Münster: Erbitterte Aufholjagd nach verschlafenem Start

Im heutigen Spitzenspiel in der JBBL-Division Nordwest unterlagen die UBC/SCM Baskets Münsterland (Coaches: Müller, Lüsebrink, König) vor 200 Zuschauern gegen dem ungeschlagenen Spitzenreiter, den Young Rasta Dragons (Coaches: Greve, Stein) mit 73:88 (32:45). Die UBC/SCM Baskets Münsterland fanden in der Artlandarena extrem schlecht ins Spiel. Mit offensiv überhasteten und wenig herausgespielten Würfen, defensiv gegen Luc Van Slooten und das schnelle Umschalten der Dragons immer einen Schritt zu spät, startete das Team mit 9:24 ins erste Viertel. Das änderte sich ansatzweise ab dem zweiten Viertel, so dass die Mannschaft die restlichen drei Viertel Unentschieden spielte.

Insgesamt geht das Ergebnis für das Trainerteam leider in Ordnung. Denn die UBC/SCM Baskets Münsterland waren im Reboundverhalten auf den großen Positionen unterlegen (41:46), die Trefferquoten aus dem Feld (38 Prozent) und von der Freiwurflinie (52 Prozent) sind eher bescheiden zu nennen und mit 27 Ballverlusten wird so ein Spiel eben nicht gewonnen. So bleibt am Ende der Glückwunsch an die Dragons.

Insgesamt stimmte die Einstellung der Mannschaft. Dafür sprechen 17 Steals und der erbitterte Kampf bis zur letzten Sekunde, um das Ergebnis zu verbessern. Direkt nach dem Spiel entstand als erste Reaktion im Team der Wunsch, dieses Resultat im Rückspiel umzudrehen. WBV-Auswahlspieler und Top-Rebounder Migel Wessel: „Wir haben das erste Viertel verschlafen, haben uns überrennen lassen. Unsere Aufholjagd haben dann zu viele zweite Wurfchancen aus Offensivrebounds zerstört.“

Punkte: Wessel (19 PTS, 9 REB), Funk (15 PTS, 7 AS, 4 ST), Tilkiaridis (11 PTS, 3 ST), Barkowski (8 PTS, 5 REB), Brummert (6 PTS, 6 REB, 3 ST), Küper (6 PTS, 2 REB, 2 AS), Lüsebrink (4 PTS, 6 REB, 3 ST), Heide (4 PTS, 4 REB, 2 BS), Brinkmann, Kampruwen.

 

PM: UBC Münster