Quakenbrück / Vechta: Niederlage gegen ALBA

Die YOUNG RASTA DRAGONS haben die Neuauflage des letztjährigen Finales in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (U19) verloren. Am Sonntag unterlag das Team von Head Coach David Gomez dem Spitzenreiter der Hauptrundengruppe 1 und Titelverteidiger ALBA BERLIN vor 250 Zuschauern in Quakenbrück mit 82:89 (33:37). Während bei den YOUNG RASTA DRAGONS Radii Caisin (27 Punkte) und Fynn Aumann (22) die Hauptlast in der Offense trugen, kamen gleich sieben Berliner auf neun oder mehr Punkte.

Vor toller Kulisse in der Artland-Arena drehten die Hausherren einen 3:6-Rückstand (4. Minute) in eine 12:8-Führung (7. Minute) – sofort war Zunder drin in dieser Begegnung. ALBAs Erik Penteker entriss den YOUNG RASTA DRAGONS dann das frühe Momentum, netzte drei Threeballs nacheinander ein und brachte die Gäste so mit 19:14 (9. Minute) nach vorne.

Dem 2. Viertel drückte dann Radii Caisin seinen Stempel auf. Auch dank der zehn Punkte der Nummer 13 in diesem Spielabschnitt schafften es die YOUNG RASTA DRAGONS einen 26:37-Rückstand (18. Minute) bis zur Halbzeitpause fast noch gänzlich aufzuholen. Ein 7:0-Lauf brachte die Gastgeber unter großem Jubel ihrer Fans zurück in die Partie, bevor es sich der Titelverteidiger in seiner Kabine allzu gemütlich machen konnte.

Allerdings war auch nach dem Seitenwechsel ersichtlich, dass die mannschaftliche Geschlossenheit ALBA BELRINs heute der große Faktor war. Beispiel: Nach 25 Minuten hatten bereits alle elf eingesetzten Hauptstädter gepunktet. Das Team von Coach Josef Dulibic war immer tonangebend. Als Caisin für die YOUNG RASTA DRAGONS in der 24. Minute per Dreier auf 40:44 verkürzte, traf Abdullah Kameric auf der Gegenseite umgehend ebenfalls von jenseits der 6,75 Meter – wieder sieben Punkte Rückstand (40:47, 24. Minute). Per Freiwurf in der 27. Minute besorgte Joshu Lübken den Gästen dann eine zweistellige Führung – 54:44.

Nach Fynn Aumanns Dreier zum 57:63 in der 31. Minute kam beim Tabellenzweiten noch einmal Hoffnung auf. Doch spätestens als Caisin nach seinem fünften Foul das Feld in der 34. Minute beim Stand von 61:71 verlassen musste, war die Partie entschieden. ALBA BERLIN baute den Vorsprung nach diesem Nackenschlag bis in die 36. Minute auf 19 Punkte aus (80:61) und hatte am Ort des Vorjahrestriumphes sichtlich Freude an diesem Auswärtsspiel. Die YOUNG RASTA DRAGONS besannen sich in den Schlussminuten in kämpferischer Manier auf Schadensbegrenzung und konnte die Niederlage dem Papier nach in Grenzen halten – 82:89.

In der Tabelle tauschte das Gomez-Team Platz zwei mit den bisher direkt dahinter liegenden AB Baskets aus der Hauptstadt. In zwei Wochen spielt der neue Dritte dann beim neuen Zweiten im nächsten Top-Spiel der Nachwuchs Basketball Bundesliga.

Stimme zum Spiel

David Gomez: „Zunächst einmal möchte ich allen Zuschauern danken, die heute so zahlreich erschienen sind und uns toll unterstützt haben. Sowohl aus Vechta als auch Quakenbrück waren viele da, um dieses Spiel zu sehen – so soll es sein in dieser Kooperation. Außerdem darf ich dem Coaching Staff und meinen Spielern einen großen Dank für den heutigen Einsatz aussprechen. Alle waren mit Herz bei der Sache. An der Tatsache, dass ALBA das Spiel heute verdient gewonnen hat, ändert das aber nichts. Ich möchte auch betonen, dass das heute nicht in erster Linie eine Niederlage war, sondern ein Spiel, aus dem wir viel lernen können. Zum Beispiel, wie man mit diesem Druck von des Gegners Defense umgeht oder etwa mit der an den Tag gelegten Physis – einfach, wie man 40 Minuten Basketball auf hohem Niveau spielt. Leider haben wir zu Beginn der Partie gleich reihenweise offene Dreier liegen gelassen. Wir haben uns dann auch im Eins-gegen-Eins zu oft schlagen lassen und den Berlinern zu viel Raum gelassen. In diesen Defensiv-Aktionen müssen wir in Zukunft cleverer agieren. Ich bin froh darüber, dass wir uns zum Schluss nicht aufgegeben haben und noch einmal bis auf sieben Punkte rangekommen sind. Das zeigt, dass sich die Jungs nie aufgegeben haben und Stolz gezeigt haben. Und ich bin stolz auf sie!“

U 19 – Nachwuchs Basketball Bundesliga NBBL – Saison 2018/19 – 13. Spieltag

YOUNG RASTA DRAGONS – ALBA BERLIN 82:89 (15:21 / 18:16 / 21:23 / 28:29)

YRD: Marvin Moeller, Torge Buthmann (7 Punkte), Fynn Aumann (22/6 Assists), David Röll (5 Assists/4 Steals), Jammal Schmedes (14), Jonny Willen (DNP), Nat Diallo (12/15 Rebounds/3 Blocks), Radii Caisin (27/9 Rebounds), Luca Ladjyn (DNP), Mattis Sovinec (DNP), Max Christiansen und Raul Westerhaus (DNP).

ALBA: Abdullah Kameric (10 Punkte/6 Assists), Malte Delow (15/9 Rebounds/5 Assists), Evans Rapieque (10), Erik Penteker (9/3 Steals), Lamin Sabally (2), Elias Rödl (12), Nolan Adekunle (13), Friedrich Feldrappe (2), Joshua Lübken (9), Lias Lüneburg (5) und Hendrik Warner (2).

Nächstes Spiel: Am Sonntag (17.2.) um 13 Uhr bei den AB Baskets (BBIS-Halle, Schopfheimer Allee 10, 14532 Kleinmachnow)

 

PM: SC RASTA Vechta