Wedel: Lehrstunde gegen die Sharks

Fabian Strauß wurde nach dem 38:95-Niederlage seiner Mannschaft im JBBL-Nachholspiel gegen die Sharks Hamburg deutlich. „Das war definitiv eine Lehrstunde“, so der Trainer des SC Rist Wedel. Seine Jungs seien für diese Partie nicht bereit gewesen, kritisierte er. „Nur eins, zwei Spieler haben die Leistung gebracht, die sie normalerweise bringen“, sagte Strauß. Nach zehn Minuten lag seine Mannschaft mit 4:25 im Hintertreffen und verlor auch die übrigen Abschnitte. Ob es denn auch Aspekte gab, die ihm gefielen und an die man anknüpfen könne? „Leider nicht“, so Strauß‘ knappe wie unmissverständliche Antwort.

Es gebe noch viel Arbeit, betonte er. Gegen die Sharks habe man sich einschüchtern lassen, bilanzierte Strauß. „Hittfeld hat stark verteidigt.“ Also das, was er von seiner Mannschaft auch fordere, unterstrich der Wedeler Trainer – nämlich in der Verteidigung körperbetont und mit voller Intensität zu Werken zu gehen. „Man muss ganz klar sagen, dass die Sharks nicht unser Messwert sind. Das ist ein Team, das in den Playoffs spielen wird. Wir kämpfen gegen den Abstieg, müssen uns auf uns selbst konzentrieren und dürfen nicht auf die anderen gucken. Wir müssen wissen, dass wir in den wichtigen Spielen, die jetzt noch kommen, eins, zwei, drei Siege holen müssen“, sagt er.

Bereits am Sonntag (28. Oktober, 12:00 Uhr) bestreiten die Rister ihre nächste JBBL-Partie: Die Baltic Sea Lions, eine Spielgemeinschaft von BBC Rendsburg und TSV Kronshagen, sind in der Steinberghalle zu Gast. „Wenn wir uns konzentrieren und unsere Sachen durchziehen, dann sind sie schlagbar“, schätzt Strauß die Löwen ein.

SC Rist (Punkte): Dorn (16), Dahlke (7), Liebig, Perovic (je 4), Bade (3), Adler, Dinaj (je 2), Blatt, de Heer, Krajewski, Schröder, Y. Uhlendorff.

 

PM: SC Rist Wedel