15. FEB 16:30 Uhr
Medipolis SC Jena
78
FC Bayern München
90
15. FEB 19:00 Uhr
Orange Academy
92
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
88
15. FEB 19:00 Uhr
ratiopharm Ulm
77
TORNADOS FRANKEN
97
16. FEB 20:00 Uhr
Eisbären Bremerhaven
71
YOUNG RASTA DRAGONS
90
17. FEB 13:00 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
73
Bayer Giants Leverkusen
74
18. FEB 13:00 Uhr
TEAM URSPRING
90
TSV Tröster Breitengüßbach / freakcity academy
61
18. FEB 13:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
82
VfL Kirchheim Knights
70
18. FEB 13:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
76
ratiopharm Ulm
67
18. FEB 13:30 Uhr
ALBA BERLIN
63
Hamburg Towers
75
18. FEB 14:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
72
Rostock Seawolves
93
18. FEB 15:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
77
Niners Chemnitz Academy
85
18. FEB 15:00 Uhr
BBA Hagen
81
Dresden Titans
71
18. FEB 15:00 Uhr
Team Südhessen
76
BBA Giants Kornwestheim
62
18. FEB 15:00 Uhr
USC Heidelberg
85
TS Jahn München
82
18. FEB 16:00 Uhr
UBC Münster
68
Baskets Juniors Oldenburg
77
18. FEB 16:00 Uhr
ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers
63
KICKZ IBAM
85
18. FEB 16:00 Uhr
TG Hanau White Wings
75
HAKRO Merlins Crailsheim
77
18. FEB 16:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
18. FEB 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
81
Basketball Löwen Erfurt
54
18. FEB 16:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
105
Orange Academy
82
18. FEB 16:30 Uhr
Sartorius Juniors
82
RheinStars Köln
68
24. FEB 12:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
Orange Academy
0
24. FEB 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
25. FEB 15:00 Uhr
ratiopharm Ulm
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
0
Metropol Baskets Ruhr
0
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
0
Team Südhessen
0
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
0
TG Hanau White Wings
0
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Basketball Löwen Erfurt
0
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
BBA Giants Kornwestheim
0
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0

Würzburg: Für Platz fünf fehlt noch ein Sieg

Mit einem Heimsieg gegen die selbsternannten „jungen Helden“ aus Bayreuth hätte die U19 der s.Oliver Würzburg Akademie sich bereits am vergangenen Sonntag Platz fünf in der NBBL-Hauptrunde 3 und damit die bestmögliche Ausgangsposition für die Playdown-Runde sichern können. Es sollte nicht sein: Zwar hielten die Schützlinge von Trainer Sepehr Tarrah die favorisierten Gäste aus Oberfranken auf 63 Punkten, produzierten im Angriff aber in der entscheidenden Phase einen Fehler nach dem anderen und mussten sich daher am Ende verdient mit 54:63 (25:21) geschlagen geben.

„Heute war es eine reine Kopfsache, wir hatten irgendwie eine Blockade“, sagte Lukas Zerner hinterher. Wegen der guten Defensivleistung genügten in der ersten Halbzeit 25 Würzburger Zähler, um mit einem Vier-Punkte-Vorsprung in die Pause zu gehen, und auch nach dem dritten Viertel (44:44) war noch alles drin – aber dann verloren die Gastgeber im Schlussabschnitt gegen aggressiv spielende Bayreuther völlig den Faden und kassierten eine unter dem Strich unnötige Heimniederlage.

„Es war insgesamt ein sehr zähes Spiel. Wir haben von Anfang an mit angezogener Handbremse gespielt. Dann sind am Anfang einige freie Würfe nicht gefallen, das hat offenbar am Selbstvertrauen gekratzt“, so Sepehr Tarrah: „Ich war überrascht, dass uns das so weh getan hat. Wir haben diese Erfahrung ja schon öfter gemacht und konnten uns da durchspielen. Man muss ganz deutlich sagen, dass wir heute mental nicht bereit waren, dieses Spiel zu gewinnen.“

Zwei weitere Chancen auf den fehlenden letzten Sieg gibt es an diesem Sonntag in Chemnitz und eine Woche später in Braunschweig – beide Kontrahenten liegen am Ende der Tabelle und konnten zuhause geschlagen werden. Platz fünf in der Endabrechnung bedeutet Heimvorteil im ersten und im eventuell entscheidenden dritten Spiel der Playdown-Serien und außerdem einen nominell leichteren Gegner im Kampf um den Klassenerhalt.

s.Oliver Würzburg Akademie – TenneT young heroes 54:63 (11:11, 14:10, 19:23, 10:19)

Für Würzburg spielten: Nils Leonhardt 14 Punkte/1 Dreier, Ben Bredenbröcker 12 (6 Rebounds), Michael Javernik 6, Julius Böhmer 6/1 (6 Assists), Jonas Glas 5/1 (3 Steals), Adrian Worthy 4, Lukas Roth 3/1, Yannick Mergler 2, Lukas Zerner 2, Nico Orfanidis.

 

PM: s.Oliver Würzburg Akademie