24. FEB 12:00 Uhr
TG Hanau White Wings
64
Orange Academy
81
24. FEB 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
25. FEB 15:00 Uhr
ratiopharm Ulm
64
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
81
28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
88
HAKRO Merlins Crailsheim
74
03. MAR tba
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
03. MAR 12:00 Uhr
UBC Münster
0
Bayer Giants Leverkusen
0
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
0
Metropol Baskets Ruhr
0
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
0
Team Südhessen
0
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
0
TG Hanau White Wings
0
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Basketball Löwen Erfurt
0
03. MAR 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
BBA Giants Kornwestheim
0
03. MAR 15:00 Uhr
Medipolis SC Jena
0
TEAM URSPRING
0
03. MAR 15:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
KICKZ IBAM
0
03. MAR 15:00 Uhr
Niners Chemnitz Academy
0
FC Bayern München
0
03. MAR 15:30 Uhr
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
03. MAR 16:00 Uhr
Sartorius Juniors
0
Baskets Juniors Oldenburg
0
03. MAR 16:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
0
Porsche BBA Ludwigsburg
0
03. MAR 16:30 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
0
ALBA BERLIN
0
08. MAR 19:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
09. MAR 16:30 Uhr
Baskets Juniors Oldenburg
0
Sartorius Juniors
0
10. MAR tba
KICKZ IBAM
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
10. MAR tba
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
10. MAR tba
FC Bayern München
0
Niners Chemnitz Academy
0
10. MAR tba
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 15:00 Uhr
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0
17. MAR 16:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0

Wedel: Großartig gegen Göttingen – jetzt kommt Kassel

Ein Sieg mit 36 Punkten Vorsprung ist von Natur aus ein Ausrufezeichen. Dass Tabellenführer Göttingen nicht in Bestbesetzung am Steinberg angetreten war, schmälerte die Sache nicht. Mit 96:60 setzte sich die männliche U16 des SC Rist im letzten Spiel der JBBL-Relegation durch. Am Tabellenstand änderte der Erfolg gleichwohl nichts mehr, denn der zweite Platz und damit der Sprung in die Meisterrunde war für die Rister nicht mehr erreichbar.
„Wir haben vor dem Spiel ausgemacht, dass wir versuchen, allen Spielern möglichst viel Spielzeit zu geben“, berichtete Rist-Trainer Gregor Prehsl von einer Absprache mit seinem Göttinger Gegenüber. So oder so: Die Rister wollten gewinnen. „Man hat gesehen, dass die Spieler den Siegeswillen hatten“, sagte er. Das sah Prehsl gerne, „und auf der anderen Seite war von mir auch die Vorgabe, dass wir uns jetzt auf die Play-Downs vorbereiten und unsere Sachen so gut wie möglich machen – dass wir vor allem im Angriff unsere Laufwege perfektionieren. Das hat am Anfang noch nicht ganz so gut geklappt, am Ende war das dann besser“, erläuterte er. In der Verteidigung sollten seine Jungs viel miteinander sprechen und die Abwehrmittel gegen das Blocken und Abrollen stellte der Rist-Trainer ebenfalls auf die Aufgabenliste. „Auch das ist im Laufe des Spiels immer besser geworden“, so Prehsl erfreut.
Sechs Rister erzielten gegen Göttingen zehn Zählern oder mehr, Fynn Matti Storjohann packte noch zwei weitere Doppelwerte drauf und unterstrich seine gute Leistung mit 11 Punkten sowie jeweils 10 Assists und Rebounds.
Dass man in den sauren Apfel beißen muss und statt der Meister- nun die Abstiegsrunde angesagt ist, sei sehr schade, findet Prehsl. „So wie die Spieler gearbeitet haben“, sagte er, hätten sie den Einzug unter die besten 36 Mannschaften Deutschlands verdient gehabt. „Es war leider dieses eine Spiel in Düsseldorf, das wir um vier Punkte zu viel verloren haben“, bedauerte der Trainer.
Die Aufgabenstellung lautet jetzt: Gegen die ACT Kassel soll der JBBL-Klassenerhalt eingefahren werden. Das erste von bis zu drei Spielen findet am kommenden Sonntag (13. März) in Wedel statt. Die zweite Begegnung gibt es am 20. März in Kassel. Wenn dann keine der beiden Mannschaften zweimal gewonnen hat, folgt sieben Tage später am Steinberg ein Entscheidungsspiel. Prehsl: „Wir haben die Ambition, das mit zwei Siegen klar zu machen. Aber auch da müssen wir wieder unsere Leistung abrufen. Das ist wichtig.“

SC Rist (Punkte): Krügel (16), Dilschmann, Weber, Willebrand (je 15), Storjohann (11), Lome (10), Hansen, Levold (je 6), Trawny (2), Wölfer.

 

PM: SC Rist Wedel