News

Northwestern: Hohe Hypothek im Rückspiel

„Do or die“ heißt es in der Playoff-Sprache martialisch bereits im Rückspiel in Runde 1 der U16 Jugend Basketball Bundesliga für die Northwestern Basketball Academy (24.3.24, 13.30 Uhr Sporthalle Cyclopstr. 7, Berlin). Nachdem es in diesem Jahr keinen “Best of Three“-Modus gibt, muss das Team von Headcoach Levi Levine schon im zweiten Spiel Gegen die SG Bernau-Berlin-Nord um das Weiterkommen bangen. Aufgrund der 75:89 Niederlage im Hinspiel benötigt man einen Sieg mit mindestens 15 Punkten Unterschied. Eine schwere, aber laut Coach Levine nicht unmögliche Aufgabe: „Wir müssen am Sonntag viel besser spielen, jeder individuell und als Team. Wir haben schon gegen sehr starke Gegner bewiesen, dass wir Rückstände aufholen können. Das wollen wir jetzt auch gegen Bernau-Berlin-Nord zeigen.“

Northwestern: Heimniederlage gegen Bernau

Das hatte sich das U 16 Jugend Basketball Bundesliga Team der Northwestern Basketball Academy und die Mehrzahl der 150 Zuschauer in der Sporthalle Theodor Heuss Schule Pinneberg ganz anders vorgestellt. In einem für den Jugendbasketball sehr würdigen Rahmen ging das erste Playoff-Spiel in der noch jungen Team- Geschichte mit 75:89 an die Gäste aus der Region Berlin. Wie schon öfter in der Saison taten sich die Jungs von Headcoach Levi Levine schwer gegen einen sehr körperlich agierenden Gegner. Levine: „Wieder blieben zu viele in unserem Team unter ihren Möglichkeiten. Teils ist es einfach die fehlende Erfahrung, wir lassen uns zudem aber auch zu leicht von äußeren Faktoren aus dem Rhythmus bringen. Wir können viel besser spielen und werden dies im Rückspiel zeigen.“

Northwestern: Playoff-Start gegen SG Bernau-Berlin-Nord

It’s Playoffs, Baby! So kurz und passend wird im Mutterland des Basketball in der Regel Wichtigkeit und Charakteristik der Saisonendphase auf den Punkt gebracht. Auch bei der Northwestern Basketball Academy, dem Jugend Basketball Bundesliga Kooperationsprojekt von Holstein Hoppers, Natural Basketball Academy und NTSV Wildcats, hat man lange auf diese Phase hingearbeitet. Allein, dass man als Liganeuling auf Anhieb in den Playoffs dabei ist, kann schon als großer Erfolg verbucht werden. Aber jetzt möchte man natürlich mehr. Ein erster erfolgreicher Schritt soll im Heimspiel am Sonntag (17.3.24, 14.00 Uhr, Theodor Heuss Schule, Pinneberg) gegen die SG Bernau-Berlin-Nord getan werden. Teammanager Thorsten Fechner: „Wir hoffen auf eine volle Halle und maximale Unterstützung von möglichst vielen Mitgliedern und Sympathisanten unserer großen Kooperationsvereine VfL Pinneberg, Halstenbeker TS und Niendorfer TSV.“

Northwestern: Zu deutlich verloren

Ein in jeder Hinsicht unbefriedigendes Ende der Hauptrunde bescherte das Wochenende den JBBL-Jungs der NWB Academy. Nicht nur, dass man mit 57:91 deutlich zu hoch gegen die Hamburg Towers verlor, vor allem die Art und Weise der Niederlage und die Rahmenbedingungen der Partie gefielen Headcoach Levi Levine überhaupt nicht. Levine: „Wir haben zu Beginn nicht aggressiv genug gespielt und insgesamt zu viele schlechte Entscheidungen getroffen. Damit haben wir es dem Gegner zu leicht gemacht.“

Northwestern: Hauptrunden-Finale in Hamburg

Für das Kooperationsteam von Natural Basketball Academy, Holstein Hoppers und NTSV Wildcats steht am Sonntag, den 3.3.24, um 14.00 Uhr (Stadtteilschule Wilhelmsburg) gegen die Hamburg Towers das letzte Spiel in der Hauptrunde der Jugend Basketball Bundesliga an. Bevor man am 17.3.24 gegen Bernau-Berlin-Nord in die Playoffs startet, möchte Headcoach Levi Levine das Towers-Spiel als gute Standortbestimmung nutzen: „Wir haben in beiden bisherigen Spielen gegen die Towers jeweils in der ersten Hälfte gut gespielt und geführt. Jetzt ist das Ziel, diese Leistung möglichst über das ganze Spiel abzurufen.“

