Review: IBAM gewinnt auch das Stadtderby

Ein kleiner Spieltag in der NBBL – nur in der Division Südost wurde um Punkte gespielt. Dafür hatten es die Spiele dort in sich, allen voran natürlich das Münchener Stadtderby. In der JBBL wurde komplett gespielt, hier standen die bis zum Wochenende ungeschlagenen Teams im Blickpunkt.

NBBL

Den Auftakt an diesem Wochenende in der NBBL Südost hat das Spiel der s.Oliver Würzburg Akademie gegen Igeko Nürnberg Falcons BC gemacht. Auch hier konnten die Würzburger sich nicht durchsetzen und belegen weiterhin den letzten Tabellenplatz; die Partie endete mit 72:94. Die Nürnberger zeigten eine gute Teamleistung: Ganze sieben Spieler scorten zweistellig.

Das Highlight des Wochenendes war natürlich das Derby zwischen dem FC Bayern und der Internationalen Basketball Akademie München. Der Tabellenführer aus Schwabing hatte erst letzte Woche den Meister aus Breitengüßbach geschlagen und war vor dem Duell gegen die Bayern heiß. Das zeigte sich vor allem in der ersten Halbzeit, denn da spielte IBAM sich bereits eine 13-Punkte-Führung heraus. Besonders im zweiten Viertel überzeugte die Defense und ließ nur 9 Punkte des FCBB zu (29:42). Nach dem Seitenwechsel war die Partie deutlich ausgeglichener, die Gastgeber konnten aber nicht mehr verkürzen. So baut die Internationale Basketball Akademie die Tabellenführung aus.

In den beiden übrigen Spielen war es spannend bis zur letzten Sekunde: Die TenneT young heroes Bayreuth haben sich überraschend gegen die NINERS Academy Chemnitz den zweiten Saisonsieg gesichert. Nach einem harten Kampf setzten sich die Oberfranken mit 57:56 durch.

Ebenfalls zittern musste der TSV Tröster Breitengüßbach, der beim Mitteldeutschen BC zu Gast war. Die Partie war über 40 Minuten so spannend, dass es sogar noch fünf zusätzliche Minuten gab: Nach dem 32:32 zur Halbzeit und dem 63:63 nach der regulären Spielzeit konnten sich die Gäste aus dem Bamberger Nachwuchsprogramm schließlich mit 71:72 durchsetzen. Bester Güßbacher war Henri Drell, der auf 25 Punkte und 11 Rebounds kam.

Die NBBL-Ergebnisse vom Wochenende in der Übersicht:

JBBL

Vier Teams aus der U16-Bundesliga waren zu Beginn dieses Wochenendes noch ungeschlagen. Während zwei von ihnen das Glück hatten, ihre weiße an diesem Spieltag gar nicht verteidigen zu müssen (ALBA und Higherlevel Berlin hatten spielfrei), musste einer der übrigen seine erste Saisonniederlage einstecken.

Keine Probleme hatten die Rasta Young Dragons gegen Bremerhaven. Der Nachwuchs aus Quakenbrück und Vechta setzte sich mit 99:32 durch. Im zweiten und dritten Abschnitt kamen die Gäste jeweils auf nur vier Zähler. Topscorer der Partie war Leon Fertig, der mit 45 Zählern alleine mehr Punkte als ganz Bremerhaven erzielte.

Ganz anders in Würzburg: Die Regnitztal Baskets waren als ungeschlagener Tabellenführer zur s.Oliver Würzburg Akademie gereist, die immerhin Tabellenzweiter der Gruppe Mitte-Ost sind. Hier zeigte sich schnell, dass die Partie zur schwersten Aufgabe für den Nachwuchs von Brose Bamberg werden würde. Würzburg war vor allem im Rebound überlegen, 52:36 endete das Duell unter den Körben. Das lag in erster Linie an Michael Javernik, der neben seinen 25 Punkten auf 20 Rebounds kam. Zur Halbzeit lag Würzburg mit 36:30 in Front, mit 70:59 setzten sich die Hausherren schließlich durch.

Die JBBL-Ergebnisse vom Wochenende in der Übersicht: