U15-Jungen unterliegen Kroatien

Nach dem Sieg zum Auftakt gegen Russland und der deutlichen Niederlage gegen Gastgeber Litauen musste das Team von Bundestrainer Kay Blümel zum Abschluss gegen Kroatien eine 59:82 (17:32, 14:18, 13:15, 15:17) Niederlage hinnehmen. Bester Werfer des DBB-Teams war Fynn Aumann mit 15 Punkten.

Kroatien war zu Beginn hellwach und lag direkt mit 7:0 in Front. Das DBB-Team fand danach besser ins Spiel und kam durch einen Herzog Dreier zum 13:14. Doch im Anschluss daran war die deutsche Auswahl teilweise überfordert. In der Defense fehlte es an Absprache, in der Offensive das nötige Selbstvertrauen um gegen die physisch starken Kroaten zu bestehen. Mit 17:32 endete Abschnitt eins. Bis auf 17:41 wuchs der Rückstand an, ehe Aumann einen Dreier versenkte. Immer wieder zerstörten sie die eigenen Bemühungen durch Ballverluste und mit 31:50 ging es in die Halbzeit.

Bundestrainer Kay Blümel hatte seinem Team für das dritte Viertel wohl eine defensivere Gangart seiner Mannschaft gewünscht, denn die DBB-Auswahl kam aggressiver aus der Kabine und ließ nur drei Punkte der Kroaten in den ersten 5 Minuten zu. Aumann verkürzte bis auf 39:53, ehe die Kroaten wieder auf 44:65 davonziehen konnten. Das Spiel war danach gelaufen. Deutschland ließ keine keine Läufe des Gegners mehr zu, konnte den Rückstand aber auch nicht mehr verkürzen und so endete das Spiel mit einer 59:82 Niederlage.

Zu viele Ballverluste

saigge_500Das Fazit des Bundestrainers fiel dementsprechend verhalten aus: “Leider ein ernüchterndes Ergebnis im heutigen Spiel. Ich habe uns davor auf Augenhöhe gesehen. Aber mit 34 Ballverlusten kann man ein Spiel nicht gewinne, troz Reboundüberlegenheit. Die Hohe Zahl der schlechten Entscheidungen, kann ich zum Korb ziehen oder nicht, ist da jemand im Weg oder nicht und dieses blinde anrennen hat einige Ballverluste verursacht”, so Kay Blümel. Defensiv haben wir uns nicht genug an unseren Spielplan gehalten. Dazu hatten wir die beiden Topscorer der Kroaten zu keinem Zeitpunkt unter Kontrolle. Wir haben es im dritten Viertel zwar nochmal geschafft heran zu kommen, dann haben wir aber drei Ballverluste und einen 0:6 Lauf kassiert, der uns den letzten Funken Hoffnung geraubt hat. Positiv ist zu vermerken, dass die Mannschaft in der zweiten Halbzeit nicht aufgegeben und bis zum Ende gekämpft hat.”

Für Deutschland spielten: 

  • Marc Aniol (MTV Wolfenbüttel, 2)
  • Fynn Aumann (Basketballakademie WE Oldenburg, 15)
  • Theo Brackmann (EBC Rostock)
  • Kay Bruhnke (BG Regnitztal/TSV Breitengüßbach, 7)
  • Erik Brummert (UBC Münster, 10)
  • Radii Caisin (Blue Giants Neustadt/TK Hannover)
  • Lukas Herzog (BSG Ludwigsburg, 11)
  • Dwayne Koroma (TuS Lichterfelde, 2)
  • John Saigge (Foto unten, TSV Bayer Leverkusen, 5)
  • Len Adam Schoormann (SG Weiterstadt)
  • Luc David Van Slooten (Quakenbrücker TSV, 3)
  • Daniel Zdravevski (Phoenix Hagen Youngsters/ BG Hagen, 4)

Das Spiel gegen Kroatien gibt es hier noch einmal zum anschauen:

PM: DBB