17. FEB 13:00 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
73
Bayer Giants Leverkusen
74
18. FEB 13:00 Uhr
TEAM URSPRING
90
TSV Tröster Breitengüßbach / freakcity academy
61
18. FEB 13:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
82
VfL Kirchheim Knights
70
18. FEB 13:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
76
ratiopharm Ulm
67
18. FEB 13:30 Uhr
ALBA BERLIN
63
Hamburg Towers
75
18. FEB 14:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
72
Rostock Seawolves
93
18. FEB 15:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
77
Niners Chemnitz Academy
85
18. FEB 15:00 Uhr
BBA Hagen
81
Dresden Titans
71
18. FEB 15:00 Uhr
Team Südhessen
76
BBA Giants Kornwestheim
62
18. FEB 15:00 Uhr
USC Heidelberg
85
TS Jahn München
82
18. FEB 16:00 Uhr
UBC Münster
68
Baskets Juniors Oldenburg
77
18. FEB 16:00 Uhr
ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers
63
KICKZ IBAM
85
18. FEB 16:00 Uhr
TG Hanau White Wings
75
HAKRO Merlins Crailsheim
77
18. FEB 16:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
18. FEB 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
81
Basketball Löwen Erfurt
54
18. FEB 16:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
105
Orange Academy
82
18. FEB 16:30 Uhr
Sartorius Juniors
82
RheinStars Köln
68
24. FEB 12:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
Orange Academy
0
24. FEB 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
25. FEB 15:00 Uhr
ratiopharm Ulm
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
0
Metropol Baskets Ruhr
0
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
0
Team Südhessen
0
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
0
TG Hanau White Wings
0
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Basketball Löwen Erfurt
0
03. MAR 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
BBA Giants Kornwestheim
0
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0
17. MAR 16:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0

Weißenfels: MBA-Teams vor Duellen auf Augenhöhe

Zum Jahresfinale geht es für die Teams der Mitteldeutschen Basketball Academy (MBA) am Sonntag noch einmal auf Reisen: Die U18 hofft im Spiel bei den Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel auf den zweiten Sieg nacheinander in der Weiblichen Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (WNBL), während die männliche U16 bei der SG Bernau-Berlin-Nord den ersten Erfolg in der Hauptrunde der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) anvisiert.

U18-WNBL: Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel – MBA (Sonntag, 11 Uhr)

Knapp vier Wochen liegt der letzte Auftritt der MBA in der WNBL zurück. Sorgen, dass die Spielerinnen aus dem Tritt gekommen sein könnten, muss sich aber niemand machen. Leistungsträgerinnen wie Maria Neumann und Daria Ilies spielten für den BBC Halle in der 1. Regionalliga, und Chinaza Ezeani durfte die deutsche U16-Nationalmannschaft bei einem Turnier auf Ibiza vertreten. In den Partien gegen Spanien (52:71) und Polen (71:82) zählte die hochtalentierte 15-Jährige mit insgesamt 18 Punkten zu den besten deutschen Spielerinnen. 

Das Selbstvertrauen, das sie in Spanien sammeln konnte, soll nun auch der MBA im Auswärtsspiel bei den Girls Baskets zu Gute kommen. Mit dem ersten Saisonsieg gegen BASS Berlin (73:60) hatte sich die MBA Mitte November im Playoff-Rennen zurückgemeldet. Ein Sieg in Braunschweig könnte ihre Position nun weiter verbessern. Die vergangenen Wochen nutzte die MBA gezielt dazu, um an den Schwächen zu arbeiten. Den größten Verbesserungsbedarf sah Trainerin Sandra Rosanke am Entscheidungsverhalten ihrer Spielerinnen. Mit der Spielanlage ist sie dagegen bereits sehr zufrieden. 

Die Gastgeberinnen gewannen zwei ihrer drei bisherigen Partien und gehen leicht favorisiert ins Match. Sie verfügen über einige großgewachsene Spielerinnen mit ausgeprägten Rebound-Qualitäten. Umso wichtiger wird es für die MBA eine ordentliche Trefferquote sein. An gut herausgespielten Würfen mangelte es im bisherigen Saisonverlauf nie. Rosanke rechnet mit einem Duell auf Augenhöhe. Auch ein Quervergleich mit einem anderen Playoff-Anwärter spricht dafür: Während die Braunschweigerinnen zu Hause knapp mit 59:55 gegen den SC Rist Wedel die Oberhand behielten, unterlag die MBA in Wedel nach langer Führung hauchdünn mit 66:67. 

Das sagt die Trainerin: „Wir gehen zuversichtlich und mit sehr guter Stimmung in dieses Spiel. Ihre starken Leistungen im Nationalteam haben Chinaza noch einmal einen Push gegeben, zudem haben etliche Spielerinnen viele Minuten in der Regionalliga gesammelt, was für ihre Entwicklung enorm wichtig ist. Wir müssen gegen die großen Braunschweiger Spielerinnen im Rebound dagegenhalten und unsere freien Würfe treffen, dann haben wir eine gute Chance.“ 

U16-JBBL: SG Bernau-Berlin-Nord – MBA (Sonntag, 13.30 Uhr)

Das Willkommen in der Hauptrunde fiel für die MBA unsanft aus: Beim Titelaspiranten Alba Berlin kam das Team von Trainer Darren Stackhouse mit 57:100 unter die Räder. Das Debakel konnte das Selbstvertrauen der MBA allerdings nicht nachhaltig erschüttern. So wie ihr erging es in dieser Saison schließlich bislang allen Mannschaften, die gegen Alba antreten mussten. Am Sonntag reisen die Stackhouse-Schützlinge nun erneut nach Berlin, diesmal aber mit realistischen Sieghoffnungen. 

Auf die SG Bernau-Berlin-Nord traf die MBA bereits in der vergangenen Saison. Im Heimspiel gelang ein knapper Sieg. Das Auswärtsspiel ging verloren, wobei die MBA zu diesem Zeitpunkt bereits für die Playoffs qualifiziert war. Stackhouse erwartet auch in dieser Saison zwei ausgeglichene Duelle, zumal es einige Gemeinsamkeiten zwischen den Teams gibt. Beide beendeten die Vorrunde mit fünf Siegen aus sechs Spielen, beide definieren sich vor allem über ihre Defensive und haben keine dominanten Innenspieler. Allerdings pflegen die sehr ausgeglichen besetzten Bernauer in der Offensive einen unkontrollierteren Stil mit viel Run-and-Gun. Für die MBA wird es darauf ankommen, die Ballverluste zu limitieren. Bei Alba waren es insgesamt 39. Bernau startete hingegen dank einer Leistungssteigerung nach der Pause mit einem 68:63-Erfolg in Jena in die Hauptrunde. 

Das sagt der Trainer: „Uns erwartet eine schwierige Aufgabe gegen einen Gegner, der sehr schnell spielt und viele Spieler hat, die auf verschiedene Arten scoren können. Wir müssen uns aber nicht verstecken. Wir haben auch ohne unseren Topscorer Mika Siegert bei Alba Berlin eine sehr gute erste Halbzeit gespielt und konnten Bernau in der vergangenen Saison schon einmal besiegen.“

PM: MBA