Northwestern: Zwei Siege am Nachholspieltag

Nach einem deutlichen Aufwärtstrend in den letzten Wochen hat es für das U16 Academy-Team aus dem Nordwesten von Hamburg/Schleswig-Holstein endlich geklappt mit den ersten Siegen in der Hauptrunde der Jugend Basketball Bundesliga. Gleich zwei Mal traf man am Wochenende in Nachholspielen auf Tabellen- schlusslicht BBA Hagen. Während es am Samstag mit 79:53 sehr deutlich ausging, war es am Sonntag ein engeres Spiel, bei dem NWBA-Coach Levi Levine von Beginn an seinen Bankspielern viel Spielzeit einräumte. Am Ende gingen auch hier die Punkte mit 87:71 an das Heimteam. Levine: „Die Erfolgserlebnisse waren wichtig für das Team. Zudem konnten wir aus einer Führung heraus einiges ausprobieren und unsere jungen Spieler weiter Erfahrung sammeln. Trotzdem bleibt bis zu den Playoffs noch viel Arbeit, vor allem was die Wurfeffizienz angeht.“

Northwestern: Doppelspieltag gegen Hagen

Während das Hinspiel im Dezember dem Schiedsrichtermangel zum Opfer fiel, machte im Rückspiel in Hagen ein kurzfristiger Wasserschaden das Spielen unmöglich. Nachdem sich in Hagen kein Ausweichtermin fand, kommt es nun zu beiden Aufeinandertreffen am 24./25.2.24 in der Pinneberger Theodor Heuss Schule. Das „Auswärtsspiel“ für die NWB Academy beginnt am Samstag um 18.30 Uhr, das zweite Spiel dann am Sonntag um 14.00 Uhr. NWBA-Coach Levi Levine: „Wir wollen beide Spiele gewinnen, um als Fünfter in die Playoffs zu gehen. Außerdem geht es darum, mit einem guten Gefühl in die Endphase der Saison zu starten.“

Northwestern: Eine weitere unglückliche Niederlage

Wieder nichts mit dem ersten Hauptrundensieg für das Jugend Basketball Bundesliga Team aus dem Nordwesten der Metropolregion Hamburg. Trotz deutlicher offensiver Leistungssteigerung und zwischenzeitlich hoher Führung musste sich das Team von Headcoach Levi Levine gegen die Metropol Youngstars mit 86:90 erneut sehr knapp geschlagen geben. Levine: „Ein paar Spieler haben sich stark verbessert präsentiert, aber insgesamt bin ich mit der Teamleistung nach wie vor nicht zufrieden. Wir müssen so ein Spiel locker gewinnen, erneut waren aber nicht alle Spieler voll bei der Sache. Diese mentalen Probleme kosten uns aktuell die Siege.“

Northwestern: Hauchdünne Niederlage gegen Bramfeld

Eine 5-Punkte-Führung knapp zwei Minuten vor dem Ende reichte nicht aus für den ersten Hauptrunden-Sieg der Northwestern Basketball Academy. In einem wie erwartet sehr engen und intensiven Match am Sonntag Nachmittag in Bramfeld konnte der Gegner aus dem Osten Hamburgs noch einmal kontern und den Erfolg mit 68:65 einfahren. NWBA-Headcoach Levi Levine war ob der knappen Niederlage entsprechend frustriert: „Wir haben Vieles vor allem in der Defensive heute sehr gut gemacht. Leider verlieren wir dann das Spiel in den letzten Minuten durch Unkonzentration und ein wenig Pech im Abschluss.“

Northwestern: Nächstes Derby gegen Bramfeld

Keine einfache Phase durchlebt aktuell das JBBL-Team der Northwestern Basketball Academy. Nachdem seit Jahresbeginn mehrere unglückliche Verletzungen die Siegchancen trüben, kam am letzten Wochenende noch eine Spielabsage vor Ort in Hagen dazu, da das dortige Spielfeld aufgrund eines kurz vor Spielbeginn auftretenden Wasserschadens für unbespielbar erklärt wurde. Nun geht es am Sonntag zum nächsten „Auswärtsspiel“ in den Hamburger Stadtteil Bramfeld. Gespielt wird um 15.00 Uhr in der Sporthalle des Johannes-Brahms-Gymnasium. Ziel der Truppe von Headcoach Levi Levine ist der erste Sieg in der Hauptrunde gegen die zuletzt zweimal unterlegenen Bramfelder.

