundarbeit indiskutabel. 

In der zweiten Halbzeit steigerte sich das Heimteam, reboundete vor allem in der Defense viel besser, erlaubte sich weniger Turnover und erzielte mehr Punkte. Das dritte Viertel gewannen die UBC/SCM Baskets Münsterland und gestelteten das letzte ausgeglichen. Trotz der Niederlage ein passabler Start in den Doppelspieltag, bei dem sich Johannes Brunnenberg deutlich verbessert präsentierte und vor allem in der Defense eine gute Leistung zeigte.

UBC: Jan Drabek (0), Patrick Lux (0), Gustavs Glaudans (9), Paul Viefhues (11), Joshua Sievers (12), Mats Niggemann (0), Johannes Brunnenberg (2), Lukas Merßmann (3), Mohamed Fofana (9), Lukas Ehrich (7)

Rasta: J. Groß (0), J. Lindt (0), D. Kindsfater (2), M. Kalu (4), J. Onyejiaka (18), D. Aidenojie (9), N. Jähnen (4), K. Bühner (3), E. Peleda (21), T-F. Bühren (2), K. Brockhoff (7), J. Grünloh (1)

Trainerin Marsha Owusu Gyamfi: „Glückwunsch an die Young Rasta Dragons, die eine klasse Mannschaft sind. Wir haben gezeigt, dass wir in schwieriger Situation mit viel Disziplin einen Gameplan nahezu die komplette Spielzeit über durchspielen können. Nach dem sehr schlechten zweiten Viertel haben die Spieler in der zweiten Halbzeit gut dagegen gehalten, besser gereboundet und sich mit großem Einsatz ein respektables Ergebnis verdient. Vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer.

PM: UBC Münster