Südhessen: Der Super-Sonntag der Bundesligen

Eigentlich ist es schon jetzt ein Saisonhighlight, das kommende Heimspielwochenende. Denn der Sonntag, der 27. Oktober, ist bis jetzt der einzige Spieltag der Saison an dem alle Weiterstädter Bundesligateams ihren Auftritt unmittelbar hintereinander vor heimischen Publikum haben.

Starten wird der „Triple Header“ mit dem Spiel der JBBL, diese trifft um 11:00 auf Brose Bamberg / Regnitztal Baskets und damit auf das Nachwuchsprogramm eines Erstligisten. Die Baskets haben aufzuholen, das erste Spiel der aktuellen Runde gegen die Rhein-Neckar Metropolitans konnten sie zwar gewinnen, mussten die beiden am Doppelspieltag folgenden Begegnungen gegen die Frankfurter Spielgemeinschaft und s.Oliver Würzburg aber abgeben, gegen Frankfurt sogar mit einer extremem Niederlage. Verletzungsbedingt war das Team allerdings noch nicht komplett, bisherige Topscorer bei den Gästen sind die beiden 14-jährigen Esli Edigin und Raphael Starklauf mit durchschnittlich 15 bzw. 14 Punkten pro Spiel.

Die Gastgeber vom Team Südhessen haben eine ausgeglichene Bilanz mit einer verlorenen und einer gewonnenen Begegnungen, der erste Spieltag war spielfrei und somit hatten einige Teams schon mehr Chancen zum Punkte holen. Trotzdem belegt man exakt die Tabellenmitte, was allerdings mittelfristig nicht ausreicht. Ein Sieg am Wochenende wäre wichtig, die Südhessen möchten ungern den Anschluß verlieren an die obere Tabellenhälfte. Schließlich will man die Vorrunde unbedingt auf einem der oberen drei Ränge abschließen, um sich vorzeitg den Klassenerhalt zu sichern und in den Play-Offs mitzumischen.

Die zweite Begegnung am Sonntag wird das Spiel der NBBL. Hier haben die Südhessen das Team der RheinStars Köln zu Gast, los geht es um 13:30 Uhr. Die RheinStars bilden zusammen mit dem MTV Köln 1850 e.V. und dem ASV Köln e.V. das Nachwuchsteam des gleichnamigen Pro-A Ligisten. Auftaktspiel gegen den USC Heidelberg verloren, zweites Spiel gegen ratiopharm Ulm gewonnen, das ist die bisherige Bilanz der Kölner. Coach Platon Papadopoulos prognostizierte nach dem Sieg gegen Ulm immer noch starkes Optimierungspotenzial, man darf gespannt sein wieweit die Gäste das in Weiterstadt schon abrufen können.

Team Südhessen zeigt sich in der noch jungen Saison ungeschlagen. Sowohl das Heimspiel gegen Ulm als auch das Auswärtsspiel in Trier wurden ungefährdet gewonnen. Für die Begegnung am kommenden Sonntag ist die Motivation wieder extrem hoch, das lies sich in den Trainings diese Woche beobachten. Und das ist gut so, jeder Sieg zählt. Denn in dem komplizierten Spielmodus der NBBL gilt es nicht nur Platz 1 oder 2 in der Hauptrundengruppe zu erreichen und damit in die Aufstiegsrunde zu ziehen. In diese werden die Punkte aus der Hauptrunde mitgenommen. Möchte man also in der Aufstiegsrunde bestehen und sich damit den Klassenerhalt und die Play-Off Teilnahme sichern sorgt man besser jetzt schon für ein makelloses Punktekonto.

Den Abschluss der Bundesligaspiele bildet dann das Spiel der 2.DBBL, Gegner um 16:00 Uhr ist die TS Jahn München und damit eines der aktuellen Top 3 Teams laut Tabelle. Einen Sieg mehr als die Weiterstädterinnen haben sich die Gäste bisher erspielt, lediglich beim Saisonauftakt gegen Bamberg war man unterlegen. München startete in die Saison mit einem Umbruch, nach acht erfolgreichen Jahren trennte man sich vom bisherigen Coach Rüdiger Wichote. Übernommen hat der bisherige WNBL Coach Markus Klusemann. Ein offensichtlich sinnvoller Schritt, München ist seit jeher bekannt für seinen Fokus auf regionale und Jugendspielerinnen sowie den weitestgehenden Verzicht auf internationale Profis. Mit der Neuausrichtung sollen die Athletinnen der sehr erfolgreichen Jugendteams noch stärker eingebunden werden.

Die Gastgeberinnen schauen auf je zwei gewonnene und verlorene Begegnungen zurück. Alle Begegnungen verliefen nicht problemlos, selbst wenn man mal die normalen Schwankungen während einer Partie außer Acht lässt. Das am letzten Wochenende gegen Bamberg verlorene Spiel war wohl trotzdem die beste Leistung welche die Gastgeberinnen bisher abgeliefert haben, unter anderem auch deswegen weil  man sich nur eine kurze Schwächephase im dritten Viertel leistete. Sofern Weiterstadt in der Lage ist nochmal ein wenig draufzupacken an Kontinuität ist ein Erfolg am kommenden Sonntag möglich, auch wenn München sicherlich der Favorit ist.

Ein interessantes Wochenende also, und für jeden Basketballbegeisterten der Region ein Muss.

PM: BG Weiterstadt