Northwestern: Academy will ersten Haupftrundensieg

Verletzungsmisere hin oder her - gegen das ebenfalls noch in der Hauptrunde sieglose Team der BBA Hagen will die Northwestern Basketball Academy beim Auswärtsspiel am Sonntag erste Punkte einfahren. Gespielt wird um 16.00 Uhr im Sportzentrum Boele in Hagen-Helfe. Wer für das Team aus Hamburg/Schleswig-Holstein einsatzbereit ist, wird sich nach weiteren Verletzungen und Krankheitsfällen unter der Woche wohl erst am Samstag entscheiden. Auch beim Gegner, der zuletzt mit nur acht Spielern beim Bramfelder SV angetreten war, scheint die Aufstellung ungewiss. NWBA-Coach Levi Levine: „Wir müssen die Situation aktuell nehmen, wie sie ist, sind aber sicher, dass wir mit dem Team, das spielen wird, auch erfolgreich sein können.“

Northwestern: Academy gegen Paderborn auf verlorenem Posten

Die Gartenzaun24 Baskets Paderborn, Tabellenerster der Hauptrunde 1 der Jugend Basketball Bundesliga, war an diesem Sonntag eine Nummer zu groß für JBBL-Aufsteiger Northwestern Basketball Academy. Mit 64:93 ging der Sieg letztendlich deutlich und verdient an das mit mehreren Jugend-Nationalspielern angetretene Team aus dem östlichen Nordrhein-Westfalen. NWBA-Headcoach Levi Levine wusste das Spiel realistisch einzuordnen: „Mit unser derzeit schwierigen Personalsituation sind wir gegen die tief besetzten Top-Teams der Liga nicht in der Lage, 40 Minuten mitzuhalten. Neben richtig guten Phasen leisten wir uns zu viele Sequenzen, in denen wir unkonzentriert und zu fehlerhaft agieren oder einfach zu unerfahren sind.“ Nun hofft man, am kommenden Wochenende gegen das ebenfalls in der Hauptrunde noch sieglose Team der BBA Hagen erste Punkte einzufahren.

Northwestern: Der Primus ist zu Gast

Mit dem Top-Team aus Paderborn kommt am Wochenende eine weitere schwere Aufgabe auf das JBBL-Team der Kooperation aus Natural Basketball Academy, Holstein Hoppers und NTSV Wildcats zu. Tipp-Off zwischen der Northwestern Basketball Academy und den Gartenzaun24 Baskets Paderborn ist Sonntag den 28.1.24, um 13.30 Uhr, in der Sporthalle der Theodor-Heuss-Schule in Pinneberg. NWBA-Headcoach Levi Levine: „Die besten Teams der Liga haben uns vor allem mehr Erfahrung und Athletik voraus. Wir wollen jedes Spiel nutzen, um Schritt für Schritt aufzuschließen.“

Northwestern: Trotz Personalnot lange auf Augenhöhe

Dass seine Academy-Jungs am Ende doch noch deutlich mit 82:112 gegen den favorisierten Bundesliga- Nachwuchs der Hamburg Towers verloren, war für NWBA-Headcoach Levi Levine nur eine Randnotiz. Trotz enormer Personalnot auf den großen Positionen - es fehlten mit Kaan Yalman und Phil Barg nicht nur zwei Bigmen aus der Starting Five, sondern kurzfristig krankheitsbedingt Ersatzmann Finn Bölker - hatte er ein starkes Spiel seiner Mannschaft gesehen, die bis Mitte des dritten Viertels noch in Führung lag. Levine: „Alles in allem haben wir auf einem höheren Niveau gespielt als im ersten Spiel gegen die Towers. Das war, was ich von meinen Spielern sehen wollte! Zusätzlich zu den Ausfällen hatten wir mit Finn Bohlen und Tayo Brown weitere wichtige Spieler, die sich während des Spiels verletzten, daher bin ich als Trainer zufrieden, wie der Rest bis zum Ende gekämpft hat. Das Endergebnis zeigt nicht, wie knapp das Spiel über mehr als 30 Minuten war.“

Northwestern: Neue Kooperation mit Unternehmen

Die Northwestern Basketball Academy, das noch junge, ambitionierte Jugend Basketball Bundesliga Gemeinschafts-Projekt der Natural Basketball Academy, der Holstein Hoppers und der NTSV Wildcats hat mit der IVU GmbH einen neuen Partner gefunden. Das Norderstedter Unternehmen, das kommunalen Versorgungsunternehmen wie Stadtwerken dazu verhilft, sich für die Transformation im Energiemarkt stark zu positionieren, unterstützt zukünftig nicht nur das JBBL-Team, sondern kooperiert auch im Sinne einer Ausbildungspartnerschaft mit dem dahinter stehenden Talentprogramm der Natural Basketball Academy.