Oldenburg greift nach den Sternen: EWE Baskets Juniors mit Stolz und Ambitionen zum TOP4

Auf der ganz großen Bühne des deutschen Nachwuchsbasketballs präsentieren die EWE Baskets Juniors sich an diesem Wochenende beim RSM Ebner Stolz Jugend-TOP4 in der Sömmeringhalle in Berlin. Erstmals in der Geschichte des Nachwuchsprogramms hatten die Oldenburger sich für ein TOP4 qualifiziert. Am Ende gelang der Sprung sogar den Teams in der Nachwuchs Basketball-Bundesliga (U19) und der Jugend Basketball Bundesliga (U16), die nun am Samstag (Halbfinale) und Sonntag (mögliches Finale) um die Deutsche Meisterschaft kämpfen. Unterstützt wird die Teilnahme auch durch das besondere Engagement der Partner EWE, LzO, CEWE, VWG und Matthäi.

Den Anfang macht am Samstag (11 Uhr) die JBBL, die gegen die Porsche BBA Ludwigsburg um den Einzug in das Finale kämpft. Den zweiten Finalisten ermitteln im Anschluss Gastgeber ALBA BERLIN und die ratiopharm akademie Ulm. In der NBBL treffen zunächst die Young Rasta Dragons auf Bayern München, bevor sich um 19 Uhr die Baskets Juniors und die Porsche BBA Ludwigsburg gegenüberstehen. Die Finalspiele finden am Sonntag um 11 Uhr (JBBL) und 17 Uhr (NBBL) statt. Die Oldenburger Partien können auch beim Public Viewing im Schirrmann’s gemeinsam verfolgt werden.

„Das ist ein Riesenerfolg für unser Nachwuchsprogramm, den wir uns mit großem Engagement in den letzten Jahren erarbeitet haben. Wir sind mit zwei Teams in Berlin unter den besten acht deutschen Mannschaften im Nachwuchsbereich. Sicherlich fahren wir nicht als Favoriten zum TOP4, wir werden aber alles geben, um den nächsten Schritt zu machen und das Finale zu erreichen. Das wird schwer, aber unsere Jungs haben über eine ganze Saison Selbstvertrauen getankt und werden konkurrenzfähig sein“, so der sportliche Leiter Srdjan Klaric.

Gewachsene Qualität soll ins Finale führen

Für die Oldenburger NBBL ist die Teilnahme am TOP4 die Erfüllung eines Traums, der für die Talente bereits im Jahr 2022 zum Greifen nah war, als die damalige JBBL nur knapp im Viertelfinale scheiterte. Umso größer war also der Jubel vor zehn Tagen, als die Baskets Juniors sich im entscheidenden dritten Spiel knapp mit 78:75 gegen die Bayer Giants Leverkusen durchsetzten und die Qualifikation perfekt machten.

Head Coach Dimitrios Polychroniadis formte eine Mannschaft, die sich als echte Einheit und über herausragende Defensive definiert. Als Aufsteiger in die Saison gestartet entwickelten die Oldenburger sich immer weiter, besiegten den Titelfavoriten Young Rasta Dragons, feierten einen doppelten Erfolg über ALBA BERLIN. Nach dem zweiten Platz in der Hauptrunde wurden dann auch die Playoff-Hürden Göttingen und Leverkusen überwunden. 

Beeindruckend ist dabei die Tiefe des Kaders, in dem neben Topscorer Igor Jokic (18,5 Punkte, 44,2 % Dreier), mit Simon Kohlhoff (10,5 Punkte, 4,8 Rebounds, 3,2 Assists, 2,6 Steals), Miran Evin (10,7 Punkte, 4,0 Rebounds), Colin Schröder (10,7 Punkte, 5,1 Rebounds und Tim Nocke (10,8 Punkte, 6,9 Rebounds) vier weitere Spieler zweistellig punkten.

Der Halbfinal-Gegner aus Ludwigsburg blickt ebenfalls auf eine hervorragende Saison zurück, schloss die Hauptrunde im Süden mit einer Bilanz von 10:4 ab, setzte sich in beiden Playoff-Runden letztlich souverän durch. Junioren-Nationalspieler wie Julis Baumer und Esli Edigin führen das Team an, das mit sieben Spielern um zehn Punkte im Schnitt extrem ausgeglichen auftritt.

„Ludwigsburg ist ein schwerer Gegner, der mit München ein anderes TOP4-Team zwei Mal besiegt hat. Sie sind sehr ausgeglichen. Es wird eine schwere Partie mit vielen Aufgaben, weil wir viele Optionen aus dem Spiel nehmen müssen. Ich habe aber keinen Zweifel, dass wir bereit sein werden“, so Head Coach Dimitrios Polychroniadis.

„Diese Saison der NBBL ist das Resultat von vielen Jahren Arbeit. Wir haben diese Mannschaft zu großen Teilen im Fördertraining in der U10 zusammengestellt. Sie hat sich von Jahr zu Jahr entwickelt, war schon in der JBBL im Viertelfinale nah am Einzug in das TOP4. In den letzten zwei Jahren hat das Team den nächsten Schritt gemacht und sich jetzt belohnt“, so der sportliche Leiter Srdjan Klaric.

Gelingt der 19. Sieg in Serie?

Die Cinderella-Story des TOP4 ist in jedem Fall die Oldenburger JBBL. Das vergleichsweise junge Team benötigte Zeit zur Entwicklung, musste deshalb den Umweg über die Relegationsrunde nehmen. Dank großer Fortschritte während der Saison stehen die Baskets Juniors mittlerweile allerdings bei 18 Siegen in Folge.

In die Playoffs gingen die Oldenburger als Außenseiter und marschierten in selten gesehener Souveränität hindurch. Sechs Siege mit im Schnitt fast 30 Punkten Vorsprung gelangen den Baskets Juniors, die von einem herausragenden Duo angeführt werden. Der zum Rookie des Jahres gewählte Djordje Klaric erzielt 35,2 Punkte im Schnitt, kommt dazu auf 6,5 Rebounds, 4,3 Assists und 2,6 Steals. Zuletzt rückte auch Yanu Slingerland (14,6 Punkte, 8,9 Rebounds, 3,4 Steals) immer mehr in den Mittelpunkt. Doch auch Spieler wie Matti Oldiges, Nemanja Prodanic oder Bruno Walz übernehmen wichtige Rollen.

Der Oldenburger Gegner formiert sich um Center-Talent Armin Pivac, der mit seinen bereits 2,03 Metern dominiert, 18,3 Punkte, 11,3 Rebounds und 4,3 Assists im Schnitt auflegt. Doch auch hier ist es ein insgesamt ausgeglichener Kader, der dafür sorgt, dass Ludwigsburg mit 18 Siegen aus 21 Spielen eine starke Saisonbilanz auflegte.

„Ich erwarte einen Gegner, der so wie wir gewinnen will. Eine gut ausgebildete Mannschaft, die miteinander spielt und einen sehr guten Big Man hat, über den viel gespielt wird. Wir sind der Underdog, aber wir wollen unser Gesicht zeigen. Wir wollen wieder den nächsten Schritt – ins Finale“, so Head Coach Dejan Stojanovski.

„18 Siege in Folge sind eine Riesenleistung, die Mannschaft ist souverän durch die Playoffs marschiert, hat jedes Spiel deutlich gewonnen und das mit einem Team, das zum größeren Teil aus dem jüngeren Jahrgang besteht“, so Srdjan Klaric.

Bild: Erik Hillmer

PM: EWE Baskets Oldenburg