Quakenbrück / Vechta: NBBL verliert Final-Neuauflage

Die YOUNG RASTA DRAGONS haben vorzeitig die Hauptrunde der Jugend Basketball Bundesliga (U16) erreicht. Am Samstag gewann das Team von Trainer Hanno Stein das Top-Spiel der Vorrundengruppe 2 mit 72:62 (39:32) gegen die Metropol YoungStars Ruhr. Fast 100 Zuschauer sahen im RASTA Gym in Vechta den vierten sieg im fünften Spiel der YOUNG RASTA DRAGONS.

An der Pariser Straße war alles angerichtet für den ersten Matchball der YOUNG RASTA DRAGONS in der Saison 2018-19. Mit einem Sieg über die Gäste aus dem Ruhrgebiet würden die Niedersachsen nicht nur eine Runde weiter kommen, sondern auch die JBBL-Qualifikation für die nächste Saison sicher haben. Kapitän Tim Reumann brachte die Gastgeber nach wenigen Sekunden in Führung, Noah Jänen baute den Vorsprung noch in der 1. Minute auf 6:2 aus. Die Offensive des Stein-Teams kam also früh ins Rollen, im 1. Viertel schafften gleich vier YOUNG RASTA DRAGONS mindestens vier Punkte. Auf Seiten der Metropol YoungStars Ruhr war es vor allem Finn Döntgens, der mit zehn Punkten in den ersten zehn Minuten Paroli bot. In der 7. Minute lagen die Hausherren nach Punkte von Justin Onyejiaka mit 21:14 vorne, kassierten dann aber einen 0:8-Lauf – das Spiel nahm an Fahrt und Intensität zu.

Zu Beginn des zweiten Abschnittes eroberten sich die YOUNG RASTA DRAGONS schnell eine Führung zurück (26:22, 11. Minute) und konnten diese in der 19. Minute durch die ersten Punkte von Emilijus Peleda bis auf 37:30 ausbauen. Nach dem Seitenwechsel bauten die Niedersachsen ihren Vorsprung zunächst aus, führten in der 21. Minute mit 43:34. Ein Silic-Dreier der Gäste aber hielt diese in der Partie, die Metropol YoungStars Ruhr verkürzten sogar weiter und waren in der 25. Minute beim Stand von 42:45 wieder in Schlagdistanz. In einer hitzigen Phase folgten die bis dahin besten Minuten des Teams von Hanno Stein: Mit vier Punkten in Serie sorgte Jegor Cymbal kurz vor der Drittelpause für das 54:44.

Im 4. Viertel avancierte dann Peleda zum Matchwinner. Beim Stand von 56:48 eroberte er sich im „Bodenkampf“ den Ball, traf Sekunden später von Downtown zum 59:48 (33. Minute) und legte in der 35. Minute noch einen Threeball zum 62:50 nach. Auch in der hektischen Schlussphase der Partie behielt der 14 Jahre junge Guard vom BBC Osnabrück die Übersicht, traf zum 66:56 (37. Minute) und auch zum 70:58 in der 39. Minute). Mit zehn Punkten im Schlussabschnitt trug Peleda sein Team zum Sieg, die YOUNG RASTA DRAGONS in die Hauptrunde. Am kommenden Sonntag reisen die YOUNG RASTA DRAGONS dann zu Tabellenführer UBC/SCM Baskets Münsterland, wo sie sich mit einem Auswärtssieg sogar noch Platz 1 in der Vorrundengruppe 2 sichern könnten.

Stimme zum Spiel

Hanno Stein (YRD): „Es war ein gutes, ein rassiges Jugendspiel mit viel Spannung und dem alter gemäß natürlich auch etwas Hektik. Es herrschte eine tolle Atmosphäre in toller Kulisse. Mich freut die Qualifikation für die Hauptrunde sehr, es ist verdienter Lohn für harte Arbeit seit den Sommerferien. So ein Spiel wie heute ist dann auch der Beweis dafür, dass wir unter der Woche gut arbeiten und die Jungs sehr viel investieren. Das Spiel hatten wir eigentlich die ganze Zeit unter Kontrolle, haben uns das Leben durch diverse Ballverluste aber selbst schwer gemacht. In der 2. Halbzeit haben wir dann mit einer ganz starken Phase den entscheidenden Punch setzen können. Es war eine tolle Mannschaftsleistung. Emilijus Peleda hatte dann entscheidenden Anteil in den wichtigen Minuten im 4. Viertel. Jetzt freuen wir uns nach diesem tollen Spiel auf ein Finale um den Gruppensieg in Münster.“

U16 – Jugend Basketball Bundesliga JBBL – Saison 2018/19 – 4. Spieltag

YOUNG RASTA DRAGONS – Metropol YoungStars Ruhr 72:62 (23:22 / 16:10 / 15:14 / 18:16)

YRD: Emilijus Peleda (14 Punkte), Tim Reumann (10), Justin OnyeJiaka (13), Noah Jänen (10), Max Mustermann (4), Mattis Elbers (2), Jegor Cymbal (4), Dennis Gappel, Martin Kalu (3), Kilian Brockhoff (8), Darren Aidenojie (4), Norman Südbeck.

MYSR: Wilke (4), Silic (15), Ibraimov, Kuhfuss, Wasiliv (11), Landwehr, Kettling (2), Böther (4), Müller (8), Severing (2), Döntgens (14), Galli (2).

