28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
88
HAKRO Merlins Crailsheim
74
03. MAR tba
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
03. MAR 12:00 Uhr
UBC Münster
68
Bayer Giants Leverkusen
88
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
71
Metropol Baskets Ruhr
73
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
87
Team Südhessen
92
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
71
TG Hanau White Wings
63
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
60
Basketball Löwen Erfurt
62
03. MAR 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
65
BBA Hagen
82
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
77
BBA Giants Kornwestheim
82
03. MAR 15:00 Uhr
Medipolis SC Jena
67
TEAM URSPRING
78
03. MAR 15:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
63
KICKZ IBAM
83
03. MAR 15:00 Uhr
Niners Chemnitz Academy
73
FC Bayern München
97
03. MAR 15:30 Uhr
YOUNG RASTA DRAGONS
75
Berlin Braves Baskets
86
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
03. MAR 16:00 Uhr
Sartorius Juniors
65
Baskets Juniors Oldenburg
83
03. MAR 16:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
85
Porsche BBA Ludwigsburg
87
03. MAR 16:30 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
57
ALBA BERLIN
77
08. MAR 19:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
09. MAR 16:30 Uhr
Baskets Juniors Oldenburg
0
Sartorius Juniors
0
10. MAR tba
KICKZ IBAM
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
10. MAR tba
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
10. MAR tba
FC Bayern München
0
Niners Chemnitz Academy
0
10. MAR tba
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 15:00 Uhr
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
10. MAR 15:00 Uhr
ALBA BERLIN
0
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0
17. MAR 16:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0

Weißenfels: Starkes JBBL-Team behält die Nerven

Die U16 der Mitteldeutschen Basketball Academy (MBA) fuhr bei eisigen Temperaturen nach Berlin und blieb dann so cool, wie es nur möglich ist, wenn man einen unerschütterlichen Glauben an die eigene Stärke besitzt. Mit einem 81:77 (45:31)-Sieg zum Jahresabschluss bei der SG ALBASS Berlin untermauerte das Team von Trainer Darren Stackhouse in der Relegation der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) seinen Anspruch auf das Erreichen der Playoffs.
Die MBA baute damit ihre Siegesserie weiter aus, der sechste Sieg in Folge war dabei zugleich der beeindruckendste. Im ersten Viertel spielten die Gäste wie aus einem Guss. Sie bewegten den Ball gut, nahmen Abschlüsse mit Überzeugung und verteidigten auch exzellent, so dass die Berliner keinerlei Rhythmus aufbauen konnten. Mit dem Selbstverständnis eines Spitzenreiters erspielte sich die MBA eine 29:11-Führung. Dass solch ein großer Vorsprung zu einer frühen Phase des Spiels jedoch kein Ruhekissen ist, ist eine Weisheit, die nicht nur im Nachwuchsbasketball Gültigkeit besitzt.
Die ambitionierten Gastgeber, das war klar, würden sich steigern. Und das taten sie dann auch. Mit erhöhter Intensität in der Defensive erzwangen sie vermehrt Ballverluste der MBA, und in der Offensive lief allmählich Maxim Bader heiß. Es spricht aber für die Gäste, dass sie, obwohl das Momentum kippte, nicht den Kopf verloren. All die Anstrengungen der Berliner führten bis zum Ende des dritten Viertels nur zu einer leichten Verringerung des MBA-Vorsprungs (66:54).
Als Bader und Co. dann allerdings einen guten Start in den letzten Abschnitt hinlegten, wurde es doch noch einmal eng. Die MBA führte zwar konstant, doch der Vorsprung schmolz zu einem One-Possession-Game. Das Spiel stand auf der Kippe. In der Schlussphase aber zeigte sich, was ein gesundes Selbstvertrauen und Erfahrung mit engen Spielen alles ausmachen kann. Mit wichtigen Körben in der Crunch Time brachten Carlos Domke und Alfons Milatz den verdienten Sieg unter Dach und Fach.
Domke avancierte mit 22 Punkten zum Topscorer der MBA und überzeugte mit einer sehr guten Wurfauswahl. Zudem trug er mit 13 Rebounds zur klaren Überlegenheit der Gäste unter den Körben bei. Zweistellig punkteten außerdem Mika Siegert (15), Milatz (14) und Matteo Kossira (13). Bei der SG ALBASS überragte Bader mit 38 Punkten. Für die MBA geht es nach den Weihnachtsferien am 8. Januar mit einem Heimspiel gegen die SG Bernau-Berlin-Nord weiter.
Das sagt der Trainer: „Das erste Viertel war unser bestes in der gesamten Saison. Es war jedoch klar, dass sich die Berliner nicht aufgeben würden. Sie haben viel Druck gemacht und im Schlussviertel ein enges Spiel erzwungen. Wir sind aber cool geblieben und haben in der entscheidenden Phase wichtige Würfe getroffen. Sechs Siege in Folge sind eine schöne Momentaufnahme. Das können die Jungs über die Feiertage genießen, ich bin stolz auf sie.“
PM: MBA