Northwestern: Eine weitere unglückliche Niederlage

Wieder nichts mit dem ersten Hauptrundensieg für das Jugend Basketball Bundesliga Team aus dem Nordwesten der Metropolregion Hamburg. Trotz deutlicher offensiver Leistungssteigerung und zwischenzeitlich hoher Führung musste sich das Team von Headcoach Levi Levine gegen die Metropol Youngstars mit 86:90 erneut sehr knapp geschlagen geben. Levine: „Ein paar Spieler haben sich stark verbessert präsentiert, aber insgesamt bin ich mit der Teamleistung nach wie vor nicht zufrieden. Wir müssen so ein Spiel locker gewinnen, erneut waren aber nicht alle Spieler voll bei der Sache. Diese mentalen Probleme kosten uns aktuell die Siege.“

Besonders die Abwehrarbeit gegen die Schnellangriffe der Youngstars gefiel dem Coach gar nicht, obwohl man genau dieses Thema vorher ausführlich besprochen hatte. Zudem ließ im Gegensatz zum letzten Spiel das Rebound-Verhalten zu wünschen übrig. Entsprechend kam der Gegner über das ganze Spiel immer wieder zu leichten Würfen in Korbnähe. Um so ärgerlicher, da man Metropols Top-Scorer Niklas Bartoszak hinsichtlich seiner Stärke aus dem 3-Punkte-Bereich eigentlich ganz gut im Griff hatte. Trotzdem kam die NWB Academy nach langsamen Start offensiv besser ins Spiel und führte zur Halbzeit mit 46:37.

Im dritten Viertel bauten die Jungs in der Halstenbeker Sporthalle ihren Vorsprung zunächst aus, bis wieder einer dieser schwer erklärbaren Einbrüche dem Team aus dem Ruhrgebiet über einen 13:0 Lauf den Weg zurück ins Spiel ermöglichte. Bis Viertelende wogte die Partie hin und her. Mit einem 62:64 Rückstand ging es ins finale Viertel. In diesem wurde es dann zunehmend hektischer. Kleinere Läufe beider Teams wechselten sich ab, wobei die NWB Academy meist leicht in Führung lag. Drei Minuten vor Ende bei Gleichstand 78:78 brachte dann eine unglückliche Foulsituation das Levine-Team in Schwierigkeiten. Noah Fechner, bis dahin mit 28 Punkten bester Schütze des Heimteams konnte ein leichtes Foul im Kampf um einen Rebound nicht vermeiden und musste mit fünf Fouls fortan zusehen. Die Gäste setzten sich in der Folge auf 86:80 ab. Die Academy-Jungs konnten in einer dramatischen Schlussminute noch einmal mit viel Einsatz zum 86:86 ausgleichen, aber den finalen Konter der YoungStars nicht mehr verhindern.

Trotz der Enttäuschung über die erneut vermeidbare Niederlage sah Teammanager Thorsten Fechner auch positive Ansätze: „Im Angriff haben wir phasenweise viel besser zusammen gespielt als zuletzt. Natürlich passieren noch immer zu viele leichte Fehler, die vor allem der Unerfahrenheit einiger Spieler zuzurechnen sind. Wir sehen aber, dass wir wettbewerbsfähig sind trotz dezimierter Personallage auf den großen Positionen.“

Mit Leif Prieß fehlte gegen Metropol schulisch bedingt ein weiterer Bigman, der am kommenden Wochenende in den wichtigen Spielen gegen den Tabellenletzten Hagen voraussichtlich wieder zur Verfügung steht. Fechner: „Wir wollen die Spiele gegen die BBA Hagen unbedingt gewinnen, um zum einen den fünften Platz in der Gruppe zu halten und auch mit Erfolgserlebnissen in die Saisonendphase zu gehen.“ Gegner in den Playoffs wäre am 17.3.24 dann der Viertplatzierte der Hauptrundengruppe 2.

Für NWBA spielten: Noah Fechner (28 Punkte/2 Rebounds/6 Assists/4 Steals), Florian Schüttler (18/9/3/3, Foto), Finn Bölker (11/5/-/-), Finn Bohlen (10/8/-/2), Christian Grillo (9/2/-/2), Jona Lange (5/4/-/-), Jan Philipp Lück (5/4/-/-), Kaan Ergüven (-/4/1/2), Lawrence Lauron, Tayo Brown, Laurenz Rebien, Leon Starcevic.

PM: NWBA