Nächstes Spiel: Am Sonntag (4.11.) um 12 Uhr bei den UBC/SCM Baskets Münsterland im Pascal Gymnasium (Uppenkampstiege 17-19 in 48147 Münster).

 

NBBL: YOUNG RASTA DRAGONS mit starkem Auftritt – trotz Niederlage

Bei Titelverteidiger ALBA BERLIN verloren die YOUNG RASTA DRAGONS am Sonntag zwar mit 78:84 (33:38), boten dabei angesichts ihrer Personalsorgen aber eine richtig gute Vorstellung und hatten lange die Chance auf eine erfolgreiche Revanche für das verlorene NBBL-Finale im Mai. Top-Scorer der Partie in der Hauptstadt war YOUNG RASTA DRAGON Jammal Schmedes mit 26 Zählern.

Ohne u.a. die verletzten Spielmacher David Röll und Torge Buthmann stellten sich die Niedersachsen in der Max-Schmeling-Halle A dem Champion. Berlins Evans Rapieque zeigte sogleich seine Top-Form, machte neun Punkte im 1. Viertel und beschert ALBA eine zwischenzeitliche Sieben-Punkte-Führung (15:8). Auf diesen Zwischenspurt der Gastgeber hatten die YOUNG RASTA DRAGONS die perfekte Antwort, legten einen 8:0-Lauf aufs Parkett und lagen so zur Pause nur knapp hinten – 15:18.

Zwei weitere gute Läufe des Titelverteidigers brachten die Gäste erneut recht deutlich in Rückstand, zunächst 18:26 und dann 26:34. Fynn Aumann, der für die YOUNG RASTA DRAGONS in der 1. Halbzeit 20 Minuten auf der Platte stand, trug mit seinen 13 Punkten vor dem Seitenwechsel aber maßgeblich dazu bei, dass sein Team zur großen Pause noch dran war am Favoriten – 33:38.

Im 3. Viertel legten die Schützlinge der Coaches David Gomez und Marius Graf dann einen fantastischen offensiven Output hin. Jammal Schmedes, Nat Diallo und Radii Caisin machten zusammen 28 Punkte in diesem Abschnitt und so kamen die YOUNG RASTA DRAGONS nach einem zwischenzeitlichen 35:44-Rückstand zurück in die Partie. Ein sagenhafter 24:4-Lauf sorgte für eine 59:48-Führung – eine irre Wende in diesem Spitzenspiel. Bis zur nächsten Pause konnten die Gäste die Führung behaupten, lagen aber nur noch knapp mit 65:63 vorn

ALBA BERLIN wusste den Vizemeister im Schlussabschnitt dann zunächst ein- und auch zu überholen. Die YOUNG RASTA DRAGONS, bei denen vier Spieler mindestens 30 Minuten auf dem Parkett standen, mussten ihrer furiosen Phase Tribut zollen. Zudem hatten vier von ihnen schon Tags zuvor mit dem Farmteam RASTA Vechtas einen anstrengenden Einsatz. Den immer leerer werdenden Tank der Niedersachsen konnten die Hauptstädter auszunutzen, hielten sie bei nur 13 Punkten im 4. Viertel und siegten schließlich mit 84:78.

Stimme zum Spiel

David Gomez: „Zunächst einmal darf ich ALBA BERLIN zu diesem Sieg gratulieren. Wir haben gegen eines der besten Teams im Land gespielt und sie waren heute richtig gut. Umso mehr ist es wichtig zu erwähnen, dass ich heute sehr stolz auf das Team bin. Die Jungs haben den Verletzungsproblemen getrotzt und haben einen großartigen Job gemacht. Gewinnen konnten wir nicht, aber alle haben 100% gegeben. Entscheidend war am Ende, dass uns bei dieser Energieleistung am Ende etwas die Kraft ausgegangen ist. Die Entwicklung ist aber absolut positiv, der Einsatz stimmt und auch die Wettbewerbsfähigkeit gegen Top-Teams ist vorhanden. Außerdem möchte ich an dieser Stelle einmal meinen Co-Trainer Marius Graf loben. Wie ich ist er neu in diesem Programm und seine Arbeit ist herausragend. Ich bin sehr glücklich darüber, wie er dem Team hilft, besser zu werden.“

U19 – Nachwuchs Basketball Bundesliga (U19) – Saison 2018/19 – 4. Spieltag

ALBA BERLIN – YOUNG RASTA DRAGONS 84:78 (18:15 / 20:18 / 25:32 / 21:13)

Berlin: Abdulah Kameric (5), Evans Rapieque (18), Erik Penteker (17), Hao Dai, Friedrich Feldrappe (3), Leander Schwalm (5 Assists), Elias Rödl (5), Nolan Adekunle (16), Ben Lingk, Hendrik Warner (14), Joshua Lübken (6/7 Rebounds) und Matus Sedlak.

YRD: Marvin Caspar Moeller, Fynn Aumann (17), Jammal Schmedes (26), Vincent Straßburg (2), Aric Wessner, Nat Diallo (15/10 Rebounds), Radii Caisin (18/5 Assists/4 Steals), Luca Ladjyn und Raul Westerhaus.

Nächstes Spiel: Am Sonntag (4.11.) um 13 Uhr gegen die AB Baskets (Artland Arena).

 

PM: SC RASTA Vechta