Quakenbrück / Vechta: Erfolgreicher Playoff-Auftakt

Die YOUNG RASTA DRAGONS sind mit einem Sieg in die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft in der Jugend Basketball Bundesliga (U16) gestartet. Im ersten von maximal drei Spielen des 1/16-Finales gewann das Kooperationsteam von RASTA Vechta und vom TSV Quakenbrück am Sonntag mit gegen Higherlevel Berlin.

Gegen die so junge Spielgemeinschaft aus der Hauptstadt kassierten die YOUNG RASTA DRAGONS in der Quakenbrücker Artland Arena gleich einmal zwei Dreier und lagen in der 3. Minute mit2:6 hinten. Mehr als 100 Zuschauer sahen dann jedoch, dass das heimische Team von Head Coach Hanno Stein ab Mitte des 1. Viertels besser zurecht kam und durch Jegor Cymbal die Führung übernahm – 11:10 (6. Minute). Kurz vor der ersten Pause netzte Kilian Brockhoff dann noch gleich doppelt ein, die YOUNG RASTA DRAGONS führten nach zehn Minuten mit 21:17.

Zunächst ließ sich Higherlevel Berlin nicht wirklich abschütteln. Die Hauptstädter kamen durch einen Jarasch Dreier zum 21:24 (12. Minute) wieder heran. Dann gelang den Gastgebern ein Zwischenspurt, sie konnten sich nach weiteren Cymbal-Punkten in der 16. Minute erstmals eine zweistellige Führung erobern – 35:25. Fast schon unbeeindruckt konterten die Berliner, legten ihrerseits einen 6:0-Lauf hin. Jedoch gehörte den YOUNG RASTA DRAGONS die Schlussphase der 1. Halbzeit, sie machten Punkte in Serie, gekrönt von einem Dreier Tim Reumanns zum 43:31-Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel konnte Justin Onyejiaka zwei Threeballs nachlegen, das Stein-Team führte in der 24. Minute mit 50:35, war auf dem besten Wege, Spiel 1 dieser Best-of-three-Serie zu gewinnen. Berlins Top-Scorer Stübel und Guskovic stemmten sich nach Kräften gegen die drohende Niederlage. Doch die YOUNG RASTA DRAGONS hatten nun praktisch immer die Oberhand und gingen noch mit einem Neun-Punkte-Plus in den Schlussabschnitt – 57:48.

Den Sack endgültig zu machten Steins Schützlinge gleich zu Beginn des 4. Viertels. Fünf Punkte in Serie von Noah Jänen, ein Dreier von Martin Kalu, die YOUNG RASTA DRAGONS führten in der 33. Minute mit 65:48. Bis auf 22 Punkte bauten die Niedersachsen den Vorsprung aus (80:58, 37. Minute) fuhren schließlich einen souveränen Heimsieg ein. „Ich feue mich, dass wir gewonnen haben Man hat der Mannschaft aufgrund der Besonderheit des Spiels die Nervosität angemerkt. Da fehlt es uns halt noch an Erfahrung. Aber alles in allem haben wir das Spiel trotz einiger Foul-Probleme gut kontrolliert. Ganz wichtig in diesen Playoffs ist eben, dass wir keine Minute schlafen, sondern immer hellwach sein müssen. Dass wir jetzt mit plus 14 gewonnen haben, bedeutet für das Spiel 2 in Berlin auch gar nichts, alles ist offen – und wir wollen den Deckel draufmachen“, so Hanno Stein.

U 16 – Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) – Saison 2018/19 – 1/16-Finale – Spiel 1

YOUNG RASTA DRAGONS – Higherlevel Berlin 84:70 (22:17 / 21:14 / 14:17 / 27:22)

YRD: Onyejiaka (19 Punkte/4 Steals), Jänen (15), Cymbal (13/8 Rebounds), Brockhoff (13/8 Rebounds/2 Blocks), Peleda (8/10 Rebounds), Kalu (7), Reumann (3/5 Assists), Aidenojie (2), Elbers (2), Bühner (2), Lindt und Gappel.

HIG: Stübel (21 Punkte/7 Assists), Baram (12/10 Rebounds), Guskovic (12), Grujicic (9), Jarasch (7/4 Steals), Good (6), Schwarz (3), Seipold, Dzeladini, König, Hotz und Kriwet.

Spiel 2: Am Sonntag, 17.3., um 12.30 Uhr in der John-F.-Kennedy-Halle (Teltower Damm 87-93, 14167 Berlin)

 

PM: SC RASTA Vechta