Oldenburg: 54 Punkte! Djordje Klaric dominiert in Wuppertal

Die Baskets Juniors Oldenburg haben am Sonntag vor fast 400 Zuschauern den nächsten Sieg in der Jugend-Basketball-Bundesliga verbucht. Das Team gewann am Ende deutlich mit 106:91 bei den Young Lions Wuppertal. Überragender Mann dabei: Djordje Klaric, der für seine 54 Punkte unter 30 Minuten Einsatzzeit benötigte.

Es war ein Start-Ziel-Sieg für die Baskets Juniors, die in der kompletten Partie nicht einmal in Rückstand waren und zwischenzeitlich mit bis zu 22 Punkten führten. Die Oldenburger kamen mit sehr viel Energie gut in die Partie und führten nach einem schnellen 10:0 Lauf mit 4:14. Bereits nach dem ersten Viertel lag das Team mit sieben Punkten (19:26) vorn. Diesen Vorsprung bauten sie im zweiten Viertel weiter aus. Zur Halbzeit hatten die Oldenburger bereits eine zweistellige Führung und lagen mit 43:55 in Front.

In Halbzeit zwei versuchten die Gastgeber dann Oldenburgs Topscorer Djordje Klaric zu doppeln, um so weiter Druck auf ihn aufzubauen. Er zeigte sich allerdings weitestgehend unbeeindruckt und scorte weiter zuverlässig aus nahezu allen Lagen. Wichtig war auch die Bank der Oldenburger, die immer wieder Impulse brachte. Im letzten Abschnitt verkürzten die Gastgeber mit einem 14-0 Lauf nochmal auf -7 (87:95), kleiner wurde die Führung der Oldenburger allerdings nicht mehr.

Überragender Mann der Partie war Djordje Klaric, der in knapp 29 Minuten 54 Punkte und damit mehr als die Hälfte der kompletten Baskets Juniors Mannschaft auflegte. Fünf Distanzwürfe fanden den Weg durch das Netz, insgesamt 14 seiner 18 Versuche aus der Nahdistanz waren erfolgreich. Mit einem +/- von 33 war er der mit Abstand beste Akteur auf dem Feld. Auch das hohe Pressing  der Wuppertaler in Halbzeit zwei konnte ihn nicht stoppen.

Neben Klaric konnte am Ende nur Nemanja Prodanic (10) zweistellig scoren für die Oldenburger. Luca Hilje und Bruno Walz kamen auf neun und acht Punkte. Defensiv arbeitete vor allem Matti Oldiges stark und sammelte 5 Rebounds am eigenen Brett. Auch die gute Dreierquote von 39 % (9:23) war schlussendlich wichtig für den Auswärtserfolg.
NBBL gewinnt gewinnt trotz schwachem Schlussviertel
Die NBBL-Mannschaft der Baskets Oldenburg gewann mit einem 77:68 ihr Heimspiel gegen den UBC Münster.

Zu Beginn der Partie dominierte man die Gäste und startete heiß mit einem 21:6 Lauf. Daraufhin verlor das Team ein wenig den Rhythmus, sodass es am Ende des ersten Viertels, auch aufgrund einiger Rotationen, nur noch eine Acht-Punkte-Führung war (21:13). Im zweiten Viertel war es dann aufgrund einiger unnötigen Fouls der Oldenburger eine offene Partie. Jenes zweite Viertel verlor man somit mit 19:21.

Nach der Pause zeigten die Oldenburger dann wieder ein anderes Gesicht. Man fand zurück in die Partie, presste hoch und zwang die Münsteraner so zu Fehlern. Die zwischenzeitige Führung wuchs teilweise auf 20 Punkte an. Mit einem 69:55 ging es dann in das vierte Viertel, wo für die Oldenburger wenig zusammenlief. Magere 8 Punkte erzielte man in diesem Abschnitt. Die Partie war allerdings zu dem Zeitpunkt schon entschieden. Münster konnte nur ein wenig Ergebniskosmetik betreiben, sodass es am Ende 77:68 hieß.

Simon Kohlhoff kam mit 17 Punkten und 10 Rebounds auf ein Double Double. Auch Igor Jokic (16), Miran Evin (12) und Finn Stuhlmeyer (11) konnten zweistellig scoren. Trotz des schwachen vierten Viertels war es eine gute Partie der Juniors.
Baskets Juniors gewinnen Regionalligapartie in Bramsche
Die Baskets Juniors/TSG Westerstede haben am Samstag ihre Auswärtspartie gegen die Red Devils Bramsche deutlich mit 84:59 gewonnen. Vor allem Alan Boger überzeugte mit 28 Punkten.

Die Halle war voll in Bramsche, es war also keine leichte Aufgabe für die Baskets Juniors. Ein schwieriger Start und eine knappe Führung nach Viertel eins (16:17) bestätigten dies. Es fiel den Jungs sichtlich schwer, sich in dieser Umgebung dem Spiel anzupassen. Ab dem zweiten Viertel änderte sich dies allerdings. Man fand bessere Drives und baute die nach Viertel eins knappe Führung zur Halbzeit auf 9 Punkte aus.

Ähnlich wie zu Beginn der Partie war auch der Start in Halbzeit zwei schleppend. Aus der Neun-Punkte-Führung wurde schnell ein Zähler. Danach kam das Team allerdings schnell wieder in seinen Rhythmus. Das Team von Artur Gacaev konnte in dieser Zeit viele Fast Breaks in Punkte ummünzen. Vor allem Carrington Wiggins ging in dieser Phase voran und zeigte sich unbeeindruckt von der Kulisse. Das dritte Viertel gewann man schlussendlich deutlich mit 28:13. Die Partie war zu dem Zeitpunkt entschieden, die 69:45-Führung war zu groß für eine Aufholjagd der Gastgeber. Das letzte Viertel gewannen die Oldenburger knapp mit 15:14.

Ausschlaggebend für den Sieg war Alan Boger mit insgesamt 28 Punkten. Aber auch Joel Harms sammelte wichtige 14 Rebounds, 8 davon am eigenen Brett. Gaspar Kocevar und Carrington Wiggings kamen beide auf 13 Punkte.

PM: EWE Baskets Oldenburg