28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
88
HAKRO Merlins Crailsheim
74
03. MAR tba
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
03. MAR 12:00 Uhr
UBC Münster
68
Bayer Giants Leverkusen
88
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
71
Metropol Baskets Ruhr
73
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
87
Team Südhessen
92
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
71
TG Hanau White Wings
63
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
60
Basketball Löwen Erfurt
62
03. MAR 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
65
BBA Hagen
82
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
77
BBA Giants Kornwestheim
82
03. MAR 15:00 Uhr
Medipolis SC Jena
67
TEAM URSPRING
78
03. MAR 15:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
63
KICKZ IBAM
83
03. MAR 15:00 Uhr
Niners Chemnitz Academy
73
FC Bayern München
97
03. MAR 15:30 Uhr
YOUNG RASTA DRAGONS
75
Berlin Braves Baskets
86
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
03. MAR 16:00 Uhr
Sartorius Juniors
65
Baskets Juniors Oldenburg
83
03. MAR 16:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
85
Porsche BBA Ludwigsburg
87
03. MAR 16:30 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
57
ALBA BERLIN
77
08. MAR 19:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
09. MAR 16:30 Uhr
Baskets Juniors Oldenburg
0
Sartorius Juniors
0
10. MAR tba
KICKZ IBAM
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
10. MAR tba
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
10. MAR tba
FC Bayern München
0
Niners Chemnitz Academy
0
10. MAR tba
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 15:00 Uhr
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
10. MAR 15:00 Uhr
ALBA BERLIN
0
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0
17. MAR 16:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0

Weißenfels: Gemischte Bilanz für kampfstarke MBA-Teams

Die Mannschaften der Mitteldeutschen Basketball Academy (MBA) haben unter widrigen Umständen mit ordentlichen Leistungen überzeugt, doch nur die U16 konnte sich dafür auch belohnen. In der Relegation der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) gelang ein hart umkämpfter 56:52 (27:29)-Erfolg beim Friedenauer TSC. Es war bereits der vierte Sieg in Folge für die MBA.
Dagegen musste die aufopferungsvoll kämpfende U19 in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) die siebte Niederlage im siebten Spiel einstecken.
U19-NBBL: MBA – Basketball Löwen Erfurt 60:69 (32:36)
Ohne Jan Papenfuß, Anton Rose und Neuzugang George Cret, für den noch keine Spielberechtigung vorlag, lieferte die MBA eine beherzte Vorstellung ab und stemmte sich mit Verve gegen die körperlich klar überlegenen Erfurter. Nach dem ersten Viertel führten die Gastgeber mit 19:18, und auch zur Pause waren sie noch dicht dran am Favoriten, der seine erwarteten deutlichen Vorteile unter dem Korb nur selten ausspielen konnte.
Eine Schwächephase im dritten Viertel führte dann aber dazu, dass die MBA erstmals zweistellig in Rückstand geriet (43:56). Offensiv verloren die Gastgeber in dieser Phase die Konzentration und verstrickten sich mitunter in Einzelaktionen. Diese Hypothek wog zu schwer. Zwar kämpften sich die Schützlinge von Trainer Yuri Dimitri im letzten Abschnitt noch etwas heran, ernsthaft gefährden konnten sie den Erfolg der Thüringer aber letztlich nicht mehr. Dimitri ärgerte sich hinterher über die schwache Offensivausbeute, doch es gab auch positive Aspekte: Das Reboundduell ging nur knapp verloren (35:41), und in der Defensive agiert die MBA mittlerweile auf einem ganz anderen Level als noch in den ersten Saisonwochen. Überragender Akteur bei den Gastgebern war Jeremie Okitasumbu, der es auf 23 Punkte und zehn Rebounds brachte.
Das sagt der Trainer: „Die Erfurter sind größer und stärker, als wir es sind. Wir haben hart gekämpft und in der Verteidigung einen guten Job gemacht. Leider waren wir in der Offensive nicht immer fokussiert. Wir haben uns zu viele Ballverluste erlaubt und in manchen Phasen zu egoistisch agiert. Ein Sieg wäre diesmal durchaus drin gewesen, umso ärgerlicher ist das Ergebnis.“
U16-JBBL: Friedenauer TSC – MBA 52:56 (29:27)
Die MBA musste in Berlin ohne ihre beiden Topscorer Carlos Domke und Matteo Kossira antreten. Das spürte man vor allem in der Offensive. Gegen die aggressive Verteidigung des TSC hatte das Team von Trainer Darren Stackhouse einige Probleme, sich offene Würfe zu erspielen. So entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel. Die MBA nahm die Herausforderung an, in Berlin auf andere Weise gewinnen zu müssen als in den vergangenen Wochen.
Bis zur Pause konnte sich keine Mannschaft Vorteile erspielen, ehe sich die MBA mit großem Einsatz in der Defensive, der immer wieder zu Ballgewinnen führte, im dritten Viertel allmählich absetzen konnte. Dabei tat sich vor allem Abdul Wasay Wafa hervor, der in dieser Phase vier seiner insgesamt acht Steals verzeichnete. Mit einer 44:37-Führung startete die MBA in den letzten Abschnitt, in welchem sich die Gastgeber noch einmal aufbäumten und sogar ausgleichen konnten. In der Schlussphase generierte die MBA jedoch zwei Stopps in Folge und brachte den Sieg an der Freiwurflinie über die Runden. Mit 17 Punkten avancierte Mohamed Ibrahim zum Topscorer der MBA.
Das sagt der Trainer: „Wir haben das Spiel über unsere Verteidigung gewonnen. Es war ein wichtiges Signal für meine Mannschaft, auch ohne ihre beiden Topscorer bestehen zu können. Das gibt uns Selbstbewusstsein für die anstehenden Aufgaben. Unser Ziel ist ganz klar das Erreichen der Playoffs.“
PM: MBA