24. FEB 12:00 Uhr
TG Hanau White Wings
64
Orange Academy
81
24. FEB 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
25. FEB 15:00 Uhr
ratiopharm Ulm
64
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
81
28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
88
HAKRO Merlins Crailsheim
74
03. MAR tba
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
03. MAR 12:00 Uhr
UBC Münster
0
Bayer Giants Leverkusen
0
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
0
Metropol Baskets Ruhr
0
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
0
Team Südhessen
0
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
0
TG Hanau White Wings
0
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Basketball Löwen Erfurt
0
03. MAR 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
BBA Giants Kornwestheim
0
03. MAR 15:00 Uhr
Medipolis SC Jena
0
TEAM URSPRING
0
03. MAR 15:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
KICKZ IBAM
0
03. MAR 15:00 Uhr
Niners Chemnitz Academy
0
FC Bayern München
0
03. MAR 15:30 Uhr
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
03. MAR 16:00 Uhr
Sartorius Juniors
0
Baskets Juniors Oldenburg
0
03. MAR 16:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
0
Porsche BBA Ludwigsburg
0
03. MAR 16:30 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
0
ALBA BERLIN
0
08. MAR 19:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
09. MAR 16:30 Uhr
Baskets Juniors Oldenburg
0
Sartorius Juniors
0
10. MAR tba
KICKZ IBAM
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
10. MAR tba
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
10. MAR tba
FC Bayern München
0
Niners Chemnitz Academy
0
10. MAR tba
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 15:00 Uhr
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
10. MAR 15:00 Uhr
ALBA BERLIN
0
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0
17. MAR 16:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0

Wir stellen vor: JBBL-Halbfinalist BG Göttingen Youngsters

Jedes gute TOP4-Turnier, egal in welcher Liga, sollte ein Überraschungsteam haben. Eines, das – wenn überhaupt – nur die ganz eingefleischten Experten auf dem Zettel hatten. Dem dann auch die Fans der anderen Teams heimlich die Daumen drücken. Denn ganz ehrlich: Wer erzählt nicht gerne eine Cinderella- Story?

Beim TOP4 der JBBL sind das in diesem Jahr die BG Göttingen Youngsters. Das U16-Team aus Niedersachsen ist bis zuletzt unter dem Radar geflogen. Das lag sicher auch daran, dass sie in der regulären Saison nicht herausragten und an keiner Tabellenspitze zu finden waren. In der Vorrunde war ALBA BERLIN der Primus in Gruppe 3, in der Hauptrunde wurde es sogar noch deutlicher. Gegen die Berliner Teams von Higherlevel, TuS Lichterfelde und erneut ALBA hatten die Youngsters das Nachsehen – mit drei Siegen und sieben Niederlagen schoben sie sich gerade so auf Platz vier, der zumindest in der ersten Playoffrunde das Heimrecht bedeutete. Das alles soll die Leistung der Göttinger auf keinen Fall schmälern. Im Gegenteil: Was dann folgte, brachte so manchen Beobachter zum Staunen. In Runde eins traf die BG auf die Eisbären aus Bremerhaven. Souverän entschieden sie die Serie mit 2:0 für sich. Auch die Sharks Hamburg, immerhin Erster in ihrer Hauptrundengruppe, sahen überraschend wenig Land gegen die Göttinger und wurden trotz Heimrechts gesweept. Im Viertelfinale wartete dann der TuS Lichterfelde. Beiden Teams durfte zu diesem Zeitpunkt noch das letzte Aufeinandertreffen im Gedächtnis gewesen sein: Göttingen hatte die Hauptrundenbegegnung in eigener Halle mit 49:85 verloren. Jetzt allerdings durfte sie erstmal auswärts ran, denn natürlich hatte Lichterfelde Heimrecht. Göttingen setzte sich mit 72:67 in Berlin durch, drehte das Spiel im letzten Viertel. Mit breiter Brust ging es in Spiel zwei, wo es ihnen dann gelang, vor heimischem Publikum mit 72:70 den TOP4-Einzug klarzumachen. Nun stehen die Niedersachsen völlig verdient in der Runde der besten vier Teams der JBBL und sind damit ein legitimer Anwärter auf den Titel. Neben Lennart Schultz (im Schnitt 24 Punkte, 9,1 Rebounds und 2,9 Assists) sind vor allem Power Forward Tim Hackel (15,2 Punkte, 6,2 Rebounds) und Point Guard Hendrik Hadenfeldt (11,5 Punkte, 3,3 Rebounds, 3,9 Assists) die wichtigsten Säulen im Team der Veilchen. Die Entwicklung, die die BG Göttingen Youngsters in dieser Saison durchgemacht haben, ist also beeindruckend. Wie weit kann sie noch weitergehen? Vielleicht sind die Göttinger ja auch beim NBBL/JBBL TOP4 für eine Überraschung gut.