28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
88
HAKRO Merlins Crailsheim
74
03. MAR tba
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
03. MAR 12:00 Uhr
UBC Münster
68
Bayer Giants Leverkusen
88
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
71
Metropol Baskets Ruhr
73
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
87
Team Südhessen
92
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
71
TG Hanau White Wings
63
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
60
Basketball Löwen Erfurt
62
03. MAR 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
65
BBA Hagen
82
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
77
BBA Giants Kornwestheim
82
03. MAR 15:00 Uhr
Medipolis SC Jena
67
TEAM URSPRING
78
03. MAR 15:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
63
KICKZ IBAM
83
03. MAR 15:00 Uhr
Niners Chemnitz Academy
73
FC Bayern München
97
03. MAR 15:30 Uhr
YOUNG RASTA DRAGONS
75
Berlin Braves Baskets
86
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
03. MAR 16:00 Uhr
Sartorius Juniors
65
Baskets Juniors Oldenburg
83
03. MAR 16:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
85
Porsche BBA Ludwigsburg
87
03. MAR 16:30 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
57
ALBA BERLIN
77
08. MAR 19:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
09. MAR 16:30 Uhr
Baskets Juniors Oldenburg
0
Sartorius Juniors
0
10. MAR tba
KICKZ IBAM
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
10. MAR tba
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
10. MAR tba
FC Bayern München
0
Niners Chemnitz Academy
0
10. MAR tba
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 15:00 Uhr
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
10. MAR 15:00 Uhr
ALBA BERLIN
0
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0
17. MAR 16:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0

Bonn/Rhöndorf: Sieg und Niederlage gegen Gießen

Am dritten Spieltag in der Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga traf das Team BonnRhöndorf zweimal auf die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers. In der U16-Bundesliga gelang dabei ein deutlicher 125:76-Erfolg, in der U19-Bundesliga unterlag die Kooperationsmannschaft aus Baskets Bonn, Dragons Rhöndorf und BG Bonn knapp mit 69:75.

JBBL: Teamleistung führt zu Statement-Sieg

Das Team BonnRhöndorf musste krankheitsbedingt auf einige Leistungsträger verzichten, wodurch sich für andere Spieler die Möglichkeit ergab, sich zu präsentieren. Von Beginn an nutzten alle Akteure ihre Spielzeit dabei bestmöglich aus. Mit sehr aktiver Verteidigung, schnellem Umschaltspiel, viel Physis beim Rebound und dem Zug zum Korb sowie einfachen Abschlüssen am Brett brannte BonnRhöndorf schon im ersten Viertel ein Offensivfeuerwerk ab (32:17, 10. Minute). Auch im zweiten Spielabschnitt machte das Team von Trainer Max Becker genau dort weiter, wo es im ersten Viertel aufgehört hat. Mit 31:14 dominierten die Gastgeber auch die zweiten zehn Minuten. Allen voran Fynn Dobiecki, der bereits zur Halbzeit 23 Punkte gemacht hatte, war das Team BonnRhöndorf nicht zu stoppen. Mit 32 Punkten Vorsprung ging es in die Halbzeitpause (63:31, 20.).

Defensiv ließ die Intensität des Team BonnRhöndorf in der zweiten Halbzeit zwar phasenweise etwas nach und Gießen kämpfte trotz des hohen Rückstands aufopferungsvoll, doch besonders im Angriff fanden die Gastgeber konstant gut herausgespielte Würfe und trafen diese hochprozentig. So vergrößerte sich der Vorsprung kontinuierlich, auch wenn Gießens Maximilian Bartylak mit 26 gezogenen Freiwürfen und 35 Punkten insgesamt alles versuchte, um seinem Team zu helfen (91:52, 30.). Als im Schlussviertel Jasper Groppe einen offenen Dreier traf, gab es nochmal kollektiven Jubel von der Bank, denn nun hatten alle zwölf Spieler auch gepunktet. Mit weiteren Distanzwürfen schraubte Josh Behrendt, der wie Dobiecki (35 Punkte, 13 Rebounds) einen überragenden Tag erwischte, seine persönliche Punkteausbeute noch auf 31 Zähler hoch. Am Ende stand für das Team BonnRhöndorf nach einer starken und mannschaftlich geschlossenen Leistung der auch in dieser Höhe verdiente 125:76-Sieg fest.

Trainer Max Becker zeigte sich rundum zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft gegen seinen ehemaligen Verein: „Wir wussten, wie wichtig dieses Spiel für uns war für den weiteren Saisonverlauf. Durch eine starke Teamleistung, zu der jeder Spieler seinen Teil beigetragen hat, haben wir unsere Ausfälle sehr gut kompensiert. Von Anfang an konnten wir das Spiel kontrollieren und haben keinen Zweifel aufkommen lassen, wer das Spiel gewinnt. Besonders hervorheben möchte ich die tolle Energie in der Mannschaft. Alle haben sich gegenseitig unterstützt und mit 30 Assists ein überragendes Teamplay gezeigt. Der Sieg war sehr befreiend für uns.“

Statistik >>>

NBBL: Leistungssteigerung trotz Niederlage

NBBL-Trainer Francesco Tubiana hatte nach der deutlichen Niederlage der Vorwoche ein intensiveres Spiel seiner Mannschaft gefordert und so startete das Team BonnRhöndorf entsprechend motiviert in die Partie. Mit starker Verteidigung konnte Gießen bei nur 13 Punkten im ersten Viertel gehalten werden. Doch auch die Gäste hatten offensiv noch Schwierigkeiten, konnten durch einen Buzzerbeater von Kapitän Per Ahmerkamp zur Viertelpause aber noch ausgleichen (13:13, 10.). Im zweiten Spielabschnitt kamen die Hausherren besser in Fahrt und konnten zweistellig in Führung gehen (29:39, 18.). Mit einem schnellen 6:0-Lauf kam BonnRhöndorf vor der Pause aber wieder zurück ins Spiel (37:41, 20.).

Das intensiv geführte Spiel wurde im dritten Viertel zunehmend an die Freiwurflinie verlagert. Einmal mehr kämpfte sich BonnRhöndorf dabei von einem zweistelligen Rückstand zurück ins Spiel und kam vor dem Schlussabschnitt bis auf einen Punkt an die Hausherren heran (55:56, 30.). Im Schlussviertel konnte das Team von Coach Tubiana dank eines 7:0-Laufs sogar zwischenzeitlich die Führung übernehmen, musste aber postwendend einen 12:0-Lauf der Gießener einstecken, der zur Vorentscheidung führte. Trotz Kampf bis in die letzten Sekunden konnte das Team BonnRhöndorf die 69:75-Niederlage nicht mehr verhindern.

Trotz der bitteren Niederlage war Coach Francesco Tubiana zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: „Es ist natürlich nicht leicht, nach einer Niederlage glücklich zu sein, aber endlich haben wir gezeigt, wer wir sind. Nach zwei schlechten Spielen zum Saisonstart wollten wir unsere Identität zeigen und haben das als Team geschafft. Vielleicht hätten wir einen Sieg verdient, aber Gießen hat in den letzten zwei Minuten die besseren Entscheidungen im Angriff getroffen. Ich hoffe, dass dieses Spiel ein wichtiger Schritt für unsere weitere gemeinsame Reise und mehr Wert als einfach ein Sieg war.“

Statistik >>>

 

PM: Telekom Baskets Bonn