Weißenfels: Wichtige Siege für die MBA

Die Mannschaften der Mitteldeutschen Basketball Academy haben wichtige Punkte im Rennen um den jeweiligen Klassenerhalt eingefahren. Das NBBL-Team setzte sich am Samstag mit 69:62 bei der NINERS CHEMNITZ ACADEMY durch und beendet somit die Hauptrunde Nord-Ost auf dem dritten Platz. Am Sonntag holten die JBBL-Jungs einen wichtigen 75:68 Auswärtssieg bei Higherlevel Berlin ein und halten die Hoffnung auf den vorzeitigen Klassenerhalt damit in Reichweite. Gleichzeitig mussten sich die BSW Sixers in eigener Halle den SparkassenStars Bochum knapp mit 73:74 geschlagen geben.

Die Weißenfelser U19-Wölfe verschliefen den Start im Ost-Derby, sodass man nach nur drei Minuten 1:10 in Chemnitz hinten lag. Die Mitteldeutschen berappelten sich jedoch noch im ersten Viertel, brachten den Kampf auf Augenhöhe und verabschiedeten sich mit einem hauchdünnen 36:37 Rückstand in die Halbzeitpause. Auch im dritten Abschnitt gestaltete sich das Geschehen ausgeglichen und endete dieses Mal zu Gunsten der Gäste mit 54:53. Im letzten Durchgang überzeugten die Saale-Städter dann vor allem in der Defense, ließen nur neun Punkte zu und brachten sich mit dem Sieg in eine gute Ausgangslage für die Relegation. „Nach dem schlechten Start haben wir uns schnell wieder gefangen. Ausschlaggebend war dann unsere intensive Verteidigung im letzten Abschnitt. Jetzt steht bereits am kommenden Sonntag das erste Relegationsspiel gegen Oldenburg auf dem Plan“, erklärt NBBL-Head Coach Chris Schreiber.

In der Hauptstadt zeigten sich die Weißenfelser JBBL-Talente von Beginn an schlagfertig und übernahmen im ersten Viertel die 26:16 Führung. Viele Einzelaktionen ließen die Mitteldeutsche Offense im zweiten Durchgang stocken, dennoch konnte man sich zur Halbzeit mit einer Führung von 40:32 in die Kabine verabschieden. Nach der Pause ging es in Viertel drei und vier ausgeglichen weiter. Den Vorsprung  der Sachsen-Anhalter aus dem ersten Abschnitt vermochten die Berliner nicht mehr aufzuholen. Damit ist das U16-Team der MBA einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gegangen. „Es war ein gutes Spiel. Jedoch haben wir über weite Phasen nicht konsequent genug als Team gespielt. Viele Einzelaktionen haben uns zurückgeworfen. Wir hätten deutlich höher gewinnen können. Jetzt verbleiben noch drei Partien in unserer Runde. Hier geht es nur mit Teambasketball weiter“, resümiert JBBL-Cheftrainer Marcus Brambora.

In einem Spiel mit Höhen und Tiefen konnte sich der Kooperationspartner des SYNTAINICS MBC letztendlich nicht belohnen. Ein verschlafenes erstes Viertel wurde mit 13:25 an Bochum abgegeben. Zwar fing sich die Sandersdorfer Offensive im zweiten Abschnitt, dennoch lief man zur Halbzeit einem 34:51 Rückstand hinterher. Nach der Pause drehten die Sixers den Spieß um und fanden einen Weg die Angriffsstärke der Gäste unter Kontrolle zu bringen, sodass zum Ende des dritten Viertels beim 52:60 die Hoffnung auf den Heimsieg entfacht wurde. Auch im finalen Abschnitt hielten die Hausherren die SparkassenStars gut in Schach, holten weiter auf, aber bekamen vor dem Schlusspfiff keine Chance mehr, die Partie endgültig zu drehen.

In der Mitteldeutschen Liga setzt sich der MBC e.V. deutlich mit 71:47 gegen den BC Anhalt durch. Für das Landesligateam des SSV Einheit Weißenfels war beim 44:66 in Zörbig nichts zu holen. Auch die Oberligamannschaft des SSV musste sich mit 46:78 Quedlinburg geschlagen geben. Im Qualifikationsspiel des Landesverbands setzte sich die U14 des MBC e.V. nach großem Kampf mit 89:79 gegen die Bodfeld Baskets Oberharz durch und treffen damit in der nächsten Runde auf Teams aus Berlin.

Erfolgreich startete am Sonntag das zweite Grundschulliga-Turnier in Naumburg. Acht Mannschaften von fünf teilnehmenden Schulen begegneten sich zwischen 10:00 bis 14:00 Uhr in der Sporthalle in der Seminarstraße. Dabei konnte sich die Grundschule Langendorf als Sieger des Turnier feiern.

 

PM: SYNTAINICS MBC